×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

DeutschLera Videos (YT), Passiv mit Modalverben | Deutsch lernen b2, c1

Passiv mit Modalverben | Deutsch lernen b2, c1

Hallihallo meine Lieben! So heute gibt es mal wieder ein Grammatikvideo. So

viele von euch haben sich ein Video zum Passiv mit Modalverben gewünscht und

deswegen werden uns heute auch mit dem Passiv mit Modalverben in verschiedenen

Zeitformen beschäftigen. Ich weiß Grammatik ist manchmal

langweilig, aber mit mir wird es Spaß machen! Bleibt dabei!

So ihr Lieben wir beginnen mit einer kleinen Wiederholung

dafür nehmen wir mal zwei Beispielsätze. Der Erste ist: Ich drehe jetzt dieses

Video. Das ist ein Satz im Aktiv. Der Zweite

Satz ist: Dieses Video wird jetzt gedreht. Das ist ein Satz im Passiv. Jetzt ist die

Frage: Wann nutzen wir eigentlich das Passiv? Warum brauchen wir das? Das Passiv

solltest du immer dann nutzen, wenn für dich der Täter also die Person, die etwas

macht, eher uninteressant ist. Das heißt, dich interessiert vor allem das, was gemacht

wird, also die Tätigkeit. Wie auch in diesem zweiten Satz spiele ich als

Produzentin überhaupt keine Rolle mehr, dich interessiert nur die Tatsache, dass

dieses Video jetzt gedreht also produziert wird. Dieser Satz - das Video

wird jetzt gedreht - ist im Vorgangs- passiv Präsens. Du bildest das also mit

dem Hilfsverb "werden" auf der einen Seite plus das Partizip 2. Das ist die übliche

Formel dafür. Wie genau sich das Vorgangspassiv in allen anderen Zeitformen verhält kannst

du dir gerne in meinem anderen Video anschauen.

Wir werden uns heute mit dem Passiv mit Modalverben befassen.

Dafür nehmen wir mal zwei Beispielsätze. Der Erste ist: Ich muss die

Hausaufgabe machen. Das ist ein Satz im Aktiv und nicht im

Passiv und wir wollen jetzt aus diesem Satz einen Passivsatz bilden.

Dafür brauchen wir zuerst diesen Satz aufzuschreiben.

Die Hausaufgabe muss gemacht werden. Das heißt, zunächst brauchst du dein

Objekt aus dem Aktivsatz, weil dieses Objekt nun dein Subjekt ist, also die

Hausaufgabe. Nun schauen wir uns die Formel für die Sätze im Passiv Präsens

an. Also zunächst brauchst du natürlich dein Modalverb. Das Modalvern steht also an der zweiten Position, konjugiert. Die Hausaufgabe "muss" - dritte Person Singular

also das Modalverb. Danach brauchst du dein Partizip 2 aus

dem Verb "machen" - also "gemacht" und als letztes brauchst du dein Hilfsverb also

Passivhilfsverb, das heißt - "werden". Noch mal die Formel ist das Modalverb

plus das Partizip 2 plus das Hilfsverb "werden".

Und nun ein Tipp von mir: Um das Ganze besser zu verstehen, brauchst du dir eine

Sache zu merken. Nur das Verb an der zweiten Position - also in dem Fall "muss" -

wird konjugiert, alle anderen Teile bleiben unverändert und werden nicht

konjugiert. Also die Hausaufgabe "muss" "gemacht" bleibt "gemacht" - Partizip II und

werden bleibt auch unverändert. Es kann nie sein - in keiner Zeitform,

dass dort "wurden", "geworden", "wird" oder irgendwas anderes steht - es bleibt immer

"werden". Wir nehmen noch ein Beispiel: Man darf das Fenster nicht öffnen

Das ist ein Satz im Aktiv genauso wie letztes Mal. Und jetzt versuchen wir

diesen Satz im Passiv zu bilden. Denkt kurz drüber nach. Wir haben gesagt

wir brauchen das Modalverb, das Partizip 2 und das Hilfsverb "werden".

Also heißt es zuerst brauchst du natürlich das Objekt aus diesem Satz

Also wird es hier das Subjekt - das Fenster darf natürlich das Fenster

dritte Person Singular - also brauchst du das Modalverb "dürfen" zu konjugieren - also

darf nicht nicht weil im Ausgangssatz auch nicht

steht. Dann brauchst du das Partizip 2 vom Verb "öffnen" - also "geöffnet" und nun

das Hilfsverb von Passiv - also "werden". Das Fenster darf nicht geöffnet werden.

Also nochmal das Modalverb an der zweiten Position,

danach das Partizip 2 und danach das Hilfsverb "werden". Vielleicht fragst du dich

jetzt: Was passiert eigentlich mit der Wortfolge in Nebensätzen? Es wird so

aussehen: Nebensätze, zum Beispiel: Ich weiß, dass das Fenster nicht geöffnet werden darf. Das heißt, dein Modalverb steht nicht mehr an der zweiten Position, sondern ganz am Ende des Satzes.

