×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Mr WissenToGo, Die Geschichte der Germanen

Die Geschichte der Germanen

Die Germanen, da habt ihr

wahrscheinlich auch diese Bilder

hier im Kopf.

Archaisch aussehende Männer mit

wilden Bärten, die sich mutig

den römischen Truppen

entgegengestellt haben.

Entsprechend diese Bilder auch

tatsächlich der Wahrheit.

Wie lebten die Germanen wirklich?

In diesem Video? Hier geht es um die

Germanen.

Wer sind sie?

Wie haben sie gelebt?

Wie haben sie gekämpft?

Und sind sie wirklich die Vorfahren

der heutigen Deutschen?

Alle diese Fragen werden genau jetzt

beantwortet.

Germanen Gaius Julius

Cäsar benutzt diesen Begriff im

Jahr 55 vor Christus.

Es ist ein Sammelbegriff für

all die verschiedenen Stämme, die

östlich des Rheins leben.

Cäsar erobert 58 bis

51 oder 50, so genau weiß

man das nicht vor Christus Gallien.

Und damit er sagen kann, dass er

ganz Gallien erobert hat, sagt er

einfach auf der anderen Seite des

Flusses. Keine Gallier, sondern

Germanen leben.

Das ist natürlich nicht richtig.

Es leben Germanen westlich

des Rheins genauso wie Gallier

östlich des Rheins.

Außerdem leben rund um die Donau

auch Kelten, und slawische Stämme

kommen wohl auch noch dazu.

Aber im Großen und Ganzen kann man

schon sagen, dass von den Alpen bis

ans Meer, vom Rhein bis

zur Weichsel germanische Stämme

leben Friesen,

Gamba, Cherusker,

Batavia, Vandalen

karrten Marco, Manien,

Langobarden, Harmon, Buren,

Burgunder, Frenken,

Alemannen und noch zwei

oder drei mehr.

Ich zähle hier nur die bekanntesten

auf, und wer will, kann ja einfach

mal im Internet die vielen Dutzenden

von bekannten Stämmen nachgucken und

sich ein bisschen schlau machen.

Nächste Frage ist Wie leben denn die

Germanen?

Diese Stämme sind meistens relativ

klein. Also vielleicht ein paar

tausend Mann stark, wenn man sich

vorstellt, dass in der späten

Kaiserzeit in der Stadt Augusta

Trevi Forum das ist das heutige

Trier, die die Römer gegründet

haben, 100 000 Menschen

leben, so groß ist ein

germanischer Stamm nicht geworden.

Die Stämme sind auch nicht in sich

abgeschlossen, sondern sehr flexible

Stämme tun sich zusammen.

Dann spalten sich wieder welche ab.

Die Reiche, die sie gründen,

halten immer nur kurze Zeit.

Das hat auch mit der Lebensweise der

Germanen zu tun.

Sie sind keine Nomaden, aber es

sind auch nicht alle Stämme richtig

sesshaft.

Da sie im Vergleich zu den Römern

eine weniger entwickelte

Landwirtschaft pflegen, müssen sie

schon auch mal umziehen, weil

die Böden nicht mehr so fruchtbar

sind.

Manchmal verlassen halbe Stämme ihre

Gründe und suchen sich einen neuen

Platz zum Leben.

Zum Beispiel, wenn er schlechte

Ernten gibt und Nahrungsmittel knapp

werden.

Die Germanen betreiben Ackerbau und

Viehzucht, sie pflegen

das Handwerk, sie betreiben

Handel.

Aber weil sie nicht sehr viel

über ihren eigenen Bedarf hinaus

produzieren, ist der Handel nicht

sehr entwickelt.

Auf jeden Fall betreiben sie

Tauschhandel.

Die Gemeinwesen sind gegliedert.

Es gibt Anführer, zu denen

mehr oder weniger Männer in einem

treue Verhältnis stehen.

Aber die waffenfähigen Männer

können sich auch anderen Anführern

anschließen.

Unter den germanischen Stämmen gibt

es ständig wechselnde Bündnisse

und treue Beziehungen.

Man kann zwischen Fürsten oder

Kriegern, größeren und

kleineren Bauern und Handwerkern

unterscheiden.

Freie Männer, die auch politisch

mitbestimmen.

Dann gibt es halb freie

Sklaven.

Die Germanen sind natürlich nicht

nur Männer, sondern auch Frauen.

Aber über die Frauen der Germanen

ist fast gar nichts bekannt.

So kann ich euch dazu auch nicht

wirklich etwas erzählen.

Fakt ist auf jeden Fall Die Germanen

leben in kleinen Siedlungen meistens

nicht mehr als ein, zwei, drei

Dutzend Häuser.

Es sind Wohnstil, Häuser

also, Menschen und Tiere

zusammenwohnen.

Leider müssen wir nur sehr wenig

über die Siedlungen.

Größere, befestigte Anlagen oder

Städte wie in Gallien sind nicht

bekannt.

Mehrere Siedlungen oder Dörfer

bilden dann einen Stamm von

kleinen Einheiten, kleine Dörfer,

die kaum mehr produzieren, als sie

selbst zum Leben brauchen.

Nächste Frage Was wissen wir

über die Germanen?

Vergleichsweise wenig, was wir über

die Germanen wissen, wissen wir von

archäologischen Quellen, also von

dem, was ausgegraben wurde, und wird

ja immer noch Stadt und Aufschriften

der Römer, wenn die Germanen selbst

mit schreiben nichts am Hut.

Klar, es gibt die Hunnen, aber das

sind magische Zeichen.

Die eignen sich nicht dazu, längere

Texte oder auch nur Einkaufszettel

zu schreiben, sofern die Germanen

sich damals welche beschrieben

haben. Runen verwendet man, wenn man

religiöse bzw.

heilige Dinge oder Rituale

darstellen will.

Deshalb beziehen wir unser Wissen

über die Germanen sehr stark aus

dem, was römische Schriftsteller

aufgeschrieben haben.

Die Beziehung zwischen Römern

und Germanen.

Ich sag mal, bei Facebook würde man

schreiben Es ist kompliziert

im Beziehungsstatus.

Wer kennt, bestimmt diesen Mann hier

Arminius Hermann der Cherusker,

der die imperialistischen römischen

Armeen aus den germanischen Landen

hinauswirft und damit die

Freiheit sichert.

