×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Gedanken über Österreich und die Österreicher, Liegst dem Erdteil du inmitten...

Liegst dem Erdteil du inmitten...

Österreich?

Wo bitte ist das? Wenn man sich den Kontinent aus dem Weltall anschaut, sieht man Gebirge, die sich über seine Mitte krümmen: die Alpen, die Böhmische Masse, die Karpaten, den Balkan... Wo ist da Österreich? Also natürliche Grenzen gibt es nur wenige. Wenn man mit dem Flugzeug von Wien Schwechat aus darüberfliegt, erkennt man den Neusiedlersee im Südosten, macht einen Bogen nach Westen und da ist auch schon der Bodensee. Dazwischen sind schneebedeckte Gebirgsketten und ein paar breite Täler. Ach ja, und da glänzt vielleicht mal kurz die Donau und da glitzern ein paar kleinere Seen im Salzkammergut und in Kärnten. Aber was da als Österreich bezeichnet wird, auf politischen Landkarten oder Straßenkarten, das ist in der Natur nicht existent. Soviel zur Geografie.

Österreich ist keine Insel - auch keine "Insel der Seligen" - wir haben ja auch kein Meer. Die Grenzen der ehemaligen Monarchie haben sich von der Adria zurückgezogen bis auf die Karawanken, das "pannonische Meer", der Plattensee oder Balaton, liegt in Ungarn, und der Anteil an den großen oben genannten Seen Mitteleuropas hält sich in Grenzen. Eine Insel hätte halbwegs feste Grenzen. Österreich scheint irgendwie fließende Grenzen zu haben. Es ist ein künstliches Gebilde, wie alle Nationalstaaten; es ist ein Produkt seiner langen Geschichte, die es vom Reich, in dem die Sonne nicht unterging zum Kleinstaat schrumpfen ließ. AEIOU - alles Erdreich ist Östereich Untertan - kann man noch überheblicher sein? Man kann.

Es hatte ja als kleines Territorium, als östlicher Anhang des Frankenreiches Karls des Großen, begonnen, als Awaren und Ungarn nach Westen zogen und die nacheinander romanisierte, germanisierte und slawisierte Bevölkerung an der Donau allmählich zu einem eigenen politischen Gebilde wurde.

Babenberger und Habsburger stehen im Bewusstsein der heutigen Österreicher zwar nicht im Vordergrund, schwingen aber dennoch irgendwie mit, wie die Gründerväter und George Washington bei den Amerikanern. Damit verbindet man aber heute keine territorialen Ansprüche oder monarchistische Gelüste. Eher sieht man in der österreichisch-ungarischen Monarchie so etwas wie einen (ungeliebten) Vorläufer eines Staatenbundes à la EU, den der letzte Kaiser Karl I ja angeblich aus seinem Reich machen wollte. Aber da war er seiner Zeit entweder um fast 40 Jahre voraus oder er kam zu spät, denn das Gebilde zerfiel ihm unter der Hand, ehe der erste Weltkrieg zu Ende war.

Dafür hat man, wenn man österreichischen Politikern heute zuhört manchmal das Gefühl, nicht Österreich sei 1995 der EU beigetreten, sondern die EU sei Österreich beigetreten.

Und Brüssel mischt sich hierorts viel zu viel ein! Österreich ist doch immer führend gewesen im Umweltschutz, bei der Ablehnung von genmanipulierten Pflanzen und der Atomkraft. Der EU-Beitritt (Beitritt der EU?) hat zu einer Verwässerung, einer Aufweichung der Grenzwerte und einer Bedrohung durch grenznahe AKWs geführt.

So die Stimmung zwischen Neusiedlersee und Bodensee.

