×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Andrea erzählt (D), Winterthur

Winterthur

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, herzlich willkommen zur Sendung «Andrea erzählt» vom 7. Juli 2017. Es freut mich sehr, sind Sie wieder mit dabei. Kennen Sie das? —Das Naheliegende [1] geht manchmal einfach vergessen? So geht es mir mit «Winterthur». Obwohl ich oft dort bin und die Familie meiner Mutter von dort kommt, habe ich noch nie über diese Stadt geschrieben. Das möchte ich unbedingt [2] ändern. Gern nehme ich Sie daher heute mit zu der kleinen Schwester von Zürich. Viel Vergnügen!

*

Von Zürich aus muss man nicht mal zwanzig Minuten mit dem Zug fahren und schon ist man in Winterthur. Das ist eine sehr hübsche Stadt mit vielen Parks, einem berühmten Fotomuseum und einem Technikmuseum für Kinder und Erwachsene. Es heisst Technorama. Natürlich gibt es in Winterthur noch sehr viel mehr zu sehen. Zum Beispiel Musik, Theater und grosse Musicals.

Aber das alles können Sie in einem Stadtführer [3] nachlesen oder im Internet. Deshalb erzähle ich Ihnen lieber ein paar persönliche Geschichten von dort.

Mein Urgrossvater war Sekundarlehrer in Winterthur. Er starb, als mein Grossvater noch ein Teenager war. Dennoch erzählen wir uns bis heute gerne Geschichten über ihn, vor allem meine Mutter. Sie sagt immer: «Er war ein sehr disziplinierter Mensch mit vielen Routinen [4]. Er stand zum Beispiel jeden Morgen um fünf Uhr auf und putzte alle Schuhe seiner Familie. Dann stellte er sie in eine gerade Reihe und ging spazieren. Dabei hatte er immer sein Lieblingsbuch Buch in seiner Jackentasche: den Faust von Goethe.» Wenn er nicht unterrichtete, schrieb mein Urgrossvater auch Theaterkritiken für Zeitungen.

Bei meinen Eltern im Wohnzimmer hängt ein Ölbild, das damals ein Künstler von ihm gemalt hat. Es ist sehr dunkel. Mein Urgrossvater hat darauf fast eine Glatze [5], einen grauen Bart und eine Brille mit einem feinen goldenen Rand. Er sieht sehr streng aus, aber auch spannend. Wenn ich vor dem Bild stehe, denke ich oft: «Ich hätte dich wirklich gern mal kennengelernt. Ich würde dich dann fragen, ob du den Faust tatsächlich die ganze Zeit gelesen hast und warum du immer die Schuhe deiner ganzen Familie geputzt hast.» Leider weiss es niemand mehr und alles, was von diesem Mann bleibt, sind ein Bild und ein paar schöne kleine Erzählungen.

*

Winterthur war früher eine reiche Stadt. Es gab hier viele Fabriken und deshalb auch so genannte Industriellen [6]-Villen. Das sind die prächtigen grossen Häuser der Fabrikbesitzer. Es gibt sie immer noch, oft sind heute Wohnungen drin. Eine der Fabriken, die besonders wichtig sind für Winterthur, ist «Sulzer». Es gibt sie seit 1834. Die Tochter meines Urgrossvaters arbeitete fast ihr ganzes Leben lang hier. Sie hiess Tante Emmi und war die Schwester meines Grossvaters. Sie wäre lieber Mathematikerin und Pianistin geworden. In beidem war sie sehr gut. Aber damals sagte man: «Das sind keine Berufe für Frauen, lerne etwas anderes.» Deshalb wurde sie eben Sekretärin bei Sulzer. Heute würde man das Sachbearbeiterin [7] nennen.

Sulzer war damals riesig und baute grosse Maschinen. Heute ist ein grosser Teil der schönen alten Fabrikhallen umgebaut [8]. Es gibt Restaurants, Theater, und einen so genannten Skillspark. Hier kann man mit dem Velo oder dem Skateboard trainieren. Vor wenigen Wochen haben wir bei den alten Sulzer-Gebäuden [9] etwas Lustiges erlebt. Wir waren eingeladen um an einem Geburtstagsfest Märchen zu erzählen. Unser Auftraggeber [10] rief an und sagte: «Es soll eine Überraschung werden für meine Frau. Sie wird vierzig. Kommt einfach zu der kleinen Bar beim Portiershäuschen [11].» Wir hatten es noch nie zuvor gesehen. In dem Häuschen, wo früher die Arbeiter und Besucher der Sulzer-Fabrik kontrolliert wurden, ist heute eine winzige Bar. Ich war völlig fasziniert und sagte zu meinem Mann: «Hier an diesem Häuschen ist meine Grosstante früher jeden Tag vor vorbeigekommen.» Sie hätte es sicher nicht geglaubt, wenn ihr damals jemand gesagt hätte: «In achtzig Jahren wird die Enkelin deines Bruders hier Märchen erzählen.» Ich liebe solche Stories. Sie geben mir das Gefühl, dass alles möglichst ist und das Leben nie langweilig wird. Es erfindet [12] sich selbst immer wieder neu. Fast so, als würde ein Becher [13] mit Würfeln regelmässig frisch gemischt.

