image

WALULIS STORY SWR3, Der Mann, der BILD zur Kriegsmaschine macht | WALULIS STORY SWR3

Der Mann, der BILD zur Kriegsmaschine macht | WALULIS STORY SWR3

"Bild" -

Deutschlands führender Produzent von Qualitätsschlagzeilen wie:

Und natürlich:

Ja, Deutschlands größte Tageszeitung.

Durch ihre enorme Reichweite hat sie große Macht und auch viele Feinde, junge Feinde.

Natürlich geht es um die "Bild" und um die krankste Berichterstattung, die ich kenne.

Ihr von der "Bild" wolltet einen Skandal vom Zaun brechen, so wie ihr es immer tut, mit eurem Schmutz, den ihr da verkauft.

Die "Bild" polarisiert, skandalisiert, stachelt an. Und an ihrer Spitze steht er: Chefredakteur Julian Reichelt, hier zu sehen, wie er einen gewagten Altherrenwitz erzählt und nicht aufhören kann.

Er ist der König der "Bild". Er steht für Krawall und eine aggressive Linie bei der "Bild". Er legt sich mit jedem an.

Ich möchte die morgen richtig provozieren. Ich schreibe einen Brief an ... Wie heißt der Oberchinese? Das nur, weil ihm der Typ vom Chinalieferdienst in die Ente gewichst hat. Wie bitter ist das?

Doch die Frage ist: Wie hat dieser Reichelt die "Bild" verändert? Was für ein Typ ist Julian Reichelt? Und warum betrifft das auch dich und mich? Das ist heute unsere Story.

(Beschwingte Musik)

Man kann die "Bild" finden, wie man will. Scheiße oder sehr scheiße.

Aber "Bild" hat riesigen Einfluss auf Deutschland. Im Netz erzielt sie krasse Reichweiten. Allein im Dezember wurde bild.de über 500 Millionen Mal besucht. Mal locker 200 Millionen vor dem schärfsten Konkurrenten. "Bild" erreicht viele Leute. Auch wenn es bei Print weniger wird: Digital, da wachsen sie krass. Videonews live und direkt. Er ist nahe der Ortschaft Kiens in Südtirol, das ist der Heimatort des Täters.

Hallo, Jörg.

Hallo!

Profis.

Julian Reichelt macht "Bild" digital. Bald wird wohl ein ganzer Fernsehsender kommen. Gut, das Wichtigste können sie jetzt schon: Product Placement. Wenn der Alltag so ein bisschen kommt, stellt man fest: Das passt doch nicht so toll. Einen Punkt in der Bildzeitung habt ihr nicht thematisiert.

Dreist ist die "Bild" eigentlich bei allem, findet auch der deutsche Presserat. Der verteilt jährlich Rügen an deutsche Medien, wenn deren Berichterstattung kacke und falsch ist.

Bis 2020 hat die "Bild" in diesem Ranking 219 Rügen gesammelt und ist einsame Spitze, Platz zwei bringt's grade mal auf 21. Fehler, Vorwürfe, Beschuldigungen - und Reichelt so:

(gähnt:) 'Tschuldigung.

Hm, eines der größten Medienhäuser Deutschlands baut also oft Scheiße. Das kann üble Konsequenzen haben für die Menschen, die davon betroffen sind.

Eines der heftigsten Beispiele: Solingen. Eine Mutter tötet mutmaßlich fünf ihrer Kinder. Und die "Bild" veröffentlicht Chat-Nachrichten zwischen dem elfjährigen Bruder, der Opfer und dessen Freund. Mit Foto.

Die Reaktionen: Das ist ein Eingriff in die Privat- und Intimsphäre eines Kindes, der sondergleichen sucht und den ich so verabscheuungswürdig finde, dass ich es kaum in Worte fassen kann.

Julian Reichelt juckt so was wenig. Privatsphäre? Rücksicht? Okay, aber dann gehen wir mal genauso wie die "Bild" an die Sache ran, gleiche Taktik und so weiter.

Der Bedrohung "Bild" sollten wir ein Gesicht geben. Gut, das ist jetzt vielleicht ein bisschen hart, aber ich glaube, genau so würde es auch die "Bild" machen.