Also "darf" steht ganz am Ende, davor steht "werden" und davor steht das Partizip 2

Also das Übliche halt eben, weil "dass" die ganze Wortfolge bewirkt. So ihr Lieben

und nun wollen wir all anderen Zeitformen uns

anschauen. Dafür nehmen wir unseren allerersten

Beispielsatz von heute: Die Hausaufgabe muss gemacht werden.

Das ist ein Satz im Passiv Präsens mit dem Modalverb 'müssen'. Wie bildest du also jetzt die Präteritumsform? Das ist ja gar nicht schwer! Dafür

solltest du nur dein Modalverb verändern. Das heißt, aus dem Modalverb "müssen"

musst du die Präteritumsform bilden - also "mussten" genau.

Und dann natürlich zuerst konjugieren - also die Hausaufgabe musste gemacht

werden zum Beispiel gestern. Das heißt, nur das Modalverb

verändert sich, "gemacht" bleibt "gemacht" und werden bleibt auch unverändert.

du brauchst nicht wurden oder worden oder wie auch immer es bleibt so wie es

ist. Wie bildest du nun die Perfektform?

Hier ist es ein bisschen komplizierter, aber auch nicht schwer.

Zunächst brauchst du das Hilfsverb von dieser Zeitform - also von Perfekt - wir

wissen es gibt "haben" und "sein", aber im passiv mit Modalverben

brauchst du immer immer "haben" - das ist das Gute daran! Also das Hilfsverb

steht natürlich wieder an der zweiten Position - konjugiert - also die Hausaufgabe

hat danach brauchst du wieder deine P II

"gemacht", danach das Hilfsverb vom Passiv "werden" und als letztes kommt dann

das Modalverb. Dieses mal aber nicht konjugiert - es steht im Indikativ, weil

ich schon gesagt habe nur das Verb an der zweiten Position wird konjugiert.

Ich mein': Keine Panik auf der Titanic! Ich weiß es sieht jetzt alles so viel

aus, so viele Verbformen, aber ich kann dir aus meiner Erfahrung

sagen, dass vor allem die Präteritum- Präsens- und die Futurformen wirklich

verbreitet sind. Deswegen: Wenn du dir diese drei gut merken kannst, bist auf

der sicheren Seite. Du schaffst alles! Wie bilden wir nun die

Plusquamperfektform? Hier sieht es fast genauso aus wie im

Perfekt, nur brauchst du das Hilfsverb vom Plusquamperfekt - also "hatten".

wie gesagt es kann kein "sein" oder "waren" sein - also nur "haben" und "hatten"

also "haben" im Perfekt, "hatten" im Plusquamperfekt.

Das heißt wieder dieses Hilfsverb muss an der zweiten Position stehen -

konjugiert - also die Hausaufgabe hatte gemacht werden müssen.

genau danach kommt das Partizip 2, nach dem Hilfsverb, dann

dein Hilfsverb "werden" vom Passiv und als letztes kommt dann das Modalverb

wieder im Indikativ. Nichts wird jetzt hier am Ende konjugiert oder irgendeine

andere Zeitform genommen. Und als letztes nehmen wir mal noch die Futur 1 Form. Hier

brauchst du wieder als erstes das Hilfsverb von dieser Zeitform - also vom

Futur 1 ist es genau "werden" und es steht wieder an der zweiten Position

konjugiert: Die Hausaufgabe wird gemacht werden müssen - also genauso

nach dem Hilfsverb vom Futur 1 steht das Partizip 2, danach das Hilfsverb "werden" als das Hilfsverb vom Passiv und als letztes steht das Modalverb im Indikativ.

Genau so sehen also alle Zeitformen aus. Du musst dir auf jeden Fall merken, dass

nur das Verb an der zweiten Position konjugiert wird und alles andere im

Endeffekt nach dieser Formel kommt. So ihr Lieben das war es schon

Ich weiß dieses Thema ist halt schwer, aber ich hoffe trotzdem dass dieses

Video euch ein bisschen weiterhelfen konnte

ich bedanke mich wie immer fürs Zuschauen und bitte euch wie immer

mindestens einen Beispielsatz im Passiv mit Modalverben in allen Zeitformen, die

wir heute gesprochen haben, in die kommentare zu schreiben. So werdet

ihr selbst sehen, ob ihr dieses Thema auch verstanden habt oder ob es

vielleicht immer noch irgendwelche offenen Fragen gibt.

Ich wünsche euch wie immer ganz viel Erfolg beim weiteren Deutschlernen und würde mich

sehr freuen wenn ihr diesem Video ein Like schenkt!