*

Meine letzte Winterhurer Geschichte hat mit dem Tod zu tun. Es stimmt, er kommt bei mir oft vor. Das hat sicher damit zu tun, dass mich das Thema immer schon interessiert hat. Vor einigen Jahren habe ich für die Krebsliga gearbeitet. Dort musste ich unter anderem Artikel zum Thema Krebs schreiben. Dabei schrieb ich auch immer wieder über Menschen mit dieser Krankheit. So hab ich Laura aus Winterthur kennengelernt.

Sie war damals 24 Jahre alt. Als ich sie das erste Mal traf, sagte sie zu mir: «Ich weiss nicht, was du über mich schreiben willst. Ich bin ja jetzt wieder gesund.» Und ich antwortete: «Das ist doch wunderbar. Es ist immer sehr schön, eine Geschichte über einen Menschen zu lesen, der wieder gesund geworden ist.» Wir redeten lange an jenem Nachmittag und mochten uns sofort.

Etwa ein halbes Jahr später meldete sich [14] Laura wieder bei mir. Sie sagte: «Es tut mir leid, dass ich dir das sagen muss. Aber der Krebs ist wieder da. Und diesmal geht er nicht mehr weg. Ich weiss nicht, wie lange ich noch leben werde.» Ab da trafen wir uns regelmässig. Wir redeten über alles, was uns in den Sinn kam: über Pizza, das Leben, Männer, Reisen oder die Angst vor dem Sterben. Das war eine schöne Zeit.

Im Sommer war dann klar, dass Laura nur noch wenige Wochen leben würde. In diesen Tagen waren mein Mann und ich oft bei ihr im Spital Winterthur. Ich fragte ihre Eltern: «Stört es euch nicht, dass wir auch da sind?» Aber sie freuten sich über all die vielen Freude von Laura, die zu ihr kamen.

Eigentlich durfte sie am Schluss nichts mehr essen. Aber die Pflegerinnen [15] sagten: «Tu noch alles, worauf du Lust hast. Du sollst es einfach schön haben.» Also bestellte Laura sich Pizza ins Spital. Oder sie liess sich mit dem Bett ins Spitalrestaurant bringen und ass Pommes Frites mit ihren Freunden. Sie lachte sehr viel, auch wenn es natürlich viele wirklich traurige Momente gab. Für mich und meinen Mann waren diese Besuche etwas sehr Besonderes.

Einmal an einem Abend fuhren wir nochmals nach Winterthur ins Spital. Wir wollten Laura noch gute Nacht sagen. Als wir ankamen, war es schon dunkel. Draussen auf der Wiese vor Lauras Fenster stand ein Herz aus ganz vielen kleinen Kerzen. Ihre Eltern und Freunde hatten es aufgestellt. Es sah magisch aus. Und überall in den Fenstern des Spitals sah man Menschen, die sich darüber freuten.

Dies sollte einer der letzten Abende in Lauras Leben sein – und hat uns viel von der Angst vor dem Tot genommen. Danke, Laura!

*

So, jetzt wünsche ich auch Ihnen, dass Sie diesen Sommer viel Neues ganz in der Nähe entdecken und das Leben ohne Angst und mit Freude geniessen dürfen. Ich freue mich sehr, wenn Sie bei Instagram unter #PodClubAndrea und #andreaerzaehlt vorbeischauen und auch am 21. Juli wieder auf podclub.ch oder über unsere App mit dem Vokabeltrainer mit dabei sind, wenn es heisst «Andrea erzählt». Dann werde ich Ihnen meinen letzten Podcast erzählen. Das Thema: «Die Blinde Kuh». Nach der Sommerpause wird die begabte und charmante Zürcher Autorin Nora Zukker hier für Sie schreiben und erzählen. Auf Wiederhören

Glossaire: Andrea erzählt (D) [1] das Naheliegende: das gut Bekannte, Logische

[2] unbedingt: dringend, zwingend

[3] der Stadtführer: Buch mit Plänen und Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Kultur und Shopping in einer bestimmten Stadt

[4] die Routine: ein fester Ablauf

[5] die Glatze: nackter Kopf, ohne Haare

[6] der Industrielle: jemand der Fabriken besitzt

[7] der Sachbearbeiter, die Sachbearbeiterin: jemand, der im Büro arbeitet

[8] umbauen: ein altes Haus neu und anders machen

[9] das Gebäude: alles, was in die Höhe gebaut wird (Haus, Fabrik, Turm, Schulhaus etc.)