Daran, dass das so ein bisschen

übertrieben gesagt hab, erkennt ihr

schon. An diesem schönen

Geschichtsbild ist wenig Wahres

dran. ÜberhAUPT, unser Bild von den

Germanen ist von vielen Klischees

und falschen Vorstellungen

überlagert.

Nächste Frage Wie ist nun

das Verhältnis von Römern und

Germanen konkret?

Naja, die Römer kommen als Eroberer

rund um die Zeitenwende, also um das

Jahr null herum.

Kommt es zu mehreren Vorstößen

römischer Armeen bis an die Elbe?

Auf der Elbe fahren römische

Schiffe Patrouille.

Die Germanen sind damals eigentlich

nicht besonders kriegerisch, sie

können den Römern auch nichts

entgegensetzen.

Trotzdem fahren die Römer

zweigleisig im Umgang mit den

Germanen.

Zum einen ist da die militärische

Vorherrschaft.

Zum anderen versuchen die Römer, die

Stämme mit Verträgen an sich zu

binden, sie abhängig zu machen,

auch wirtschaftlich.

Irgendwann werden sie dann sozusagen

eingemeindet.

Es gibt Stämme, die man ins

Reichsgebiet holt, damit sie sich

dort als Siedler niederlassen.

Die römische Lebensart annehmen.

Es gibt sogar Geldzahlungen an

Stämme, damit die sich so verhalten,

wie die Römer es sich wünschen.

Und dann gibt es natürlich die

römische Armee.

Die greift meistens dann ein, wenn

verbündete Stämme sie zu Hilfe

rufen.

Ziemlich schlauer Trick, oder?

Also ich wollte ja nicht angreifen,

aber unsere Freunde haben uns ja zur

Hilfe gerufen, da

musste ich einmarschieren.

Daraus werden dann großangelegte

Militär. Kampagnen um das

Jahr 500 nach Christi Geburt ist

Germanien bis zur Elbe eine

römische Provinz.

Aber wer lässt sich schon gern von

seinem großen Nachbarn erobern?

Die Germanen leisten auf jeden

Fall Widerstand.

Arminius, der Gruschka,

gehört zu einem Stamm, der

auf der Seite der Römer kämpft.

Er führt seine Männer unter

römischen Befehl als Hilfstruppen,

hält selbst das römische

Bürgerrecht.

Aber im Jahr neun nach Christus

wechselt er die Seiten und

beginnt den Kampf gegen Rom.

Arminius führt eine mal größere, mal

kleinere Allianz germanischer

Stämme, die sich den Römern nicht

unterwerfen wollen.

Er kennt genau die römischen

Taktiken und ist selbst ein

fähiger Befehlshaber.

Nach einem achtjährigen Krieg

verzichten die Römer darauf,

Germanien zu unterwerfen und als

Provinz ins Reich einzugliedern.

Die Verluste sind einfach zu groß.

Die Germanen andererseits können Rom

nicht wirklich die Stirn bieten.

Es ist ein Patt.

Welche Folgen hat das für die

Germanen?

Die germanischen Stämme werden in

der Folgezeit immer kriegerischer.

Bei überfällen auf das römische

Gebiet plündern sie

die germanische Krieger.

Schicht wird reicher.

Die gesellschaftlichen Unterschiede

bei den Germanen nehmen zu.

Mit den Jahrhunderten bilden sich

auch immer größere Stammes Verbände,

Beute, Zusammenschlüsse, könnte

man sagen.

Diese Verbände führen auch

gegeneinander Krieg,

Vergleiche Situation vielleicht mit

der Lage in Afghanistan in den

1980er Jahren haben wir auch mal

wieder darüber gemacht, findet ihr,

wenn ihr oben aus klickt.

Die Supermacht Sowjetunion will das

Land, in dem verschiedene Stämme

untereinander im Streit liegen,

unter ihre Kontrolle bringen.

Aber sie scheitert und

muss sich zurückziehen.

Seitdem herrscht in Afghanistan

ein ununterbrochener Bürgerkrieg

verschiedener Gruppen und Verbände.

Die Römer sind aber auch nach den

Kämpfen gegen Arminius in Germanien

präsent.

Die Grenze des Reichs verläuft an

Rhein und Donau.

Auf der anderen Seite schaffen die

Römer ein System von

Verhältnissen, das heißt

ein Netzwerk an Stämmen, mit denen

man Beziehungen pflegt,

und Handel.

Manchmal werden die Stämme bezahlt.

Manchmal halten die Römer die Kinder

der Stammesfürsten als Geiseln.

Diese Klientel Stämme sollen die

Bedrohung der anderen germanischen

Stämme abwehren, als so

eine Art Puffer an der Grenze

benötigt.

Dann marschieren die Heere nach

Germanien und brennen ein

paar Dörfer nieder.

Um das Jahr 50 nach Christus herum

beginnen die Römer den Limes zu

bauen, einen Schutzwall gegen

die überFälle der Germanen.

200 Jahre lang hält diese Grenze

im Großen und Ganzen.

Zumindest im dritten Jahrhundert

wird sie in einem Teilgebiet

zurückgenommen.

Aber sie hält immer noch einmal 200

Jahre lang.

In Bayern und links des Rheins sind

die Römer jahrhundertelang

zuhause.

Nächste Frage Wie kommt es dazu,

dass die Germanen das Römische

Reich angreifen?

Trier ist im vierten Jahrhundert für

gut 50 Jahre Regierungssitz

des Reiches und hat vielleicht bis

zu 100 000 Einwohner, wie vorhin

schon gesagt.

Damals eine riesige Metropole mit

Bädern und Theatern.

Im Amphitheater haben 20

000 Besucher Platz.

Solche Städte und die

Kulturlandschaft mit ihren vielen

landwirtschaftlichen Gütern und dem

ganzen Luxus wirken auf die

Germanen Stämme, denen es nicht so

gut geht, mindestens so anziehend

wie der Geldspeicher von Dagobert

Duck auf die Panzerknacker.

Die germanischen Stämme haben noch

andere Probleme, denn die

Bevölkerung wächst.

Am Limes baut sich der

Bevölkerungsdruck auf.

Die Verbände werden größer

und ihre Anführer wollen eigene

Reiche gründen.

Weil das Römische Reich mit den

Sassaniden im Osten kämpft und

viele römische Bürgerkriege toben,

wird die Grenze immer durchlässiger.

Die Sassaniden sind eine

persische Herrscherfamilie,

die in der Spätantike im persischen

Reich geherrscht haben.

