image

DW - Top Thema, Gemeinsam gegen die Flammen

Gemeinsam gegen die Flammen

2.000 Kilometer liegen vor Ralf Ackermann und seinem Team. Sie sind unterwegs, um beim Feuerlöschen zu helfen. „Die längste Anfahrt, die wir je hatten“, sagt er. Gemeinsam mit über 200 deutschen Feuerwehrleuten fährt er nach Griechenland, wo große Teile der Insel Euböa und der Halbinsel Peloponnes in Flammen stehen. Auch Sanitäter und Spezialisten des Technischen Hilfswerks machen sich auf die Reise.

Deutschland reagiert auf einen Hilferuf aus Griechenland. Nachdem bei den Bränden Hunderte Menschen ihre Häuser verloren hatten und evakuiert werden mussten, organisiert die EU jetzt die internationale Hilfe. Denn nicht nur deutsche Feuerwehrleute reisen an: Insgesamt leisten 20 Staaten Hilfe, darunter auch Nicht-EU-Länder wie Israel und Kuwait.

Eine wochenlange Hitzewelle hat die Wald- und Buschbrände entfacht. Die Flammen springen von Baum zu Baum. „Die Kraft des Feuers ist aufgrund der Vegetation ganz anders als das, was wir in Deutschland kennen“, sagt Ackermann. Und nicht nur in Griechenland, auch in der Türkei und Algerien brennt der Wald – dorthin ist ebenfalls Hilfe unterwegs.

Einige Länder haben Löschflugzeuge in die betroffenen Regionen geschickt. Aus Deutschland kommen besondere Löschfahrzeuge, die in schwierigem Gelände zum Einsatz kommen sollen. Europaministerin Lucia Puttrich lobt die Solidarität mit Griechenland. Für sie zeigt der Einsatz, „dass uns Europäer mehr als Verträge verbinden. In der Not halten wir zusammen.“



Want to learn a language?


Learn from this text and thousands like it on LingQ.

  • A vast library of audio lessons, all with matching text
  • Revolutionary learning tools
  • A global, interactive learning community.

Language learning online @ LingQ

Gemeinsam gegen die Flammen

2.000 Kilometer liegen vor Ralf Ackermann und seinem Team. 2,000 kilometers are ahead of Ralf Ackermann and his team. Sie sind unterwegs, um beim Feuerlöschen zu helfen. They are out to help put out the fire. „Die längste Anfahrt, die wir je hatten“, sagt er. “The longest journey we've ever had,” he says. Gemeinsam mit über 200 deutschen Feuerwehrleuten fährt er nach Griechenland, wo große Teile der Insel Euböa und der Halbinsel Peloponnes in Flammen stehen. Auch Sanitäter und Spezialisten des Technischen Hilfswerks machen sich auf die Reise.

Deutschland reagiert auf einen Hilferuf aus Griechenland. Nachdem bei den Bränden Hunderte Menschen ihre Häuser verloren hatten und evakuiert werden mussten, organisiert die EU jetzt die internationale Hilfe. Denn nicht nur deutsche Feuerwehrleute reisen an: Insgesamt leisten 20 Staaten Hilfe, darunter auch Nicht-EU-Länder wie Israel und Kuwait.

Eine wochenlange Hitzewelle hat die Wald- und Buschbrände entfacht. Die Flammen springen von Baum zu Baum. „Die Kraft des Feuers ist aufgrund der Vegetation ganz anders als das, was wir in Deutschland kennen“, sagt Ackermann. Und nicht nur in Griechenland, auch in der Türkei und Algerien brennt der Wald – dorthin ist ebenfalls Hilfe unterwegs.

Einige Länder haben Löschflugzeuge in die betroffenen Regionen geschickt. Aus Deutschland kommen besondere Löschfahrzeuge, die in schwierigem Gelände zum Einsatz kommen sollen. Europaministerin Lucia Puttrich lobt die Solidarität mit Griechenland. Für sie zeigt der Einsatz, „dass uns Europäer mehr als Verträge verbinden. In der Not halten wir zusammen.“

×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.