[10] der Auftraggeber: jemand, der einem einen Job (Auftrag) gibt

[11] das Portiershäuschen: kleines Haus, im dem jemand (der Portier) schaut, dass nur Leute irgendwo hineinkommen, die eine Bewilligung haben

[12] etwas erfinden: sich etwas Neues ausdenken

[13] der Becher: ein Gefäss zum Trinken

[14] sich bei jemandem melden: jemanden anrufen oder jemandem schreiben

[15] die Pflegerin: heute eigentlich Pflegfachfrau (-mann), jemand der professionell kranke Menschen betreut

Winterthur Winterthur Winterthur Winterthur Winterthur Winterthur Винтертур Winterthur Winterthur

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer, herzlich willkommen zur Sendung «Andrea erzählt» vom 7. Vážení posluchači, vítejte u pořadu "Andrea erzählt" (Andrea vypráví) ze 7. září. Dear listeners, welcome to the program «Andrea narrates» from 7. Juli 2017. July 2017. Es freut mich sehr, sind Sie wieder mit dabei. I am very pleased, you are back with it. Kennen Sie das? Znáte ho? Do you know that? —Das Naheliegende [1] geht manchmal einfach vergessen? -Na to, co je zřejmé [1], se někdy prostě zapomíná? The obvious [1] is sometimes forgotten easy? —Den åpenbare [1] er noen ganger rett og slett glemt? -Очевидное [1] иногда просто забывается? So geht es mir mit «Winterthur». Přesně takový pocit mám z "Winterthuru". That's how I feel about "Winterthur". Slik har jeg det med «Winterthur». Obwohl ich oft dort bin und die Familie meiner Mutter von dort kommt, habe ich noch nie über diese Stadt geschrieben. Although I am there often and my mother's family is from there, I have never written about this city. Das möchte ich unbedingt [2] ändern. To bych rozhodně rád změnil [2]. I would definitely like to change that [2]. Je veux vraiment changer cela [2]. Я бы определенно хотел это изменить [2]. Gern nehme ich Sie daher heute mit zu der kleinen Schwester von Zürich. Proto jsem rád, že vás dnes mohu vzít do mladší sestry Curychu. I would therefore be happy to take you to Zurich's little sister today. Je voudrais donc vous emmener à la petite soeur de Zurich aujourd'hui. Viel Vergnügen! Bavte se! Have fun! Amusez vous bien!

*** * *

Von Zürich aus muss man nicht mal zwanzig Minuten mit dem Zug fahren und schon ist man in Winterthur. From Zurich, you don't even have to take the train for twenty minutes and you're already in Winterthur. Das ist eine sehr hübsche Stadt mit vielen Parks, einem berühmten Fotomuseum und einem Technikmuseum für Kinder und Erwachsene. This is a very pretty city with many parks, a famous photo museum and a technology museum for children and adults. Es heisst Technorama. Jmenuje se Technorama. It is called Technorama. Natürlich gibt es in Winterthur noch sehr viel mehr zu sehen. Ve Winterthuru je toho samozřejmě k vidění mnohem více. Of course, there is much more to see in Winterthur. Zum Beispiel Musik, Theater und grosse Musicals. For example, music, theater and big musicals. Например, музыка, театр и большие мюзиклы.

Aber das alles können Sie in einem Stadtführer [3] nachlesen oder im Internet. But you can read all about it in a city guide [3] or on the Internet. Deshalb erzähle ich Ihnen lieber ein paar persönliche Geschichten von dort. Proto vám raději povím pár osobních příběhů.

Mein Urgrossvater war Sekundarlehrer in Winterthur. My great-grandfather was a secondary school teacher in Winterthur. Min oldefar var ungdomsskolelærer i Winterthur. Мой прадед был учителем средней школы в Винтертуре. Er starb, als mein Grossvater noch ein Teenager war. He died when my grandfather was still a teenager. Dennoch erzählen wir uns bis heute gerne Geschichten über ihn, vor allem meine Mutter. Nevertheless, we still like to tell each other stories about him, especially my mother. Ипак, до данас волимо да причамо једни другима приче о њему, посебно о мојој мајци. Sie sagt immer: «Er war ein sehr disziplinierter Mensch mit vielen Routinen [4]. She always says: "He was a very disciplined person with many routines [4]. Hun sier alltid: «Han var en veldig disiplinert person med mange rutiner [4]. Er stand zum Beispiel jeden Morgen um fünf Uhr auf und putzte alle Schuhe seiner Familie. For example, he got up at five o'clock every morning and cleaned all his family's shoes. For eksempel ville han stå opp klokka fem hver morgen og rense alle familiens sko. Dann stellte er sie in eine gerade Reihe und ging spazieren. Pak je postavil do jedné řady a vydal se na procházku. Then he put them in a straight row and went for a walk. Så satte han dem i en rett linje og gikk en tur. Затем он поставил их на прямую линию и пошел гулять. Затим их је ставио у праву линију и отишао у шетњу. Dabei hatte er immer sein Lieblingsbuch Buch in seiner Jackentasche: den Faust von Goethe.» Wenn er nicht unterrichtete, schrieb mein Urgrossvater auch Theaterkritiken für Zeitungen. He always had his favorite book in his jacket pocket: Goethe's Faust. " When he wasn't teaching, my great-grandfather also wrote theater reviews for newspapers. В кармане пиджака у него всегда лежала его любимая книга: "Фауст" Гете". Когда он не преподавал, мой прадед также писал театральные рецензии для газет. У џепу од јакне увек је имао своју омиљену књигу: Гетеовог Фауста.» Када није предавао, мој прадеда је такође писао позоришне критике за новине.