Passiv mit Modalverben | Deutsch lernen b2, c1

Hallihallo meine Lieben! So heute gibt es mal wieder ein Grammatikvideo. So Привіт дорогі мої! Тож сьогодні знову граматичне відео. Тому

viele von euch haben sich ein Video zum Passiv mit Modalverben gewünscht und багато з вас хотіли відео на пасивний голос із модальними дієсловами та

deswegen werden uns heute auch mit dem Passiv mit Modalverben in verschiedenen

Zeitformen beschäftigen. Ich weiß Grammatik ist manchmal

langweilig, aber mit mir wird es Spaß machen! Bleibt dabei!

So ihr Lieben wir beginnen mit einer kleinen Wiederholung

dafür nehmen wir mal zwei Beispielsätze. Der Erste ist: Ich drehe jetzt dieses

Video. Das ist ein Satz im Aktiv. Der Zweite

Satz ist: Dieses Video wird jetzt gedreht. Das ist ein Satz im Passiv. Jetzt ist die

Frage: Wann nutzen wir eigentlich das Passiv? Warum brauchen wir das? Das Passiv

solltest du immer dann nutzen, wenn für dich der Täter also die Person, die etwas

macht, eher uninteressant ist. Das heißt, dich interessiert vor allem das, was gemacht

wird, also die Tätigkeit. Wie auch in diesem zweiten Satz spiele ich als

Produzentin überhaupt keine Rolle mehr, dich interessiert nur die Tatsache, dass

dieses Video jetzt gedreht also produziert wird. Dieser Satz - das Video

wird jetzt gedreht - ist im Vorgangs- passiv Präsens. Du bildest das also mit

dem Hilfsverb "werden" auf der einen Seite plus das Partizip 2. Das ist die übliche

Formel dafür. Wie genau sich das Vorgangspassiv in allen anderen Zeitformen verhält kannst

du dir gerne in meinem anderen Video anschauen.

Wir werden uns heute mit dem Passiv mit Modalverben befassen.

Dafür nehmen wir mal zwei Beispielsätze. Der Erste ist: Ich muss die

Hausaufgabe machen. Das ist ein Satz im Aktiv und nicht im

Passiv und wir wollen jetzt aus diesem Satz einen Passivsatz bilden.

Dafür brauchen wir zuerst diesen Satz aufzuschreiben.

Die Hausaufgabe muss gemacht werden. Das heißt, zunächst brauchst du dein

Objekt aus dem Aktivsatz, weil dieses Objekt nun dein Subjekt ist, also die

Hausaufgabe. Nun schauen wir uns die Formel für die Sätze im Passiv Präsens

an. Also zunächst brauchst du natürlich dein Modalverb. Das Modalvern steht also an der zweiten Position, konjugiert. Die Hausaufgabe "muss" - dritte Person Singular

also das Modalverb. Danach brauchst du dein Partizip 2 aus

dem Verb "machen" - also "gemacht" und als letztes brauchst du dein Hilfsverb also

Passivhilfsverb, das heißt - "werden". Noch mal die Formel ist das Modalverb

plus das Partizip 2 plus das Hilfsverb "werden".

Und nun ein Tipp von mir: Um das Ganze besser zu verstehen, brauchst du dir eine

Sache zu merken. Nur das Verb an der zweiten Position - also in dem Fall "muss" -

wird konjugiert, alle anderen Teile bleiben unverändert und werden nicht

konjugiert. Also die Hausaufgabe "muss" "gemacht" bleibt "gemacht" - Partizip II und

werden bleibt auch unverändert. Es kann nie sein - in keiner Zeitform,

dass dort "wurden", "geworden", "wird" oder irgendwas anderes steht - es bleibt immer

"werden". Wir nehmen noch ein Beispiel: Man darf das Fenster nicht öffnen

Das ist ein Satz im Aktiv genauso wie letztes Mal. Und jetzt versuchen wir

diesen Satz im Passiv zu bilden. Denkt kurz drüber nach. Wir haben gesagt

wir brauchen das Modalverb, das Partizip 2 und das Hilfsverb "werden".

Also heißt es zuerst brauchst du natürlich das Objekt aus diesem Satz

Also wird es hier das Subjekt - das Fenster darf natürlich das Fenster

dritte Person Singular - also brauchst du das Modalverb "dürfen" zu konjugieren - also

darf nicht nicht weil im Ausgangssatz auch nicht

steht. Dann brauchst du das Partizip 2 vom Verb "öffnen" - also "geöffnet" und nun

das Hilfsverb von Passiv - also "werden". Das Fenster darf nicht geöffnet werden.

Also nochmal das Modalverb an der zweiten Position,

danach das Partizip 2 und danach das Hilfsverb "werden". Vielleicht fragst du dich

jetzt: Was passiert eigentlich mit der Wortfolge in Nebensätzen? Es wird so

aussehen: Nebensätze, zum Beispiel: Ich weiß, dass das Fenster nicht geöffnet werden darf. Das heißt, dein Modalverb steht nicht mehr an der zweiten Position, sondern ganz am Ende des Satzes.