Die Macht des "Bild"-Chefredakteurs, die ist echt beeindruckend: politische Karrieren beenden, Stimmung in der Gesellschaft beeinflussen.

Deshalb will sich die Politik mit ihm gutstellen. Wir sind jetzt auf dem Weg zu ... Horst Seehofer ins Innenministerium. Und wollen mit ihm, oder er mit uns vielmehr, sprechen über etwas, wovon ich auch noch nicht genau weiß, was es ist.

Nicht schlecht!

Allerdings letztendlich war Reichelt doch ein bisschen enttäuscht, denn Seehofer hat ihm nur seine Modelleisenbahn gezeigt. Das ist der IR 48-19, der fährt nach Ingolstadt und wird dann geteilt.

Ja, wer ist dieser Julian Reichelt, der da mit den Leuten verkehrt, die unser Land steuern?

Hier die Basics:

(Experimentelle Musik)

Am 15. Juni 1980 erblickt Julian "Kein zweiter Name" Reichelt das Licht der Welt. Um später wie Mutter und Vater auch für die "Bild" zu arbeiten und nicht, wie zu vermuten war, als Münchner Immobilienmakler, startet er mit 22 Jahren sein Volontariat bei der Bild-Zeitung. Julian kommt bei Einsätzen als Kriegsreporter um ... die Welt und schreibt das Buch "Ich will von den Menschen erzählen".

Hä? Themenverfehlung?

Na ja, 2014 folgt die Beförderung zum Online-Chef. 2018 lehnt er erfolglos den Medien- preis "Die goldene Kartoffel" ab und wird im selben Jahr noch zum "Bild"-Gesamtchef ernannt.

Gratulation, was für eine Karriere!

Na, das ist doch eine super Dramaturgie von uns. Wir zeigen Macht, wir zeigen den Einfluss. Die Bedrohung ist klar. Was Julian Reichelt macht, wird irgendwie auch Einfluss auf dein Leben haben.

Ja, und was würde die "Bild" jetzt machen?

Persönlich werden, Erzählungen aus dem Umfeld suchen und, ja, dann machen wir das doch.

Wie ist der Mensch Julian Reichelt denn so als Chef? Reichelt macht die "Bild"-Redaktion zum Kriegsgebiet. Reichelt entscheidet alles Wichtige bei der "Bild". Er hat seine Redaktion zu seiner Spezialeinheit gemacht und eine Gruppe Lieblingsreporter um sich gescharrt.

Der Spiegel schreibt: Aber immerhin mit Axel Springer-Stiefeln. Reichelt ist gedanklich immer noch ganz Reporter im Kriegsgebiet. Auch in seinem Büro! Besuchern sticht die Ausstattung sofort ins Auge.

Warum ist da ein Feldbett?

Zum Schlafen. - Wirklich?

Ja.

- Schlafen oder ...

Schlafen? - (lacht:) Schlafen.

Reichelts Militärneigung zeigt sich auch woanders. Wie er mit den Kollegen umgeht:

Drill, Organisation, Druck!

Das ist etwas, was Reichelt sein Team spüren lässt. Wir haben nur ein Thema und müssen es koordiniert machen. Wir sind hier und wir haben ja ... nichts. Und nichts geht einfach nicht bei der größten Nachrichtenlage. Diese Schimpftirade vor versammelter Runde hat mehrere Minuten gedauert. Widerspruch gegen Reichelt gibt's kaum. Er feuert Argumente wie aus dem Maschinengewehr. Da würde ich mir wünschen, dass das Niedergemetzel von Kollegen einfach aufhört.

Sogar Reichelts Mitarbeiter verbinden ihn schon mit Wörtern wie Maschinengewehr und Gemetzel. Und natürlich mit: - Ich. Und wenn der "Bild"-Chef unbeschränkte Macht im eigenen Laden und eine Privatarmee hat, was macht er dann? Er zieht in die Schlacht! Denn Reichelt ist beeindruckend streitsüchtig.

Die "Bild" war natürlich schon immer auf die Zwölf. Seit Julian Reichelt den Ton angibt, da geht's richtig rund.

Absurdes Beispiel: Er will Stress mit China. Die "Bild" bekommt einen Brief der chinesischen Botschaft. Die beschwert sich über schlechte Berichterstattung. Reichelt plant den Gegenschlag.