Bei meinen Eltern im Wohnzimmer hängt ein Ölbild, das damals ein Künstler von ihm gemalt hat. V obývacím pokoji mých rodičů visí olejomalba, kterou v té době namaloval jeden malíř. In my parents' living room there is an oil painting that an artist painted of him at the time. Mes parents dans le salon ont une peinture à l'huile, peinte par un artiste de l'époque. I foreldrenes stue er det et oljemaleri som en kunstner malte av ham på den tiden. В гостиной моих родителей висит картина маслом, написанная художником в то время. У дневној соби мојих родитеља налази се уљана слика коју је тада насликао уметник. Es ist sehr dunkel. Mein Urgrossvater hat darauf fast eine Glatze [5], einen grauen Bart und eine Brille mit einem feinen goldenen Rand. Můj pradědeček je téměř plešatý [5], má šedivé vousy a brýle s jemnou zlatou obroučkou. My great-grandfather is almost bald [5], has a gray beard and glasses with a fine gold rim. Oldefaren min er nesten skallet [5], har grått skjegg og briller med en fin gylden kant. Мой прадед почти лысый [5], у него седая борода и очки с тонкой золотой оправой. Мој прадеда је скоро ћелав [5], има седу браду и наочаре са финим златним ивицама. Er sieht sehr streng aus, aber auch spannend. Vypadá velmi stroze, ale zároveň vzrušivě. Он выглядит очень строгим, но в то же время захватывающим. Wenn ich vor dem Bild stehe, denke ich oft: «Ich hätte dich wirklich gern mal kennengelernt. Když stojím před obrazem, často si říkám: "Opravdu bych tě rád poznal. When I stand in front of the picture, I often think: «I really would have liked to have met you. Quand je me tiens devant la photo, je me dis souvent: "J'aimerais vraiment vous rencontrer. Når jeg står foran bildet, tenker jeg ofte: «Jeg hadde virkelig ønsket å bli kjent med deg. Ich würde dich dann fragen, ob du den Faust tatsächlich die ganze Zeit gelesen hast und warum du immer die Schuhe deiner ganzen Familie geputzt hast.» Leider weiss es niemand mehr und alles, was von diesem Mann bleibt, sind ein Bild und ein paar schöne kleine Erzählungen. Pak bych se tě zeptal, jestli opravdu pořád čteš Fausta a proč vždycky celé rodině čistíš boty." Bohužel už to nikdo neví a jediné, co po tomto muži zbylo, je obrázek a pár milých historek. I would then ask you whether you actually read Faust the whole time and why you always shined your whole family's shoes." Unfortunately nobody knows anymore and all that remains of this man are a picture and a few nice little stories. Je vous demanderais alors si vous lisez en fait Faust tout le temps et pourquoi vous avez toujours nettoyé les chaussures de toute votre famille. "Malheureusement, personne ne le sait plus et il ne reste plus que cet homme-là une image et quelques belles petites histoires. Тогда я бы спросил вас, действительно ли вы все время читали Фауста и почему вы всегда начищали ботинки всей своей семьи". К сожалению, никто больше не знает, и все, что осталось от этого человека, - это фотография и несколько милых историй.