Auch wenn die Kaiser im dritten

Jahrhundert das Imperium Romanum

stabilisieren, müssen sie neue

politische Wege im Umgang

mit den Germanen finden.

Nächste Frage Wie reagieren

die Römer auf den Druck der

Germanen?

Ganze Germanen Stämme werden im

Reich angesiedelt, z.B.

die Franken und die Goten.

Die Germanen spielen im römischen

Heer bald eine immer größere Rolle.

Germanische Hilfstruppen rufen

sogar Kaiser.

Aus dem Jahr 375

beginnt die so genannte

Völkerwanderung.

Diese Völkerwanderung ist ein sehr

komplexer Prozess, den ich hier

leider nicht im Detail erklären

kann. Das machen wir an anderer

Stelle. Aber die Vorstellung, dass

da aus dem Osten die wilden Hunnen

anrücken und die germanischen

Stämme dann einer nach dem anderen

losziehen, um den Hunnen zu

entkommen?

Stimmt jedenfalls so nicht, auch

wenn das gerne mal so erzählt wird.

Mit Sicherheit können wir sagen Es

geht nicht ohne Gewalt ab.

Diese Zeit zwischen dem vierten und

dem sechsten Jahrhundert ist eine

Epoche enormer Umwälzungen.

Die Strukturen im Römischen Reich

lösen sich immer mehr auf.

Und das Nutzen einzelner Stämme,

Teile von Stämmen oder Truppen

aus.

Manche plündern.

Manche nehmen sich neues Land,

manche schneiden sich sozusagen

Teile aus dem römischen Kuchen

heraus und beanspruchen die

Herrschaft über ein Gebiet,

in dem sie vielleicht schon lange

gelebt haben.

Sie sind dort angesiedelt, und

irgendwann ruft keiner mehr aus Rom

oder Konstantinopel an.

Vielleicht war das mal mit der

Vorstellung, euer Vermieter

wäre einfach abgetaucht und

würde sich nicht mehr melden.

Als erstes zahlt er dann vielleicht

keine Miete mehr.

Irgendwann sagt er dann eventuell

Nein.

Das ist meine Wohnung.

Und vielleicht verlangt er von

der alten Dame von nebenan, bei

der sich der Vermieter auch nicht

mehr meldet, dass sie ab sofort

die Miete an euch bezahlt.

Bitte denkt auf keinen Fall, dass

der ganze Völker herumziehen, auch

wenn man immer Völkerwanderungen

sagt. So wie beim Auszug des Volkes

Israel aus ägypten.

Das sind sehr vereinfachende und

falsche Vorstellungen.

Vielleicht sind das mal Heere von 20

000 Mann und nochmal so viel

Familienangehörigen.

Also muss man alles in Relation

sehen.

Wo sind die Germanen denn eigentlich

heute?

Und jetzt merkt ja schon diese

germanische Stämme, die jetzt im

Römischen Reich eigene Reiche

gründen.

Die übernehmen nicht das Land.

Es handelt sich um eine kleine

Herrscher Schicht, die von der

römischen Bevölkerung ziemlich

schnell aufgesogen wird.

Sie zerstören auch nichts, was an

staatlichen Strukturen da ist,

sondern füllen nur die Positionen

aus, die verwaist sind.

Und mit der Zeit entsteht dann

was Neues ein

neues Herrschafts, Gebilde, ein

neues Volk.

Die Germanen, Römer,

Gallier, Kelten und jede

Menge andere Stämme vermischen sich,

und am Ende gibt es dann Franzosen,

Deutsche, Italiener.

Was ist mit den Germanen?

Die sind irgendwann weg oder noch

da in unseren Genen.

Wie die anderen Stämme und Völker,

die in Europa gelebt haben.

Auch das interessiert sich

lange Zeit eigentlich kaum jemanden

für die Germanen.

Erst im 19.

Jahrhundert, als der Nationalismus

hochkommt, da gibt es eine

Germanen. Begeisterung.

Die Deutschen, die einen

Nationalstaat gründen wollen,

graben im Boden nach ihren

vermeintlichen nationalen Wurzeln.

Sie wollen ihr Volk finden.

Dabei hat es diese Germanen, wie er

jetzt ja festgestellt hat, dass

Einheit nie gegeben.

Die Nazis machen trotzdem eine

riesige Sache daraus, und wie

so oft bei den Nazis steht am Ende

eine Lüge da.

Heute wollen einige Leute an das

germanische Erbe anknüpfen.

Wir wissen jetzt, dass uns die

Germanen nur sehr wenig hinterlassen

haben, aus dem wir überhaupt etwas

über ihre Kultur erfahren können.

Deshalb ist es natürlich einfach,

irgendwas zu nehmen, das irgendwie

germanisch wirkt und dann irgendwas

dazu zu behaupten.

Wenn sich heute Leute auf ihr

germanisches Erbe berufen,

wüsste jetzt, dass es das streng

genommen gar nicht gibt.

Oder besser gesagt Es gibt ein

germanisches Erbe, genauso

wie es ein slawischer und keltisches

Römisches gibt.

Die deutsche Kultur entwickelt sich

nicht aus einer germanischen Kultur

heraus, sondern sie hat viele

verschiedene Wurzeln.

Am stärksten hat bestimmt das

Christentum die Deutschen seit dem

Mittelalter geprägt.

Jetzt interessiert mich natürlich

Wie seht ihr denn die Germanen?

Tapfere, urdeutsche Krieger,

die für die Freiheit kämpfen.

Unzivilisierte Räuber, die plündern

und morden. Oder nur

Menschen, die mit ihrer Umwelt

zurechtkommen müssen und irgendwie

überleben wollen?

Ich habe eure Meinung gerne unten in

die Kommentare, und hier oben findet

ihr ein Video aus der Reihe

Jahrhundert vor den Kollegen von

Terex. Da geht es auch nochmal

genauer um die Germanen und wie sie

gelebt haben.

Hier neben mir weitere Videos, hier

vom Kanal, einmal ein Video

von uns und darunter noch ein Video

von Funk.

Danke euch fürs Zuschauen.

Bis zum nächsten Mal.

Die Geschichte der Germanen Η ιστορία των γερμανικών φυλών The history of the Teutons Historia de los teutones L'histoire des Germains La storia dei Teutoni チュートン族の歴史 De geschiedenis van de Germaanse stammen Historia Teutonów A história dos teutões История тевтонов Teutonernas historia Cermenlerin tarihi Історія тевтонів 日耳曼民族的历史

Die Germanen, da habt ihr The Teutons, there you have Les Germains, vous avez Os teutões, aí está

wahrscheinlich auch diese Bilder probably also these pictures probablement aussi ces images

hier im Kopf. here in the head.