Der Botschafter ... Ich will die gerne morgen richtig provozieren. Ich schreibe einen Brief an ... wie heißt der Oberchinese?

Er pöbelt also gegen den Oberchinesen.

Und veröffentlicht das als Video mit chinesischen Untertiteln.

Die Botschaft ist klar: Chinas Präsident Xi Jinping wird stürzen.

Ich glaube, dass Corona über kurz oder lang Ihr politisches Ende ist. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Julian Reichelt. Medien auf der ganzen Welt berichten darüber - und in den USA bekommt Reichelt ganz besondere Fans. Donald Trumps Sohn Donald Jr. twittert über Reichelts Video: "Das zu sehen ist ein Muss für Journalisten in den USA, die offenbar nach Chinas Pfeife tanzen!"

Hhh.

Aufmerksamkeit bekommt Reichelt. Also: Ist das jetzt vielleicht sogar guter Journalismus? Der Medienethiker Christian Schicha kennt sich gut aus mit den "Bild"-Methoden. Zu dem Thema lehrt er auch an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Uns sagt er: Letztendlich geht es ihm ja darum, ja, mit Provokation, Polemik Öffentlichkeit herzustellen. Ich denke, das hat nichts mit Journalismus zu tun. Es ist eine PR-Strategie der Bildzeitung. Mhm, PR statt echtem Journalismus, so erzeugt Reichelt für die "Bild" Aufmerksamkeit.

Und nicht nur das: Zugegeben: Das, was wir ihm gleich vorwerfen werden, ist schon etwas kleingeistig. Aber ich glaube, die "Bild" würd's genauso machen. Weil's ein kleines Detail ist, mit dem man die Psyche eines Menschen zeichnen kann.

Und: Jeder von uns hat dazu einen Zugang, denn es ist das hier: Reichelt raucht in Carsharing-Autos! Skrupellos! Das darf man doch nicht!

Das ist schon irgendwie assi. Wenn er nicht "Bild"-Chef wäre, dann würde die "Bild" ihn dafür wohl richtig durch den Dreck ziehen.

So in etwa:

(Dynamische Musik)

Deutschland ist fassungslos. Es sind DIE Skandalbilder der letzten Wochen. Am Steuer mit über 70 ... nachweislich krebserregenden Stoffen im Blut. Kein Geringerer als "Bild"-Boss Julian Reichelt. Ein klarer Verstoß gegen die Vorschriften des Vermieters. Raul Raunshauser aus unserem Ressort Politik, Presse, Panik ist hier, um uns den Kosmos des Rauchrüpels zu erklären.

In den sozialen Medien haben wir diese Bilder gefunden, die das Innere des Wagens zeigen. Vielleicht sind die sogar echt. Wir werden für Sie weiter kritisch berichten.

(Dynamische Musik)

Hm. Vielen Dank. Aber: Schwieriger ist da allerdings Reichelts Arbeitsweise. So im Sinne von: "Drauf, drauf mit Gebrüll!"

Die Skrupellosigkeit zeigt sich nämlich auch im Fall Sido: Die "Bild" lauert dem Rapper vor dessen Haus auf.

Sidos Reaktion:

Schämt ihr beide euch nicht, was ihr hier grade macht?

Wir fragen ja nur!

Nee, du stehst privat vor der Tür!

Stress für die "Bild"-Reporterin, süße Klicks für die "Bild".

Und Reichelt war total überrascht.

Hm. Das ist ja seltsam.

In der Amazon-Doku sagt Reichelt nämlich genau das Gegenteil. Ist halt ein Assi. - Ja.

Wenn du dich bei einem Assi an den Zaun stellst und sagst: "Warum sind Sie ein Assi? ", haut er dir eine rein. Das Beste, was passieren kann.

Hm, das eine sagen, das andere machen - tja! Doch: Nur Promis und Politiker als Ziel, das ist ihm dann doch irgendwie zu langweilig. Da geht noch mehr - vor allem mit so einer Waffe wie der "Bild". Denn die ist Reichelts Instrument im Meinungskampf. Eines von Reichelts Lieblingsthemen: Meinungsfreiheit in Deutschland.