***

Winterthur war früher eine reiche Stadt. Winterthur býval bohatým městem. Winterthur used to be a rich city. Es gab hier viele Fabriken und deshalb auch so genannte Industriellen [6]-Villen. There were many factories here and therefore also so-called industrial [6] mansions. Det var mange fabrikker her og derfor såkalte industrielle [6] villaer. Здесь было много заводов, а значит, и так называемых промышленных [6] вилл. Das sind die prächtigen grossen Häuser der Fabrikbesitzer. These are the grand, grand houses of the factory owners. Dette er de store, store husene til fabrikkeierne. Это великолепные большие дома владельцев фабрик. Es gibt sie immer noch, oft sind heute Wohnungen drin. Existují dodnes, často s byty. They still exist, often with apartments today. Ils existent toujours, il y a souvent des appartements aujourd'hui. De eksisterer fortsatt, og det er ofte leiligheter i dem i dag. Они существуют и сегодня, часто с квартирами в них. Eine der Fabriken, die besonders wichtig sind für Winterthur, ist «Sulzer». Jednou z továren, která je pro Winterthur obzvláště důležitá, je "Sulzer". One of the factories that is particularly important for Winterthur is «Sulzer». En av fabrikkene som er spesielt viktige for Winterthur er ”Sulzer”. Одним из заводов, имеющих особое значение для Винтертура, является "Зульцер". Es gibt sie seit 1834. Existuje již od roku 1834. De har eksistert siden 1834. Die Tochter meines Urgrossvaters arbeitete fast ihr ganzes Leben lang hier. Dcera mého pradědečka zde pracovala téměř celý život. Sie hiess Tante Emmi und war die Schwester meines Grossvaters. Jmenovala se teta Emmi a byla to sestra mého dědečka. Sie wäre lieber Mathematikerin und Pianistin geworden. She would have preferred to become a mathematician and pianist. Elle aurait préféré devenir mathématicienne et pianiste. Она предпочла бы быть математиком и пианисткой. In beidem war sie sehr gut. Hun var veldig god på begge deler. Aber damals sagte man: «Das sind keine Berufe für Frauen, lerne etwas anderes.» Deshalb wurde sie eben Sekretärin bei Sulzer. Ale tehdy se říkalo: "Tohle nejsou profese pro ženy, učte se něco jiného." Tak se stala sekretářkou u firmy Sulzer. Но в то время они сказали: "Это не профессии для женщин, учитесь чему-нибудь другому". Так она стала секретарем в компании Sulzer. Heute würde man das Sachbearbeiterin [7] nennen. Dnes by se tomu říkalo úředník [7]. Today this would be called a clerk [7]. Aujourd'hui, on appelle le greffier [7]. I dag vil dette kalles kontorist [7].

Sulzer war damals riesig und baute grosse Maschinen. В те времена компания Sulzer была огромной и производила большие машины. Heute ist ein grosser Teil der schönen alten Fabrikhallen umgebaut [8]. Today a large part of the beautiful old factory halls has been rebuilt [8]. Aujourd'hui, une grande partie des beaux et anciens bâtiments de l'usine a été reconstruite [8]. Сегодня большая часть красивых старых фабричных зданий была переоборудована [8]. Es gibt Restaurants, Theater, und einen so genannten Skillspark. There are restaurants, theaters, and a so-called skill park. Hier kann man mit dem Velo oder dem Skateboard trainieren. Here you can train by bike or skateboard. Her kan du trene på sykkel eller skateboard. Vor wenigen Wochen haben wir bei den alten Sulzer-Gebäuden [9] etwas Lustiges erlebt. Před několika týdny jsme ve starých budovách Sulzeru [9] zažili něco zvláštního. A few weeks ago we experienced something funny at the old Sulzer buildings [9]. Il y a quelques semaines, nous avons vécu quelque chose de drôle dans les vieux bâtiments Sulzer. Несколько недель назад в старых зданиях компании Sulzer [9] мы испытали нечто забавное. Wir waren eingeladen um an einem Geburtstagsfest Märchen zu erzählen. Nous avons été invités à raconter des contes de fées lors d'une fête d'anniversaire. Нас пригласили рассказать сказки на дне рождения. Unser Auftraggeber [10] rief an und sagte: «Es soll eine Überraschung werden für meine Frau. Our client [10] called and said: «It should be a surprise for my wife. Notre client a appelé [10] et a déclaré: "Cela devrait être une surprise pour ma femme. Наш клиент [10] позвонил и сказал: "Это должен быть сюрприз для моей жены. Sie wird vierzig. Bude jí čtyřicet let. She turns forty. Kommt einfach zu der kleinen Bar beim Portiershäuschen [11].» Wir hatten es noch nie zuvor gesehen. Just come to the little bar by the porter's house [11]. " We had never seen it before. Viens juste au petit bar à côté du concierge [11]. "Nous ne l’avions jamais vu auparavant. Bare kom til den lille baren ved portørens hus [11]. " Vi hadde aldri sett det før. Просто подойдите к маленькому бару у домика носильщика [11]". Мы никогда не видели его раньше. In dem Häuschen, wo früher die Arbeiter und Besucher der Sulzer-Fabrik kontrolliert wurden, ist heute eine winzige Bar. In the little house where the workers and visitors to the Sulzer factory used to be checked, there is now a tiny bar. Dans la petite maison où les ouvriers et les visiteurs de l'usine Sulzer étaient contrôlés, se trouve aujourd'hui un petit bar. В маленьком домике, где раньше проверяли рабочих и посетителей завода Sulzer, теперь находится крошечный бар. Ich war völlig fasziniert und sagte zu meinem Mann: «Hier an diesem Häuschen ist meine Grosstante früher jeden Tag vor vorbeigekommen.» Sie hätte es sicher nicht geglaubt, wenn ihr damals jemand gesagt hätte: «In achtzig Jahren wird die Enkelin deines Bruders hier Märchen erzählen.» Ich liebe solche Stories. Byla jsem naprosto fascinovaná a řekla jsem manželovi: "Kolem tohoto domku chodila každý den moje prateta. Jsem si jistá, že by tomu nevěřila, kdyby jí tehdy někdo řekl: "Za osmdesát let tady bude vnučka tvého bratra vyprávět pohádky." A tak jsem se na to podívala. Takové příběhy miluju. Я была совершенно очарована и сказала мужу: "Моя двоюродная бабушка каждый день проходила мимо этого домика. Я уверена, что она бы не поверила, если бы кто-то сказал ей тогда: "Через восемьдесят лет внучка твоего брата будет рассказывать здесь сказки". Я люблю такие истории. Sie geben mir das Gefühl, dass alles möglichst ist und das Leben nie langweilig wird. Díky nim mám pocit, že všechno je možné a život není nikdy nudný. Ils me font sentir que tout est possible et que la vie ne devient jamais ennuyeuse. Es erfindet [12] sich selbst immer wieder neu. Znovu a znovu objevuje [12] sebe sama. It reinvents itself again and again. Il se réinvente encore et encore. Он изобретает [12] себя снова и снова. Fast so, als würde ein Becher [13] mit Würfeln regelmässig frisch gemischt. Téměř jako kdyby byl šálek [13] kostek pravidelně čerstvě namíchán. Almost as if a cup [13] was regularly freshly mixed with cubes. Casi como si una taza [13] de cubitos se mezclara con regularidad. Presque comme si une tasse [13] était régulièrement mélangée fraîche avec des cubes. Nesten som om en kopp [13] ble jevnlig blandet med terninger. Почти как если бы чашка [13] кубиков регулярно перемешивалась.