Archaisch aussehende Männer mit Archaic looking men with Homens de aparência arcaica com

wilden Bärten, die sich mutig wild beards that bravely des barbes sauvages qui se sont courageusement barbas selvagens que são corajosas

den römischen Truppen the Roman troops as tropas romanas

entgegengestellt haben. have opposed. se opuseram.

Entsprechend diese Bilder auch According to these pictures too Correspondentemente, essas fotos também

tatsächlich der Wahrheit. actually the truth. na verdade, a verdade.

Wie lebten die Germanen wirklich? How did the Germanic tribes really live?

In diesem Video? Hier geht es um die In this video? This is about the Dans cette vidéo ? Il s'agit ici de

Germanen. Teutons.

Wer sind sie? Who are they?

Wie haben sie gelebt? How did they live? Comment vivaient-ils ?

Wie haben sie gekämpft? How did they fight?

Und sind sie wirklich die Vorfahren And are they really the ancestors E eles são realmente os ancestrais

der heutigen Deutschen? of today's Germans?

Alle diese Fragen werden genau jetzt All these questions are asked right now

beantwortet. answered.

Germanen Gaius Julius Teutons Gaius Julius

Cäsar benutzt diesen Begriff im Caesar uses this term in the César utilise ce terme dans

Jahr 55 vor Christus. Year 55 before Christ.

Es ist ein Sammelbegriff für It is a collective term for C'est un terme générique pour É um termo coletivo para

all die verschiedenen Stämme, die all the different tribes that todas as diferentes tribos que

östlich des Rheins leben. live east of the Rhine. viva a leste do Reno.

Cäsar erobert 58 bis Caesar conquers 58 to César conquistou 58 bis

51 oder 50, so genau weiß 51 or 50, so exactly white 51 ou 50, je ne sais pas. 51 ou 50, então exatamente branco

man das nicht vor Christus Gallien. not before Christ Gaul. on ne le fait pas avant la Gaule du Christ. um não antes de Cristo na Gália.

Und damit er sagen kann, dass er And so that he can say E para que ele possa dizer que ele

ganz Gallien erobert hat, sagt er conquered all of Gaul, he says conquistou toda a Gália, diz ele

einfach auf der anderen Seite des simply on the other side of the

Flusses. Keine Gallier, sondern River. Not Gauls, but fleuve et rivières. Pas de Gaulois, mais

Germanen leben. Germanic live.

Das ist natürlich nicht richtig. Of course, this is not correct. Ce n'est évidemment pas correct.

Es leben Germanen westlich Germanic people live west

des Rheins genauso wie Gallier of the Rhine just like Gauls

östlich des Rheins. east of the Rhine.

Außerdem leben rund um die Donau Also live around the Danube De plus, autour du Danube vivent

auch Kelten, und slawische Stämme also Celts, and Slavic tribes

kommen wohl auch noch dazu. will probably come too. s'ajoutent probablement à cela.

Aber im Großen und Ganzen kann man But on the whole you can Mais dans l'ensemble, on peut

schon sagen, dass von den Alpen bis already say that from the Alps to

ans Meer, vom Rhein bis to the sea, from the Rhine to

zur Weichsel germanische Stämme to the Vistula Germanic tribes

leben Friesen, live Frisians, vivent des frisons,

Gamba, Cherusker, Gamba, Cherusker,

Batavia, Vandalen Batavia, Vandals

karrten Marco, Manien, carted Marco, Manien,

Langobarden, Harmon, Buren, Longobards, Harmon, Boers,

Burgunder, Frenken, Burgundy, Frenken,

Alemannen und noch zwei Alemanni and two more

oder drei mehr. or three more.

Ich zähle hier nur die bekanntesten I count here only the most famous Je ne cite ici que les plus connus

auf, und wer will, kann ja einfach and whoever wants to, can simply

mal im Internet die vielen Dutzenden times on the Internet the many dozens

von bekannten Stämmen nachgucken und of known strains look up and

sich ein bisschen schlau machen. do a little research. se renseigner un peu.

Nächste Frage ist Wie leben denn die Next question is How do the

Germanen?

Diese Stämme sind meistens relativ These strains are mostly relatively Ces souches sont généralement relativement

klein. Also vielleicht ein paar small. So maybe a few

tausend Mann stark, wenn man sich thousand men strong, if you

vorstellt, dass in der späten imagines that in the late

Kaiserzeit in der Stadt Augusta Imperial period in the city of Augusta

Trevi Forum das ist das heutige Trevi Forum that is today's

Trier, die die Römer gegründet Trier, which founded the Romans

haben, 100 000 Menschen

leben, so groß ist ein

germanischer Stamm nicht geworden. Germanic tribe did not become. tribu germanique n'est pas devenue

Die Stämme sind auch nicht in sich The logs are also not in themselves

abgeschlossen, sondern sehr flexible completed, but very flexible mais très flexibles

Stämme tun sich zusammen. Tribes join forces. Les tribus s'unissent.

Dann spalten sich wieder welche ab. Then some split off again. Puis d'autres se détachent.

Die Reiche, die sie gründen, The empires they found, Les empires qu'ils fondent,

halten immer nur kurze Zeit. always last only a short time.

Das hat auch mit der Lebensweise der

Germanen zu tun.

Sie sind keine Nomaden, aber es

sind auch nicht alle Stämme richtig are also not all strains correctly toutes les souches ne sont pas non plus correctes

sesshaft. settled.

Da sie im Vergleich zu den Römern Since they compared to the Romans Romalılarla karşılaştırıldığında

eine weniger entwickelte a less developed daha az gelişmiş bir

Landwirtschaft pflegen, müssen sie Cultivate agriculture, they must tarım, onlar gerekir

schon auch mal umziehen, weil

die Böden nicht mehr so fruchtbar the soils are no longer so fertile

sind.

Manchmal verlassen halbe Stämme ihre Sometimes half tribes leave their

Gründe und suchen sich einen neuen reasons and look for a new raisons et cherchent un nouveau

Platz zum Leben.

Zum Beispiel, wenn er schlechte

Ernten gibt und Nahrungsmittel knapp harvests and food is scarce de la nourriture se font rares.

werden.