Um die kämpft er, denn: Wer die "Bild" regelmäßig liest, bekommt den Eindruck, da sieht es ganz schlecht aus. Aber natürlich darf man das! Was denkt denn der kleine Mann? Eine Mieterin hat wohl erzählt, der hat schon acht Wochen drinnen gestanden. Wie gut, dass es Julian Reichelt gibt!

Er redet den Leuten gut zu in seiner Talkshow. Hier spricht das Volk! Zum Beispiel beim Thema Flüchtlinge.

Sie haben das Gefühl, manche Dinge sollte man doch nicht sagen - in Bezug auf die Flüchtlingskrise. Ein dramatisches Zeichen. Wieso haben Sie dieses Gefühl? Wer was Negatives über Flüchtlinge sagt, spürt die Konsequenzen. So sehen das viele.

Und Reichelt ruft ihnen zu: "Ihr habt Meinungsfreiheit!" "Aber nur, weil 'Bild' für euch noch alles sagt." Solange "Bild" Dinge sagt, kann niemand in diesem Land sagen und auf Wählerfang gehen mit dem Satz:

"Das darf man ja nicht mehr sagen, aber wir tun es trotzdem."

Das ist mir wichtig. Cool, heißt das, Reichel und "Bild" hauen so viel Mist raus, damit das kein anderer tun muss?

Die ganzen Kampagnen und Attacken gegen die, die Reichelt nicht passen, passieren, um die Meinungsfreiheit in Deutschland zu bewahren.

Experte Schicha dazu:

Es gibt eine relativ plurale Form der Willens- und Meinungsbildung, über freie Medien, die wir in Deutschland haben.

Und da jetzt zu behaupten, dass "Bild" exklusiv dafür zuständig ist, ist vollkommen absurd, eine Form totaler Selbstüberschätzung. Julian Reichelt hat die Bild-Zeitung verändert. Er hat sie lauter gemacht. Er hat sie digitaler gemacht. Bald zu einem Fernsehsender. Das ist eine Leistung.

Aber: Seine Kampagnen, die Aggressivität hat sogar die Axel Springer-Erbin entsetzt. Friede Springer, hier zu sehen, als Julian Reichelt ihr einen Altherrenwitz erzählt hat. Sie findet das gar nicht gut.

Haha! Fängt Reichelt bei Springer an zu wackeln?

Tja. Wir haben nachgefragt, was Reichelt selbst über all diese Kontroversen rund um seine Person denkt und sagt. Und haben von den Besten gelernt.

Darum haben wir ihm einen Fragenkatalog geschickt, der extrem lang ist, und schön "Bild"-typisch druntergeschrieben: Also er hat genau eine Stunde Zeit. Und wir haben sicherheitshalber eine falsche Handynummer dazugeschrieben, falls Julian Reichelt es pampig bei Twitter teilt mit "Ich hab Besseres zu tun".

Ja.

Das war vor einer Stunde. Also, eine Stunde vor Upload des Videos. Und bis jetzt ist nichts gekommen. Egal. Was meint ihr? Findet ihr Julian Reichelt okay? Schon irgendwie ... faszinierend und beeindruckend?

Oder sagt ihr: - Ist halt ein Assi. Aber ob Assi oder nicht, auf jeden Fall solltet ihr jetzt auf abonnieren klicken, dann bekommt ihr jede Woche ein Video. Und schaut doch auch in unsere neue Walulis Woche in der Mediathek. Da gibt es noch ein weiteres Tilt-Breaking News-Special mit Celebrity-Kommentar.

Außerdem: die lustigsten Highlights der Woche, wie der Bachelor. Der liefert während Corona leider keine so geile Show. Darf ich vorstellen: der "Rasende Roland". Wir schauen uns Rügen an. Cool. Außerdem ein sehr seltsamer TikTok-Trend, bei dem sich Leute das Gesicht mit Wachs enthaaren - an allen Stellen.

(Treibende Musik)

Der Link zur sehr, sehr guten ARD-Mediathek jetzt unten in der Beschreibung. Schnell klicken!

SWR 2021



Want to learn a language?


Learn from this text and thousands like it on LingQ.

  • A vast library of audio lessons, all with matching text
  • Revolutionary learning tools
  • A global, interactive learning community.