***

Meine letzte Winterhurer Geschichte hat mit dem Tod zu tun. Můj poslední příběh z Winterthuru se týká smrti. Ma dernière histoire de Winterhurer concerne la mort. Es stimmt, er kommt bei mir oft vor. Je to pravda, stává se mi to často. True, it happens to me often. C'est vrai, il m'arrive souvent. Это правда, со мной такое часто случается. Das hat sicher damit zu tun, dass mich das Thema immer schon interessiert hat. Cela tient certainement au fait que le sujet m’a toujours intéressé. Vor einigen Jahren habe ich für die Krebsliga gearbeitet. Před několika lety jsem pracoval pro Ligu proti rakovině. A few years ago I worked for the Cancer League. Il y a plusieurs années, j'ai travaillé pour la Ligue contre le cancer. For noen år siden jobbet jeg for Cancer League. Несколько лет назад я работала в Лиге борьбы с раком. Dort musste ich unter anderem Artikel zum Thema Krebs schreiben. There I had to write articles on cancer, among other things. Là, j'ai dû écrire des articles sur le cancer. Dabei schrieb ich auch immer wieder über Menschen mit dieser Krankheit. V průběhu tohoto procesu jsem také znovu a znovu psal o lidech s touto nemocí. J'ai également écrit à propos de personnes atteintes de cette maladie, encore et encore. В процессе работы я также снова и снова писал о людях с этим заболеванием. So hab ich Laura aus Winterthur kennengelernt. C'est comme ça que j'ai rencontré Laura de Winterthur.

Sie war damals 24 Jahre alt. Elle avait alors 24 ans. Als ich sie das erste Mal traf, sagte sie zu mir: «Ich weiss nicht, was du über mich schreiben willst. Lorsque je l’ai rencontrée pour la première fois, elle m’a dit: "Je ne sais pas ce que tu veux écrire sur moi. Когда я впервые встретил ее, она сказала мне: "Я не знаю, что вы хотите написать обо мне. Ich bin ja jetzt wieder gesund.» Und ich antwortete: «Das ist doch wunderbar. Je vais bien à nouveau maintenant. "Et j'ai répondu:" C'est merveilleux. Ведь теперь я снова здоров". И я ответил: "Это замечательно. Es ist immer sehr schön, eine Geschichte über einen Menschen zu lesen, der wieder gesund geworden ist.» Wir redeten lange an jenem Nachmittag und mochten uns sofort. It's always very nice to read a story about someone who has recovered." We talked for a long time that afternoon and immediately liked each other. Il est toujours très agréable de lire une histoire sur une personne qui a récupéré. "Nous avons parlé pendant tout l'après-midi et nous nous sommes aimés immédiatement. Det er alltid hyggelig å lese en historie om noen som har kommet seg. " Vi snakket lenge den ettermiddagen og likte hverandre umiddelbart. Всегда очень приятно читать историю о человеке, который выздоровел". В тот день мы долго разговаривали и сразу понравились друг другу.