Die Germanen betreiben Ackerbau und The Germanic peoples farm and

Viehzucht, sie pflegen Livestock, they maintain

das Handwerk, sie betreiben the craft, they operate

Handel.

Aber weil sie nicht sehr viel But because they are not very much

über ihren eigenen Bedarf hinaus beyond their own needs au-delà de leurs propres besoins

produzieren, ist der Handel nicht produce, the trade is not

sehr entwickelt. very developed.

Auf jeden Fall betreiben sie In any case they operate

Tauschhandel. Barter.

Die Gemeinwesen sind gegliedert. The communities are divided. Les collectivités sont structurées.

Es gibt Anführer, zu denen There are leaders to whom

mehr oder weniger Männer in einem

treue Verhältnis stehen. de la relation de confiance.

Aber die waffenfähigen Männer But the men fit for arms Mais les hommes en âge de porter les armes

können sich auch anderen Anführern

anschließen.

Unter den germanischen Stämmen gibt Among the Germanic tribes there are

es ständig wechselnde Bündnisse

und treue Beziehungen. and faithful relationships.

Man kann zwischen Fürsten oder You can choose between princes or

Kriegern, größeren und

kleineren Bauern und Handwerkern smaller farmers and craftsmen

unterscheiden. distinguish

Freie Männer, die auch politisch

mitbestimmen. co-determination.

Dann gibt es halb freie Then there are half free

Sklaven. Slaves.

Die Germanen sind natürlich nicht

nur Männer, sondern auch Frauen. only men, but also women.

Aber über die Frauen der Germanen But about the women of the Teutons

ist fast gar nichts bekannt. almost nothing is known.

So kann ich euch dazu auch nicht So I also can not give you

wirklich etwas erzählen. really tell something.

Fakt ist auf jeden Fall Die Germanen The fact is in any case The Teutons

leben in kleinen Siedlungen meistens live in small settlements mostly

nicht mehr als ein, zwei, drei no more than one, two, three

Dutzend Häuser. Dozen houses.

Es sind Wohnstil, Häuser There are style of living, houses Ce sont des styles d'habitat, des maisons

also, Menschen und Tiere so, people and animals

zusammenwohnen. vivre ensemble.

Leider müssen wir nur sehr wenig

über die Siedlungen.

Größere, befestigte Anlagen oder Larger, fortified systems or

Städte wie in Gallien sind nicht Cities like in Gaul are not

bekannt. known.

Mehrere Siedlungen oder Dörfer Several settlements or villages

bilden dann einen Stamm von

kleinen Einheiten, kleine Dörfer, small units, small villages,

die kaum mehr produzieren, als sie

selbst zum Leben brauchen.

Nächste Frage Was wissen wir

über die Germanen? about the Teutons?

Vergleichsweise wenig, was wir über Comparatively little we know about

die Germanen wissen, wissen wir von the Teutons know, we know from

archäologischen Quellen, also von archaeological sources, i.e. from

dem, was ausgegraben wurde, und wird what has been excavated and will be de ce qui a été déterré et sera

ja immer noch Stadt und Aufschriften yes still city and inscriptions car il y a toujours la ville et les inscriptions

der Römer, wenn die Germanen selbst of the Romans, when the Teutons themselves

mit schreiben nichts am Hut. nothing to write with. n'a rien à voir avec l'écriture.

Klar, es gibt die Hunnen, aber das

sind magische Zeichen. sont des signes magiques.

Die eignen sich nicht dazu, längere Ils ne sont pas adaptés à de longues

Texte oder auch nur Einkaufszettel Textes ou simples listes de courses

zu schreiben, sofern die Germanen to write, provided that the Teutons

sich damals welche beschrieben

haben. Runen verwendet man, wenn man

religiöse bzw. religieux ou

heilige Dinge oder Rituale sacred things or rituals

darstellen will. wants to represent.

Deshalb beziehen wir unser Wissen That is why we draw our knowledge

über die Germanen sehr stark aus about the Teutons very much from

dem, was römische Schriftsteller what Roman writers à ce que les écrivains romains

aufgeschrieben haben.

Die Beziehung zwischen Römern The relationship between Romans

und Germanen. and Teutons.

Ich sag mal, bei Facebook würde man I'll say, on Facebook you would

schreiben Es ist kompliziert write It is complicated

im Beziehungsstatus. in relationship status. dans le statut de la relation.

Wer kennt, bestimmt diesen Mann hier

Arminius Hermann der Cherusker, Arminius Hermann the Cheruscan, Arminius Hermann le Chérusque,

der die imperialistischen römischen which the imperialist Roman

Armeen aus den germanischen Landen Armées des terres germaniques

hinauswirft und damit die et ainsi de réduire la

Freiheit sichert. La liberté est garantie.

Daran, dass das so ein bisschen About the fact that this is a bit

übertrieben gesagt hab, erkennt ihr exaggerated, you recognize

schon. An diesem schönen

Geschichtsbild ist wenig Wahres L'image de l'histoire n'est pas très vraie

dran. ÜberhAUPT, unser Bild von den on. OVERhAUPT, our image of the

Germanen ist von vielen Klischees

und falschen Vorstellungen and misconceptions

überlagert. se superposent.

Nächste Frage Wie ist nun Next question How is now

das Verhältnis von Römern und the relationship between Romans and

Germanen konkret? Teutons specifically?

Naja, die Römer kommen als Eroberer Well, the Romans come as conquerors

rund um die Zeitenwende, also um das around the turn of the century, i.e. around the autour du changement d'époque, c'est-à-dire autour du

Jahr null herum. Year zero around. Année zéro autour.

Kommt es zu mehreren Vorstößen If there are several advances S'il y a plusieurs avancées

römischer Armeen bis an die Elbe? Roman armies to the Elbe? des armées romaines jusqu'à l'Elbe ?

Auf der Elbe fahren römische

Schiffe Patrouille. Ships patrol. Navires Patrouille.

Die Germanen sind damals eigentlich

nicht besonders kriegerisch, sie

können den Römern auch nichts

entgegensetzen. oppose.

Trotzdem fahren die Römer Nevertheless, the Romans drive

zweigleisig im Umgang mit den two-track approach in dealing with the deux voies dans le traitement des

Germanen.

Zum einen ist da die militärische On the one hand, there is the military

Vorherrschaft. Domination.