Language learning online @ LingQ

Der Mann, der BILD zur Kriegsmaschine macht | WALULIS STORY SWR3

"Bild" -

Deutschlands führender Produzent von Qualitätsschlagzeilen wie: Germany's leading producer of quality headlines such as:

Und natürlich:

Ja, Deutschlands größte Tageszeitung.

Durch ihre enorme Reichweite hat sie große Macht  und auch viele Feinde, junge Feinde.

Natürlich geht es um die "Bild" und um die krankste Berichterstattung, die ich kenne.

Ihr von der "Bild" wolltet einen Skandal vom Zaun brechen,  so wie ihr es immer tut, mit eurem Schmutz, den ihr da verkauft.

Die "Bild" polarisiert, skandalisiert, stachelt an. Und an ihrer Spitze steht er:    Chefredakteur Julian Reichelt, hier zu sehen,                                                                      wie er einen gewagten Altherrenwitz erzählt und nicht aufhören kann.

Er ist der König der "Bild". Er steht für Krawall und eine aggressive Linie bei der "Bild". Er legt sich mit jedem an.

Ich möchte die morgen richtig provozieren. Ich schreibe einen Brief an ... Wie heißt der Oberchinese? Das nur, weil ihm der Typ vom Chinalieferdienst  in die Ente gewichst hat. Wie bitter ist das?

Doch die Frage ist: Wie hat dieser Reichelt die "Bild" verändert? Was für ein Typ ist Julian Reichelt? Und warum betrifft das auch dich und mich? Das ist heute unsere Story.

(Beschwingte Musik)

Man kann die "Bild" finden, wie man will. Scheiße oder sehr scheiße.

Aber "Bild" hat riesigen Einfluss auf Deutschland. Im Netz erzielt sie krasse Reichweiten. Allein im Dezember wurde bild.de über 500 Millionen Mal besucht. Mal locker 200 Millionen vor dem schärfsten Konkurrenten. "Bild" erreicht viele Leute. Auch wenn es bei Print weniger wird: Digital, da wachsen sie krass. Videonews live und direkt. Er ist nahe der Ortschaft Kiens in Südtirol, das ist der Heimatort des Täters.

Hallo, Jörg.

Hallo!

Profis.

Julian Reichelt macht "Bild" digital. Bald wird wohl ein ganzer Fernsehsender kommen. Gut, das Wichtigste können sie jetzt schon: Product Placement. Wenn der Alltag so ein bisschen kommt, stellt man fest: Das passt doch nicht so toll. Einen Punkt in der Bildzeitung habt ihr nicht thematisiert.

Dreist ist die "Bild" eigentlich bei allem,  findet auch der deutsche Presserat. Der verteilt jährlich Rügen an deutsche Medien,  wenn deren Berichterstattung kacke und falsch ist.

Bis 2020 hat die "Bild" in diesem Ranking 219 Rügen gesammelt und ist einsame Spitze, Platz zwei bringt's grade mal auf 21. Fehler, Vorwürfe, Beschuldigungen - und Reichelt so:

(gähnt:) 'Tschuldigung.

Hm, eines der größten Medienhäuser Deutschlands baut also oft Scheiße. Das kann üble Konsequenzen haben für die Menschen,  die davon betroffen sind.

Eines der heftigsten Beispiele: Solingen. Eine Mutter tötet mutmaßlich fünf ihrer Kinder. Und die "Bild" veröffentlicht Chat-Nachrichten  zwischen dem elfjährigen Bruder, der Opfer und dessen Freund. Mit Foto.

Die Reaktionen: Das ist ein Eingriff in die Privat- und Intimsphäre eines Kindes, der sondergleichen sucht und den ich so verabscheuungswürdig finde, dass ich es kaum in Worte fassen kann.

Julian Reichelt juckt so was wenig. Privatsphäre? Rücksicht? Okay, aber dann gehen wir mal genauso wie die "Bild" an die Sache ran, gleiche Taktik und so weiter.

Der Bedrohung "Bild" sollten wir ein Gesicht geben. Gut, das ist jetzt vielleicht ein bisschen hart, aber ich glaube, genau so würde es auch die "Bild" machen.

Die Macht des "Bild"-Chefredakteurs, die ist echt beeindruckend: politische Karrieren beenden, Stimmung in der Gesellschaft beeinflussen.