Also "darf" steht ganz am Ende, davor steht "werden" und davor steht das Partizip 2

Also das Übliche halt eben, weil "dass" die ganze Wortfolge bewirkt. So ihr Lieben

und nun wollen wir all anderen Zeitformen uns

anschauen. Dafür nehmen wir unseren allerersten

Beispielsatz von heute: Die Hausaufgabe muss gemacht werden.

Das ist ein Satz im Passiv Präsens mit dem Modalverb 'müssen'. Wie bildest du also jetzt die Präteritumsform? Das ist ja gar nicht schwer! Dafür

solltest du nur dein Modalverb verändern. Das heißt, aus dem Modalverb "müssen"

musst du die Präteritumsform bilden - also "mussten" genau.

Und dann natürlich zuerst konjugieren - also die Hausaufgabe musste gemacht

werden zum Beispiel gestern. Das heißt, nur das Modalverb

verändert sich, "gemacht" bleibt "gemacht" und werden bleibt auch unverändert.

du brauchst nicht wurden oder worden oder wie auch immer es bleibt so wie es

ist. Wie bildest du nun die Perfektform?

Hier ist es ein bisschen komplizierter, aber auch nicht schwer.

Zunächst brauchst du das Hilfsverb von dieser Zeitform - also von Perfekt - wir

wissen es gibt "haben" und "sein", aber im passiv mit Modalverben

brauchst du immer immer "haben" - das ist das Gute daran! Also das Hilfsverb

steht natürlich wieder an der zweiten Position - konjugiert - also die Hausaufgabe

hat danach brauchst du wieder deine P II

"gemacht", danach das Hilfsverb vom Passiv "werden" und als letztes kommt dann

das Modalverb. Dieses mal aber nicht konjugiert - es steht im Indikativ, weil

ich schon gesagt habe nur das Verb an der zweiten Position wird konjugiert.

Ich mein': Keine Panik auf der Titanic! Ich weiß es sieht jetzt alles so viel

aus, so viele Verbformen, aber ich kann dir aus meiner Erfahrung

sagen, dass vor allem die Präteritum- Präsens- und die Futurformen wirklich

verbreitet sind. Deswegen: Wenn du dir diese drei gut merken kannst, bist auf

der sicheren Seite. Du schaffst alles! Wie bilden wir nun die

Plusquamperfektform? Hier sieht es fast genauso aus wie im

Perfekt, nur brauchst du das Hilfsverb vom Plusquamperfekt - also "hatten".

wie gesagt es kann kein "sein" oder "waren" sein - also nur "haben" und "hatten"

also "haben" im Perfekt, "hatten" im Plusquamperfekt.

Das heißt wieder dieses Hilfsverb muss an der zweiten Position stehen -

konjugiert - also die Hausaufgabe hatte gemacht werden müssen.

genau danach kommt das Partizip 2, nach dem Hilfsverb, dann

dein Hilfsverb "werden" vom Passiv und als letztes kommt dann das Modalverb

wieder im Indikativ. Nichts wird jetzt hier am Ende konjugiert oder irgendeine

andere Zeitform genommen. Und als letztes nehmen wir mal noch die Futur 1 Form. Hier

brauchst du wieder als erstes das Hilfsverb von dieser Zeitform - also vom

Futur 1 ist es genau "werden" und es steht wieder an der zweiten Position

konjugiert: Die Hausaufgabe wird gemacht werden müssen - also genauso

nach dem Hilfsverb vom Futur 1 steht das Partizip 2, danach das Hilfsverb "werden" als das Hilfsverb vom Passiv und als letztes steht das Modalverb im Indikativ.

Genau so sehen also alle Zeitformen aus. Du musst dir auf jeden Fall merken, dass

nur das Verb an der zweiten Position konjugiert wird und alles andere im

Endeffekt nach dieser Formel kommt. So ihr Lieben das war es schon

Ich weiß dieses Thema ist halt schwer, aber ich hoffe trotzdem dass dieses

Video euch ein bisschen weiterhelfen konnte

ich bedanke mich wie immer fürs Zuschauen und bitte euch wie immer

mindestens einen Beispielsatz im Passiv mit Modalverben in allen Zeitformen, die

wir heute gesprochen haben, in die kommentare zu schreiben. So werdet

ihr selbst sehen, ob ihr dieses Thema auch verstanden habt oder ob es

vielleicht immer noch irgendwelche offenen Fragen gibt.

Ich wünsche euch wie immer ganz viel Erfolg beim weiteren Deutschlernen und würde mich

sehr freuen wenn ihr diesem Video ein Like schenkt!