Etwa ein halbes Jahr später meldete sich [14] Laura wieder bei mir. About half a year later [14] Laura contacted me again. Примерно через полгода [14] Лаура снова связалась со мной. Sie sagte: «Es tut mir leid, dass ich dir das sagen muss. Aber der Krebs ist wieder da. Und diesmal geht er nicht mehr weg. And this time he won't go away. Et cette fois, il ne partira pas. И на этот раз он не уйдет. Ich weiss nicht, wie lange ich noch leben werde.» Ab da trafen wir uns regelmässig. I don't know how long I'll live." From then on we met regularly. Je ne sais pas combien de temps je vivrai. »De là, nous nous sommes rencontrés régulièrement. Я не знаю, сколько еще проживу". С тех пор мы регулярно встречались. Wir redeten über alles, was uns in den Sinn kam: über Pizza, das Leben, Männer, Reisen oder die Angst vor dem Sterben. We talked about whatever came to mind: pizza, life, men, travel or the fear of dying. Nous avons parlé de tout ce qui nous venait à l’esprit: pizza, vie, hommes, voyages ou peur de la mort. Das war eine schöne Zeit.

Im Sommer war dann klar, dass Laura nur noch wenige Wochen leben würde. En été, il était clair que Laura ne vivrait que quelques semaines. In diesen Tagen waren mein Mann und ich oft bei ihr im Spital Winterthur. В те дни мы с мужем часто бывали с ней в больнице Винтертура. Ich fragte ihre Eltern: «Stört es euch nicht, dass wir auch da sind?» Aber sie freuten sich über all die vielen Freude von Laura, die zu ihr kamen. J'ai demandé à ses parents: "Ça ne te dérange pas que nous soyons là aussi?" Mais ils se sont réjouis de toute la joie que Laura a eu de venir la voir. Я спросил ее родителей: "Вы не против, чтобы мы тоже были там?". Но они были счастливы от радости, что Лаура приехала к ней.

Eigentlich durfte sie am Schluss nichts mehr essen. Actually, she wasn't allowed to eat anything at the end. En fait, elle n'a pas été autorisée à manger à la fin. На самом деле, в конце ей не разрешили ничего есть. Aber die Pflegerinnen [15] sagten: «Tu noch alles, worauf du Lust hast. Mais les infirmières [15] ont dit: "Fais ce que tu as envie de faire. Men sykepleierne [15] sa: “Gjør hva du vil. Но медсестры [15] сказали: "Все равно делайте все, что вам хочется делать. Du sollst es einfach schön haben.» Also bestellte Laura sich Pizza ins Spital. Tu devrais juste être gentil. "Alors Laura commanda une pizza à l'hôpital. Oder sie liess sich mit dem Bett ins Spitalrestaurant bringen und ass Pommes Frites mit ihren Freunden. Or she had her bed brought to the hospital restaurant and ate french fries with her friends. Ou elle a fait apporter le lit au restaurant de l'hôpital et a mangé des frites avec ses amis. Eller hun fikk sengen brakt til sykehusrestauranten og spiste pommes frites med vennene sine. Или же ей приносили постель в больничный ресторан и она ела картошку фри с подругами. Sie lachte sehr viel, auch wenn es natürlich viele wirklich traurige Momente gab. Elle a beaucoup ri, même si bien sûr il y a eu beaucoup de moments vraiment tristes. Hun lo mye, selv om det selvfølgelig var mange veldig triste øyeblikk. Für mich und meinen Mann waren diese Besuche etwas sehr Besonderes. Pour moi et mon mari, ces visites ont été très spéciales.

Einmal an einem Abend fuhren wir nochmals nach Winterthur ins Spital. Once in one evening we drove to the hospital in Winterthur again. Un soir, nous sommes retournés à Winterthur à l'hôpital. En gang på en kveld dro vi til sykehuset i Winterthur igjen. Wir wollten Laura noch gute Nacht sagen. Nous voulions dire bonne nuit à Laura. Als wir ankamen, war es schon dunkel. Quand nous sommes arrivés, il faisait déjà nuit. Когда мы приехали, было уже темно. Draussen auf der Wiese vor Lauras Fenster stand ein Herz aus ganz vielen kleinen Kerzen. Outside in the meadow in front of Laura's window there was a heart made of many small candles. Dehors dans le pré devant la fenêtre de Laura se trouvait un cœur composé de nombreuses petites bougies. Снаружи на лужайке перед окном Лауры стояло сердце, сделанное из множества маленьких свечей. Ihre Eltern und Freunde hatten es aufgestellt. Es sah magisch aus. It looked magical. Cela semblait magique. Und überall in den Fenstern des Spitals sah man Menschen, die sich darüber freuten. Et partout dans les fenêtres de l'hôpital, on voyait des gens qui en étaient contents. И повсюду в окнах больницы можно было видеть радующихся людей.