Deshalb will sich die Politik mit ihm gutstellen. Wir sind jetzt auf dem Weg zu ... Horst Seehofer ins Innenministerium. Und wollen mit ihm, oder er mit uns vielmehr, sprechen über etwas, wovon ich auch noch nicht genau weiß, was es ist.

Nicht schlecht!

Allerdings letztendlich war Reichelt doch ein bisschen enttäuscht, denn Seehofer hat ihm nur seine Modelleisenbahn gezeigt. Das ist der IR 48-19, der fährt nach Ingolstadt und wird dann geteilt.

Ja, wer ist dieser Julian Reichelt, der da mit den Leuten verkehrt, die unser Land steuern?

Hier die Basics:

(Experimentelle Musik)

Am 15. Juni 1980 erblickt Julian "Kein zweiter Name" Reichelt das Licht der Welt. Um später wie Mutter und Vater auch für die "Bild" zu arbeiten und nicht, wie zu vermuten war, als Münchner Immobilienmakler, startet er mit 22 Jahren sein Volontariat bei der Bild-Zeitung. Julian kommt bei Einsätzen als Kriegsreporter um ... die Welt und schreibt das Buch "Ich will von den Menschen erzählen".

Hä? Themenverfehlung?

Na ja, 2014 folgt die Beförderung zum Online-Chef. 2018 lehnt er erfolglos den Medien- preis "Die goldene Kartoffel" ab und wird im selben Jahr noch zum "Bild"-Gesamtchef ernannt.

Gratulation, was für eine Karriere!

Na, das ist doch eine super Dramaturgie von uns. Wir zeigen Macht, wir zeigen den Einfluss. Die Bedrohung ist klar. Was Julian Reichelt macht, wird irgendwie auch Einfluss auf dein Leben haben.

Ja, und was würde die "Bild" jetzt machen?

Persönlich werden, Erzählungen aus dem Umfeld suchen und, ja, dann machen wir das doch.

Wie ist der Mensch Julian Reichelt denn so als Chef? Reichelt macht die "Bild"-Redaktion zum Kriegsgebiet. Reichelt turns the "Bild" editorial team into a war zone. Reichelt entscheidet alles Wichtige bei der "Bild". Reichelt decides everything important about "Bild". Er hat seine Redaktion zu seiner Spezialeinheit gemacht He has made his editorial office his special unit und eine Gruppe Lieblingsreporter um sich gescharrt. and a group of favorite reporters gathered around them.

Der Spiegel schreibt: The mirror writes: Aber immerhin mit Axel Springer-Stiefeln. But at least with Axel Springer boots. Reichelt ist gedanklich immer noch ganz Reporter im Kriegsgebiet. Reichelt is still mentally a reporter in the war zone. Auch in seinem Büro! Besuchern sticht die Ausstattung sofort ins Auge. Visitors immediately notice the equipment.

Warum ist da ein Feldbett? Why is there a camp bed?

Zum Schlafen. To sleep. - Wirklich?

Ja.

- Schlafen oder ...

Schlafen? - (lacht:) Schlafen.

Reichelts Militärneigung zeigt sich auch woanders. Reichelt's military inclination is also evident elsewhere. Wie er mit den Kollegen umgeht:

Drill, Organisation, Druck!

Das ist etwas, was Reichelt sein Team spüren lässt. That is something that Reichelt lets his team feel. Wir haben nur ein Thema und müssen es koordiniert machen. Wir sind hier und wir haben ja ... nichts. Und nichts geht einfach nicht bei der größten Nachrichtenlage. Diese Schimpftirade vor versammelter Runde This tirade in front of the assembled group hat mehrere Minuten gedauert. Widerspruch gegen Reichelt gibt's kaum. Er feuert Argumente wie aus dem Maschinengewehr. Da würde ich mir wünschen, dass das Niedergemetzel von Kollegen einfach aufhört.

Sogar Reichelts Mitarbeiter verbinden ihn schon mit Wörtern wie Maschinengewehr und Gemetzel. Und natürlich mit: - Ich. Und wenn der "Bild"-Chef unbeschränkte Macht im eigenen Laden und eine Privatarmee hat, was macht er dann? Er zieht in die Schlacht! Denn Reichelt ist beeindruckend streitsüchtig.

Die "Bild" war natürlich schon immer auf die Zwölf. Seit Julian Reichelt den Ton angibt, da geht's richtig rund.