Zum anderen versuchen die Römer, die On the other hand, the Romans try to

Stämme mit Verträgen an sich zu tribes with treaties.

binden, sie abhängig zu machen, bind them, make them dependent,

auch wirtschaftlich.

Irgendwann werden sie dann sozusagen At some point they will then, so to speak

eingemeindet. incorporated. a été incorporée.

Es gibt Stämme, die man ins There are tribes that can be brought into the

Reichsgebiet holt, damit sie sich Reich territory so that they can territoire du Reich pour qu'ils puissent

dort als Siedler niederlassen. settle there as settlers. s'y installer comme colons.

Die römische Lebensart annehmen. Adopter le mode de vie romain.

Es gibt sogar Geldzahlungen an There are even monetary payments to

Stämme, damit die sich so verhalten, Tribes to make them behave like that, tribus pour qu'elles se comportent de la sorte,

wie die Römer es sich wünschen. as the Romans would like it to be. comme les Romains le souhaitaient.

Und dann gibt es natürlich die

römische Armee.

Die greift meistens dann ein, wenn It usually intervenes when Elle intervient généralement lorsque

verbündete Stämme sie zu Hilfe allied tribes to their aid

rufen. call

Ziemlich schlauer Trick, oder? Pretty clever trick, isn't it? Plutôt malin comme astuce, non ?

Also ich wollte ja nicht angreifen, So I didn't mean to attack

aber unsere Freunde haben uns ja zur but our friends have brought us to the mais nos amis nous ont invités

Hilfe gerufen, da Help called, as

musste ich einmarschieren. I had to march in.

Daraus werden dann großangelegte

Militär. Kampagnen um das Military. Campaigns around the

Jahr 500 nach Christi Geburt ist Year 500 after Christ's birth is

Germanien bis zur Elbe eine Germania to the Elbe a Germanie jusqu'à l'Elbe une

römische Provinz. Roman province.

Aber wer lässt sich schon gern von But who likes to be Mais qui aime se laisser faire par

seinem großen Nachbarn erobern? conquer its great neighbor?

Die Germanen leisten auf jeden The Teutons perform in any Les Germains apportent en tout cas

Fall Widerstand. Cas Résistance.

Arminius, der Gruschka, Arminius the Grushka,

gehört zu einem Stamm, der belongs to a tribe that appartient à une tribu qui

auf der Seite der Römer kämpft.

Er führt seine Männer unter He leads his men under

römischen Befehl als Hilfstruppen, Roman command as auxiliary troops, ordre romain en tant que troupes auxiliaires,

hält selbst das römische holds even the Roman

Bürgerrecht.

Aber im Jahr neun nach Christus

wechselt er die Seiten und

beginnt den Kampf gegen Rom.

Arminius führt eine mal größere, mal Arminius dirige une armée tantôt grande, tantôt petite.

kleinere Allianz germanischer petite alliance de peuples germaniques

Stämme, die sich den Römern nicht Tribes that did not surrender to the Romans

unterwerfen wollen. want to subjugate.

Er kennt genau die römischen He knows exactly the Roman Il connaît parfaitement les

Taktiken und ist selbst ein tactics and is itself a

fähiger Befehlshaber.

Nach einem achtjährigen Krieg

verzichten die Römer darauf, the Romans renounce

Germanien zu unterwerfen und als

Provinz ins Reich einzugliedern. province à l'Empire.

Die Verluste sind einfach zu groß. The losses are simply too great. Les pertes sont tout simplement trop importantes.

Die Germanen andererseits können Rom The Teutons on the other hand can Rome

nicht wirklich die Stirn bieten. not really stand up. pas vraiment tenir tête.

Es ist ein Patt. It's a stalemate. C'est une impasse.

Welche Folgen hat das für die What consequences does this have for the Quelles sont les conséquences

Germanen? Teutons?

Die germanischen Stämme werden in The Germanic tribes are divided into

der Folgezeit immer kriegerischer.

Bei überfällen auf das römische Lors d'attaques contre l'Empire romain

Gebiet plündern sie Area they plunder

die germanische Krieger. the Germanic warriors.

Schicht wird reicher. Layer gets richer. La couche s'enrichit.

Die gesellschaftlichen Unterschiede The social differences

bei den Germanen nehmen zu.

Mit den Jahrhunderten bilden sich With the centuries form Au fil des siècles, des

auch immer größere Stammes Verbände, also increasingly larger tribal associations,

Beute, Zusammenschlüsse, könnte butin, fusions, pourrait

man sagen.

Diese Verbände führen auch

gegeneinander Krieg,

Vergleiche Situation vielleicht mit

der Lage in Afghanistan in den

1980er Jahren haben wir auch mal 1980s we also once

wieder darüber gemacht, findet ihr, made about it again, you find, à ce sujet, vous trouvez,

wenn ihr oben aus klickt.

Die Supermacht Sowjetunion will das The superpower Soviet Union wants to La superpuissance soviétique veut

Land, in dem verschiedene Stämme Land where different tribes pays où différentes tribus

untereinander im Streit liegen, are at odds with each other, sont en conflit entre eux,

unter ihre Kontrolle bringen. under their control. sous leur contrôle.

Aber sie scheitert und But she fails and

muss sich zurückziehen. must withdraw. doit se retirer.

Seitdem herrscht in Afghanistan Since then, Afghanistan has been ruled

ein ununterbrochener Bürgerkrieg an uninterrupted civil war

verschiedener Gruppen und Verbände.

Die Römer sind aber auch nach den But the Romans are also after the

Kämpfen gegen Arminius in Germanien

präsent.

Die Grenze des Reichs verläuft an The border of the empire runs along

Rhein und Donau.

Auf der anderen Seite schaffen die On the other hand, the

Römer ein System von Romains un système de

Verhältnissen, das heißt conditions, that is

ein Netzwerk an Stämmen, mit denen a network of tribes with which

man Beziehungen pflegt, one cultivates relationships, on entretient des relations,

und Handel.

Manchmal werden die Stämme bezahlt. Sometimes the tribes are paid.

Manchmal halten die Römer die Kinder Sometimes the Romans hold the children Parfois, les Romains tiennent les enfants

der Stammesfürsten als Geiseln. of the tribal lords as hostages. des chefs de tribus en otage.

Diese Klientel Stämme sollen die These clientele tribes are supposed to be the Ces tribus de clients sont censées

Bedrohung der anderen germanischen Threat to the other Germanic menace des autres peuples germaniques

Stämme abwehren, als so Fend off tribes than so de repousser les tribus que si

eine Art Puffer an der Grenze a kind of buffer on the border une sorte de tampon à la frontière

benötigt.