Wobei westlich des Arlbergpasses, in Vorarlberg, die Uhren mehr nach Schweizer Zeit, im Süden in Kärnten nach Kärntner Zeit und in Wien nach vier verschiedenen Zeiten zu gehen scheinen: der westeuropäischen, der mitteleuropäischen, der südosteuropäischen und der kleinasiatischen Zeit. Was dazwischen liegt, gehört zwar nominell zu Österreich, besteht aber aus vielen kleinen Stammesgebieten, die jedes ihre alten und neuen Traditionen und Koalitionen, schwarz, rot, grün, blau und orange, ausleben, als ob es sie gar nichts anginge, was rundherum passiert. Krise oder nicht, also bunt ist Österreich schon geworden, das muss man ihm schon lassen. "Ein Land, das sich noch sucht", wie mir ein alter Franzose einmal gesagt hat, angesichts der politischen Veränderungen der letzten zehn Jahre. Es ist nicht leicht zu finden, nicht in Worte zu fassen und nicht festzunageln, was das Österreichische ausmacht.

Jedenfalls sind bisher alle neu Dazugekommenen von etwas angesteckt worden, das es hier geben muss. Vielleicht gelingt es mir, mit meinen Gedanken über Österreich und die Österreicher ein wenig Licht in eine europäische Besonderheit zu bringen. Ganz schön eingebildet, diese Österreicher!


Liegst dem Erdteil du inmitten...

Österreich?

Wo bitte ist das? Wenn man sich den Kontinent aus dem Weltall anschaut, sieht man Gebirge, die sich über seine Mitte krümmen: die Alpen, die Böhmische Masse, die Karpaten, den Balkan... Wo ist da Österreich? Also natürliche Grenzen gibt es nur wenige. Wenn man mit dem Flugzeug von Wien Schwechat aus darüberfliegt, erkennt man den Neusiedlersee im Südosten, macht einen Bogen nach Westen und da ist auch schon der Bodensee. If you fly over it by plane from Vienna Schwechat, you can see the Neusiedlersee in the southeast, make a bow to the west and there is already Lake Constance. Dazwischen sind schneebedeckte Gebirgsketten und ein paar breite Täler. Ach ja, und da glänzt vielleicht mal kurz die Donau und da glitzern ein paar kleinere Seen im Salzkammergut und in Kärnten. Aber was da als Österreich bezeichnet wird, auf politischen Landkarten oder Straßenkarten, das ist in der Natur nicht existent. Soviel zur Geografie. So much for geography.

Österreich ist keine Insel - auch keine "Insel der Seligen" - wir haben ja auch kein Meer. Austria is not an island - nor is it an "island of the blessed" - we also have no sea. Die Grenzen der ehemaligen Monarchie haben sich von der Adria zurückgezogen bis auf die Karawanken, das "pannonische Meer", der Plattensee oder Balaton, liegt in Ungarn, und der Anteil an den großen oben genannten Seen Mitteleuropas hält sich in Grenzen. The borders of the former monarchy have withdrawn from the Adriatic to the Karawanken, the "Pannonian Sea", Lake Balaton or Balaton, is in Hungary, and the share of the large lakes in Central Europe mentioned above is limited. Eine Insel hätte halbwegs feste Grenzen. An island would have reasonably fixed borders. Österreich scheint irgendwie fließende Grenzen zu haben. Es ist ein künstliches Gebilde, wie alle Nationalstaaten; es ist ein Produkt seiner langen Geschichte, die es vom Reich, in dem die Sonne nicht unterging zum Kleinstaat schrumpfen ließ. It is an artificial structure, like all nation states; it is a product of its long history that made it shrink from an empire in which the sun did not set to a small state. AEIOU - alles Erdreich ist Östereich Untertan - kann man noch überheblicher sein? AEIOU - all earth is subject to Austria - can one be even more arrogant? Man kann.

Es hatte ja als kleines Territorium, als östlicher Anhang des Frankenreiches Karls des Großen, begonnen, als Awaren und Ungarn nach Westen zogen und die nacheinander romanisierte, germanisierte und slawisierte Bevölkerung an der Donau allmählich zu einem eigenen politischen Gebilde wurde.