Absurdes Beispiel: Er will Stress mit China. Die "Bild" bekommt einen Brief der chinesischen Botschaft. Die beschwert sich über schlechte Berichterstattung. Reichelt plant den Gegenschlag.

Der Botschafter ... Ich will die gerne morgen richtig provozieren. Ich schreibe einen Brief an ... wie heißt der Oberchinese?

Er pöbelt also gegen den Oberchinesen.

Und veröffentlicht das als Video mit chinesischen Untertiteln.

Die Botschaft ist klar: Chinas Präsident Xi Jinping wird stürzen.

Ich glaube, dass Corona über kurz oder lang Ihr politisches Ende ist. Mit freundlichen Grüßen, Ihr Julian Reichelt. Medien auf der ganzen Welt berichten darüber - und in den USA bekommt Reichelt ganz besondere Fans. Donald Trumps Sohn Donald Jr. twittert über Reichelts Video: "Das zu sehen ist ein Muss für Journalisten in den USA, die offenbar nach Chinas Pfeife tanzen!"

Hhh.

Aufmerksamkeit bekommt Reichelt. Also: Ist das jetzt vielleicht sogar guter Journalismus? Der Medienethiker Christian Schicha kennt sich gut aus mit den "Bild"-Methoden. Zu dem Thema lehrt er auch an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Uns sagt er: Letztendlich geht es ihm ja darum, ja, mit Provokation, Polemik Öffentlichkeit herzustellen. Ich denke, das hat nichts mit Journalismus zu tun. Es ist eine PR-Strategie der Bildzeitung. Mhm, PR statt echtem Journalismus, so erzeugt Reichelt für die "Bild" Aufmerksamkeit.

Und nicht nur das: Zugegeben: Das, was wir ihm gleich vorwerfen werden, ist schon etwas kleingeistig. Aber ich glaube, die "Bild" würd's genauso machen. Weil's ein kleines Detail ist, mit dem man die Psyche eines Menschen zeichnen kann.

Und: Jeder von uns hat dazu einen Zugang, denn es ist das hier: Reichelt raucht in Carsharing-Autos! Skrupellos! Das darf man doch nicht!

Das ist schon irgendwie assi. Wenn er nicht "Bild"-Chef wäre, dann würde die "Bild" ihn dafür wohl richtig durch den Dreck ziehen.

So in etwa:

(Dynamische Musik)

Deutschland ist fassungslos. Es sind DIE Skandalbilder der letzten Wochen. Am Steuer mit über 70 ... nachweislich krebserregenden Stoffen im Blut. Kein Geringerer als "Bild"-Boss Julian Reichelt. Ein klarer Verstoß gegen die Vorschriften des Vermieters. Raul Raunshauser aus unserem Ressort Politik, Presse, Panik ist hier, um uns den Kosmos des Rauchrüpels zu erklären.

In den sozialen Medien haben wir diese Bilder gefunden, die das Innere des Wagens zeigen. Vielleicht sind die sogar echt. Wir werden für Sie weiter kritisch berichten.

(Dynamische Musik)

Hm. Vielen Dank. Aber: Schwieriger ist da allerdings Reichelts Arbeitsweise. So im Sinne von: "Drauf, drauf mit Gebrüll!"

Die Skrupellosigkeit zeigt sich nämlich auch im Fall Sido: Die "Bild" lauert dem Rapper vor dessen Haus auf.

Sidos Reaktion:

Schämt ihr beide euch nicht, was ihr hier grade macht?

Wir fragen ja nur!

Nee, du stehst privat vor der Tür!

Stress für die "Bild"-Reporterin, süße Klicks für die "Bild".

Und Reichelt war total überrascht.

Hm. Das ist ja seltsam.

In der Amazon-Doku sagt Reichelt nämlich genau das Gegenteil. Ist halt ein Assi. - Ja.

Wenn du dich bei einem Assi an den Zaun stellst und sagst: "Warum sind Sie ein Assi? ", haut er dir eine rein. Das Beste, was passieren kann.

Hm, das eine sagen, das andere machen - tja! Doch: Nur Promis und Politiker als Ziel, das ist ihm dann doch irgendwie zu langweilig. Da geht noch mehr - vor allem mit so einer Waffe wie der "Bild". Denn die ist Reichelts Instrument im Meinungskampf. Eines von Reichelts Lieblingsthemen: Meinungsfreiheit in Deutschland.