Dann marschieren die Heere nach Then the armies march to Puis les armées marchent vers

Germanien und brennen ein Germanie et brûlent

paar Dörfer nieder.

Um das Jahr 50 nach Christus herum

beginnen die Römer den Limes zu les Romains commencent à construire le limes

bauen, einen Schutzwall gegen build a protective wall against

die überFälle der Germanen. the raids of the Germans.

200 Jahre lang hält diese Grenze Pendant 200 ans, cette frontière tient

im Großen und Ganzen.

Zumindest im dritten Jahrhundert

wird sie in einem Teilgebiet it is used in a sub elle sera dans un domaine partiel

zurückgenommen. withdrawn.

Aber sie hält immer noch einmal 200

Jahre lang.

In Bayern und links des Rheins sind In Bavaria and on the left bank of the Rhine

die Römer jahrhundertelang the Romans for centuries les Romains pendant des siècles

zuhause. at home. à la maison.

Nächste Frage Wie kommt es dazu, Next question How does it happen,

dass die Germanen das Römische that the Germanic tribes had

Reich angreifen? Attaquer l'Empire ?

Trier ist im vierten Jahrhundert für Trier is in the fourth century for Trèves est connue au quatrième siècle pour

gut 50 Jahre Regierungssitz good 50 years seat of government plus de 50 ans de siège du gouvernement

des Reiches und hat vielleicht bis of the empire and has perhaps until

zu 100 000 Einwohner, wie vorhin to 100 000 inhabitants, as before à 100 000 habitants, comme précédemment

schon gesagt. already said.

Damals eine riesige Metropole mit At that time a huge metropolis with

Bädern und Theatern. Baths and theaters.

Im Amphitheater haben 20 In the amphitheater have 20

000 Besucher Platz.

Solche Städte und die

Kulturlandschaft mit ihren vielen Cultural landscape with its many

landwirtschaftlichen Gütern und dem

ganzen Luxus wirken auf die whole luxury act on the tout le luxe agissent sur les

Germanen Stämme, denen es nicht so Germanic tribes, which are not so germaniques, des tribus qui ne se sentaient pas aussi

gut geht, mindestens so anziehend going well, at least as attractive est au moins aussi attirante

wie der Geldspeicher von Dagobert like the money bin of Scrooge comme le coffre-fort de Picsou

Duck auf die Panzerknacker. Duck sur les tankistes.

Die germanischen Stämme haben noch

andere Probleme, denn die

Bevölkerung wächst. Population grows.

Am Limes baut sich der At the Limes the

Bevölkerungsdruck auf.

Die Verbände werden größer

und ihre Anführer wollen eigene and their leaders want their own

Reiche gründen.

Weil das Römische Reich mit den Because the Roman Empire with the

Sassaniden im Osten kämpft und

viele römische Bürgerkriege toben,

wird die Grenze immer durchlässiger.

Die Sassaniden sind eine

persische Herrscherfamilie,

die in der Spätantike im persischen qui, à la fin de l'Antiquité, dans le pays perse

Reich geherrscht haben. Empire.

Auch wenn die Kaiser im dritten

Jahrhundert das Imperium Romanum The Roman Empire in the sixteenth century L'Empire romain

stabilisieren, müssen sie neue stabilize, they must create new

politische Wege im Umgang political ways in dealing les moyens politiques de traiter

mit den Germanen finden.

Nächste Frage Wie reagieren Next question How to respond

die Römer auf den Druck der

Germanen?

Ganze Germanen Stämme werden im

Reich angesiedelt, z.B. Empire, par exemple

die Franken und die Goten.

Die Germanen spielen im römischen Les Germains jouent dans l'Empire romain

Heer bald eine immer größere Rolle. L'armée de terre jouera bientôt un rôle de plus en plus important.

Germanische Hilfstruppen rufen

sogar Kaiser. même empereur.

Aus dem Jahr 375

beginnt die so genannte

Völkerwanderung. Migration. La migration des peuples.

Diese Völkerwanderung ist ein sehr

komplexer Prozess, den ich hier

leider nicht im Detail erklären

kann. Das machen wir an anderer

Stelle. Aber die Vorstellung, dass

da aus dem Osten die wilden Hunnen

anrücken und die germanischen et les peuples germaniques

Stämme dann einer nach dem anderen souches puis un par un

losziehen, um den Hunnen zu pour attaquer les Huns.

entkommen? s'échapper ?

Stimmt jedenfalls so nicht, auch In any case, this is not true, even

wenn das gerne mal so erzählt wird. if that's what people like to tell you. si c'est ce qu'on aime dire.

Mit Sicherheit können wir sagen Es

geht nicht ohne Gewalt ab. ne se fait pas sans violence.

Diese Zeit zwischen dem vierten und

dem sechsten Jahrhundert ist eine

Epoche enormer Umwälzungen. Epoch of enormous upheavals. Une époque de grands bouleversements.

Die Strukturen im Römischen Reich The structures in the Roman Empire

lösen sich immer mehr auf. se dissolvent de plus en plus.

Und das Nutzen einzelner Stämme, Et l'utilisation de souches individuelles,

Teile von Stämmen oder Truppen

aus.

Manche plündern. Certains pillent.

Manche nehmen sich neues Land, Certains prennent de nouvelles terres,

manche schneiden sich sozusagen some cut themselves, so to speak certains se coupent pour ainsi dire

Teile aus dem römischen Kuchen Pièces de la tarte romaine

heraus und beanspruchen die out and claim the et revendiquent la

Herrschaft über ein Gebiet, Dominion over a territory, Domination d'un territoire,

in dem sie vielleicht schon lange in which they may have long

gelebt haben. have lived.

Sie sind dort angesiedelt, und

irgendwann ruft keiner mehr aus Rom at some point no one calls from Rome au bout d'un moment, plus personne n'appelle de Rome

oder Konstantinopel an. ou Constantinople.

Vielleicht war das mal mit der Maybe that was once with the Peut-être que c'était une fois avec

Vorstellung, euer Vermieter Présentation, votre propriétaire

wäre einfach abgetaucht und would have simply dived and aurait simplement plongé et

würde sich nicht mehr melden. ne se manifesterait plus.

Als erstes zahlt er dann vielleicht The first thing he may pay then

keine Miete mehr.