Dies sollte einer der letzten Abende in Lauras Leben sein – und hat uns viel von der Angst vor dem Tot genommen. This was to be one of the last evenings in Laura's life - and took away a lot of the fear of death. Esta iba a ser una de las últimas veladas de la vida de Laura, y le quitó gran parte del miedo a la muerte. Cela devrait être l’un des derniers soirs de la vie de Laura - et a effacé une grande partie de notre peur de la mort. Dette skulle være en av de siste kveldene i Lauras liv - og det tok mye av vår frykt for døden bort. Это должен был быть один из последних вечеров в жизни Лауры - и он избавил ее от страха смерти. Danke, Laura!

***

So, jetzt wünsche ich auch Ihnen, dass Sie diesen Sommer viel Neues ganz in der Nähe entdecken und das Leben ohne Angst und mit Freude geniessen dürfen. Je vous souhaite donc aussi que cet été, vous puissiez découvrir de nombreuses choses nouvelles très proches et profiter de la vie sans peur et avec joie. Итак, сейчас я желаю вам, чтобы этим летом вы открыли для себя много нового, очень близкого вам, и наслаждались жизнью без страха и с радостью. Ich freue mich sehr, wenn Sie bei Instagram unter #PodClubAndrea und #andreaerzaehlt vorbeischauen und auch am 21. Je suis très heureux si vous visitez Instagram à #PodClubAndrea et #andreaerzaehlt et également sur 21. Juli wieder auf podclub.ch oder über unsere App mit dem Vokabeltrainer mit dabei sind, wenn es heisst «Andrea erzählt». Dann werde ich Ihnen meinen letzten Podcast erzählen. Das Thema: «Die Blinde Kuh». Nach der Sommerpause wird die begabte und charmante Zürcher Autorin Nora Zukker hier für Sie schreiben und erzählen. Auf Wiederhören

Glossaire: Andrea erzählt (D) [1] das Naheliegende: das gut Bekannte, Logische Glossary: Andrea tells (D) [1] what is obvious: what is well known, what is logical Glossaire: Andrea dit à (D) [1] l’évident: le connu, logique

[2] unbedingt: dringend, zwingend [2] nécessairement: urgent, obligatoire

[3] der Stadtführer: Buch mit Plänen und Tipps für Sehenswürdigkeiten, Restaurants, Kultur und Shopping in einer bestimmten Stadt [3] Le guide de la ville: livre contenant des plans et des astuces pour faire du tourisme, manger, découvrir la culture et faire du shopping dans une ville spécifique

[4] die Routine: ein fester Ablauf [4] the routine: a fixed process [4] la routine: un processus figé

[5] die Glatze: nackter Kopf, ohne Haare [5] bald head: bare head, without hair

[6] der Industrielle: jemand der Fabriken besitzt [6] l'industriel: quelqu'un qui possède des usines

[7] der Sachbearbeiter, die Sachbearbeiterin: jemand, der im Büro arbeitet [7] le greffier, le greffier: quelqu'un qui travaille dans le bureau

[8] umbauen: ein altes Haus neu und anders machen [8] remodel: make an old house new and different

[9] das Gebäude: alles, was in die Höhe gebaut wird (Haus, Fabrik, Turm, Schulhaus etc.)

[10] der Auftraggeber: jemand, der einem einen Job (Auftrag) gibt

[11] das Portiershäuschen: kleines Haus, im dem jemand (der Portier) schaut, dass nur Leute irgendwo hineinkommen, die eine Bewilligung haben [11] the porter's house: a small house in which someone (the porter) makes sure that only people who have a permit can enter [11] portørens hus: et lite hus der noen (portøren) sørger for at bare personer som har tillatelse kan komme inn

[12] etwas erfinden: sich etwas Neues ausdenken [12] invent something: come up with something new

[13] der Becher: ein Gefäss zum Trinken [13] the cup: a vessel for drinking [13] la tasse: un récipient pour boire [13] koppen: et kar for å drikke

[14] sich bei jemandem melden: jemanden anrufen oder jemandem schreiben

[15] die Pflegerin: heute eigentlich Pflegfachfrau (-mann), jemand der professionell kranke Menschen betreut