Um die kämpft er, denn: Wer die "Bild" regelmäßig liest, bekommt den Eindruck, da sieht es ganz schlecht aus. Aber natürlich darf man das! Was denkt denn der kleine Mann? Eine Mieterin hat wohl erzählt, der hat schon acht Wochen drinnen gestanden. Wie gut, dass es Julian Reichelt gibt!

Er redet den Leuten gut zu in seiner Talkshow. Hier spricht das Volk! Zum Beispiel beim Thema Flüchtlinge.

Sie haben das Gefühl, manche Dinge sollte man doch nicht sagen - in Bezug auf die Flüchtlingskrise. Ein dramatisches Zeichen. Wieso haben Sie dieses Gefühl? Wer was Negatives über Flüchtlinge sagt, spürt die Konsequenzen. So sehen das viele.

Und Reichelt ruft ihnen zu: "Ihr habt Meinungsfreiheit!" "Aber nur, weil 'Bild' für euch noch alles sagt." Solange "Bild" Dinge sagt, kann niemand in diesem Land sagen und auf Wählerfang gehen mit dem Satz:

"Das darf man ja nicht mehr sagen, aber wir tun es trotzdem."

Das ist mir wichtig. Cool, heißt das, Reichel und "Bild" hauen so viel Mist raus, damit das kein anderer tun muss?

Die ganzen Kampagnen und Attacken gegen die, die Reichelt nicht passen, passieren, um die Meinungsfreiheit in Deutschland zu bewahren.

Experte Schicha dazu:

Es gibt eine relativ plurale Form der Willens- und Meinungsbildung, über freie Medien, die wir in Deutschland haben.

Und da jetzt zu behaupten, dass "Bild" exklusiv dafür zuständig ist, ist vollkommen absurd, eine Form totaler Selbstüberschätzung. Julian Reichelt hat die Bild-Zeitung verändert. Er hat sie lauter gemacht. Er hat sie digitaler gemacht. Bald zu einem Fernsehsender. Das ist eine Leistung.

Aber: Seine Kampagnen, die Aggressivität hat sogar die Axel Springer-Erbin entsetzt. Friede Springer, hier zu sehen, als Julian Reichelt ihr einen Altherrenwitz erzählt hat. Sie findet das gar nicht gut.

Haha! Fängt Reichelt bei Springer an zu wackeln?

Tja. Wir haben nachgefragt, was Reichelt selbst über all diese Kontroversen rund um seine Person denkt und sagt. Und haben von den Besten gelernt.

Darum haben wir ihm einen Fragenkatalog geschickt, der extrem lang ist, und schön "Bild"-typisch druntergeschrieben: Also er hat genau eine Stunde Zeit. Und wir haben sicherheitshalber eine falsche Handynummer dazugeschrieben, falls Julian Reichelt es pampig bei Twitter teilt mit "Ich hab Besseres zu tun".

Ja.

Das war vor einer Stunde. Also, eine Stunde vor Upload des Videos. Und bis jetzt ist nichts gekommen. Egal. Was meint ihr? Findet ihr Julian Reichelt okay? Schon irgendwie ... faszinierend und beeindruckend?

Oder sagt ihr: - Ist halt ein Assi. Aber ob Assi oder nicht, auf jeden Fall solltet ihr jetzt auf abonnieren klicken, dann bekommt ihr jede Woche ein Video. Und schaut doch auch in unsere neue Walulis Woche in der Mediathek. Da gibt es noch ein weiteres Tilt-Breaking News-Special mit Celebrity-Kommentar.

Außerdem: die lustigsten Highlights der Woche, wie der Bachelor. Der liefert während Corona leider keine so geile Show. Darf ich vorstellen: der "Rasende Roland". Wir schauen uns Rügen an. Cool. Außerdem ein sehr seltsamer TikTok-Trend, bei dem sich Leute das Gesicht mit Wachs enthaaren - an allen Stellen.

(Treibende Musik)

Der Link zur sehr, sehr guten ARD-Mediathek jetzt unten in der Beschreibung. Schnell klicken!

SWR 2021

×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.