Irgendwann sagt er dann eventuell Un jour, il dira peut-être

Nein. Non.

Das ist meine Wohnung.

Und vielleicht verlangt er von

der alten Dame von nebenan, bei

der sich der Vermieter auch nicht que le bailleur ne peut pas non plus

mehr meldet, dass sie ab sofort more reports that they are from now on qu'elle est désormais

die Miete an euch bezahlt. vous paie le loyer.

Bitte denkt auf keinen Fall, dass Please do not think in any case that Ne pensez surtout pas que

der ganze Völker herumziehen, auch which whole peoples move around, even qui déplace des populations entières, y compris

wenn man immer Völkerwanderungen si l'on veut toujours avoir des migrations de peuples

sagt. So wie beim Auszug des Volkes says. As with the exodus of the people dit. Comme lors de l'exode du peuple

Israel aus ägypten.

Das sind sehr vereinfachende und These are very simplistic and Ce sont des mesures très simplificatrices et

falsche Vorstellungen. misconceptions.

Vielleicht sind das mal Heere von 20 Peut-être qu'un jour, ce seront des armées de 20

000 Mann und nochmal so viel 000 man and again as much 000 hommes et encore autant

Familienangehörigen.

Also muss man alles in Relation So you have to put everything in relation Il faut donc tout mettre en relation

sehen.

Wo sind die Germanen denn eigentlich Where are the Teutons actually Où sont donc les Germains

heute? aujourd'hui ?

Und jetzt merkt ja schon diese And now already notices this

germanische Stämme, die jetzt im

Römischen Reich eigene Reiche

gründen. found.

Die übernehmen nicht das Land. Ils ne prennent pas le contrôle du pays.

Es handelt sich um eine kleine Il s'agit d'une petite

Herrscher Schicht, die von der couche dirigeante qui a été

römischen Bevölkerung ziemlich population romaine assez

schnell aufgesogen wird. is quickly absorbed. est rapidement absorbé.

Sie zerstören auch nichts, was an

staatlichen Strukturen da ist, structures étatiques,

sondern füllen nur die Positionen

aus, die verwaist sind. who are orphaned. qui sont orphelins.

Und mit der Zeit entsteht dann

was Neues ein

neues Herrschafts, Gebilde, ein nouvelle gouvernance, une entité, un

neues Volk.

Die Germanen, Römer,

Gallier, Kelten und jede

Menge andere Stämme vermischen sich,

und am Ende gibt es dann Franzosen,

Deutsche, Italiener.

Was ist mit den Germanen? Et les Germains ?

Die sind irgendwann weg oder noch They are eventually gone or still

da in unseren Genen. there in our genes. là dans nos gènes.

Wie die anderen Stämme und Völker,

die in Europa gelebt haben.

Auch das interessiert sich Cela aussi s'intéresse

lange Zeit eigentlich kaum jemanden actually hardly anyone for a long time longtemps, presque personne

für die Germanen. pour les Germains.

Erst im 19. Ce n'est qu'au XIXe siècle que le

Jahrhundert, als der Nationalismus

hochkommt, da gibt es eine

Germanen. Begeisterung.

Die Deutschen, die einen

Nationalstaat gründen wollen,

graben im Boden nach ihren creusent le sol à la recherche de leurs

vermeintlichen nationalen Wurzeln.

Sie wollen ihr Volk finden.

Dabei hat es diese Germanen, wie er

jetzt ja festgestellt hat, dass has now established that

Einheit nie gegeben. unité n'a jamais existé.

Die Nazis machen trotzdem eine The Nazis nevertheless make a

riesige Sache daraus, und wie huge thing out of it, and how une chose énorme, et comme

so oft bei den Nazis steht am Ende so often with the Nazis at the end is si souvent chez les nazis, on trouve à la fin

eine Lüge da. a lie there.

Heute wollen einige Leute an das Today, some people want to get to the

germanische Erbe anknüpfen. Germanic heritage. l'héritage germanique.

Wir wissen jetzt, dass uns die We now know that the

Germanen nur sehr wenig hinterlassen Germans left very little Les Germains n'ont laissé que très peu de choses

haben, aus dem wir überhaupt etwas from which we can make anything at all de ce que nous avons appris.

über ihre Kultur erfahren können. can learn about their culture.

Deshalb ist es natürlich einfach,

irgendwas zu nehmen, das irgendwie to take anything that somehow de prendre quelque chose qui, d'une manière ou d'une autre

germanisch wirkt und dann irgendwas germanique et puis quelque chose

dazu zu behaupten. to claim to this. de l'affirmer.

Wenn sich heute Leute auf ihr Aujourd'hui, quand les gens se basent sur leur

germanisches Erbe berufen, l'héritage germanique,

wüsste jetzt, dass es das streng saurait maintenant que c'est strictement

genommen gar nicht gibt. does not exist at all. n'existe pas.

Oder besser gesagt Es gibt ein Or rather There is a Ou plutôt, il y a un

germanisches Erbe, genauso

wie es ein slawischer und keltisches

Römisches gibt.

Die deutsche Kultur entwickelt sich

nicht aus einer germanischen Kultur pas d'une culture germanique

heraus, sondern sie hat viele

verschiedene Wurzeln.

Am stärksten hat bestimmt das The strongest factor has certainly been the C'est certainement le

Christentum die Deutschen seit dem

Mittelalter geprägt. médiévale.

Jetzt interessiert mich natürlich

Wie seht ihr denn die Germanen? Comment voyez-vous les Germains ?

Tapfere, urdeutsche Krieger, Des guerriers courageux, des Allemands de souche,

die für die Freiheit kämpfen.

Unzivilisierte Räuber, die plündern

und morden. Oder nur et assassiner. Ou seulement

Menschen, die mit ihrer Umwelt

zurechtkommen müssen und irgendwie have to cope and somehow

überleben wollen?

Ich habe eure Meinung gerne unten in I like to have your opinion below in

die Kommentare, und hier oben findet the comments, and here above finds

ihr ein Video aus der Reihe

Jahrhundert vor den Kollegen von

Terex. Da geht es auch nochmal Terex. There it goes again Terex, qui est une société de services. Là aussi, ça va

genauer um die Germanen und wie sie

gelebt haben.

Hier neben mir weitere Videos, hier

vom Kanal, einmal ein Video

von uns und darunter noch ein Video from us and below another video

von Funk.

Danke euch fürs Zuschauen.

Bis zum nächsten Mal.