Babenberger und Habsburger stehen im Bewusstsein der heutigen Österreicher zwar nicht im Vordergrund, schwingen aber dennoch irgendwie mit, wie die Gründerväter und George Washington bei den Amerikanern. Babenbergs and Habsburgs are not in the foreground in the consciousness of today's Austrians, but somehow resonate with them, like the founding fathers and George Washington with the Americans. Damit verbindet man aber heute keine territorialen Ansprüche oder monarchistische Gelüste. Eher sieht man in der österreichisch-ungarischen Monarchie so etwas wie einen (ungeliebten) Vorläufer eines Staatenbundes à la EU, den der letzte Kaiser Karl I ja angeblich aus seinem Reich machen wollte. In the Austro-Hungarian monarchy one sees something like an (unloved) forerunner of a confederation of states à la EU, which the last emperor Karl I supposedly wanted to make out of his empire. Aber da war er seiner Zeit entweder um fast 40 Jahre voraus oder er kam zu spät, denn das Gebilde zerfiel ihm unter der Hand, ehe der erste Weltkrieg zu Ende war.

Dafür hat man, wenn man österreichischen Politikern heute zuhört manchmal das Gefühl, nicht Österreich sei 1995 der EU beigetreten, sondern die EU sei Österreich beigetreten.

Und Brüssel mischt sich hierorts viel zu viel ein! And Brussels is getting too involved here! Österreich ist doch immer führend gewesen im Umweltschutz, bei der Ablehnung von genmanipulierten Pflanzen und der Atomkraft. Der EU-Beitritt (Beitritt der EU?) hat zu einer Verwässerung, einer Aufweichung der Grenzwerte und einer Bedrohung durch grenznahe AKWs geführt. has led to a watering down, a softening of the limit values and a threat from nuclear power plants close to the border.

So die Stimmung zwischen Neusiedlersee und Bodensee.

Wobei westlich des Arlbergpasses, in Vorarlberg, die  Uhren mehr nach Schweizer Zeit, im Süden in Kärnten nach Kärntner Zeit und in Wien nach vier verschiedenen Zeiten zu gehen scheinen: der westeuropäischen, der mitteleuropäischen, der südosteuropäischen und der kleinasiatischen Zeit. Whereby west of the Arlberg Pass, in Vorarlberg, the clocks seem more to Swiss time, in the south in Carinthia to Carinthian time and in Vienna to four different times: the Western European, Central European, Southeast European and Asia Minor times. Was dazwischen liegt, gehört zwar nominell zu Österreich, besteht aber aus vielen kleinen Stammesgebieten,  die jedes ihre alten und neuen Traditionen und Koalitionen, schwarz, rot, grün, blau und orange, ausleben, als ob es sie gar nichts anginge, was rundherum passiert. What lies in between, nominally belongs to Austria, but consists of many small tribal areas, each of which lives out its old and new traditions and coalitions, black, red, green, blue and orange, as if it is none of their business that is going on around them . Krise oder nicht, also bunt ist Österreich schon geworden, das muss man ihm schon lassen. Crisis or not, Austria has already become colorful, you have to give it that. "Ein Land, das sich noch sucht", wie mir ein alter Franzose einmal gesagt hat, angesichts der politischen Veränderungen der letzten zehn Jahre. Es ist nicht leicht zu finden, nicht in Worte zu fassen und nicht festzunageln, was das Österreichische ausmacht.

Jedenfalls sind bisher alle neu Dazugekommenen von etwas angesteckt worden, das es hier geben muss. In any case, so far all the newcomers have been infected by something that must be here. Vielleicht gelingt es mir, mit meinen Gedanken über Österreich und die Österreicher ein wenig Licht in eine europäische Besonderheit zu bringen. Ganz schön eingebildet, diese Österreicher! Very conceited, these Austrians!