×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Frankenstein - Mary W. Shelley, 1. Kapitel

1. Kapitel

Ich bin in Genf geboren. Meine Familie ist eine der vornehmsten dieser Stadt. Mein Vater war angesehen bei allen, die ihn kannten, wegen seiner unbestechlichen Rechtschaffenheit und der unermüdlichen Hingabe an seine Pflichten. In jüngeren Jahren schon hatte er im Dienste seiner Vaterstadt gestanden und verschiedene Umstände hatten es mit sich gebracht, daß er lange nicht zur Gründung eines eigenen Herdes gekommen war. Erst später hatte er geheiratet, als er die Mittaghöhe des Lebens schon überschritten.

Da die Vorgeschichte seiner Ehe für seinen ganzen Charakter bezeichnend ist, kann ich nicht umhin, ihrer Erwähnung zu tun. Einer seiner intimsten Freunde war ein Kaufmann, der infolge mißgünstiger Schicksale von der Höhe des Glückes herab in die tiefste Armut geriet. Dieser Mann, er hieß Beaufort, war stolz und unbeugsam und konnte es nicht ertragen, jetzt an der gleichen Stätte arm und vergessen zu leben, wo man ihn einst wegen seines Reichtums und seines glänzenden Auftretens besonders geehrt hatte. Er zahlte als ehrlicher Mann noch seine Schulden und zog sich dann mit seiner Tochter nach Luzern zurück, wo er unerkannt und armselig sein Leben fristete. Mein Vater war ihm in aufrichtiger Freundschaft zugetan und fühlte tiefes Erbarmen mit dem unglücklichen Manne. Auch bedauerte er sehr den falschen Stolz, der den Freund hinderte, seine Hilfe anzunehmen; hatte er doch gehofft, ihm mit seinem Rat und seinem Kredit wieder auf die Beine helfen zu können.

Tatsächlich hielt sich Beaufort dermaßen sorgfältig verborgen, daß es meinem Vater erst nach Verlauf von zehn Monaten gelang, ihn ausfindig zu machen. Überwältigt von der Freude, die ihm diese Entdeckung bereitet hatte, eilte er nach dem Hause, das in einer schmalen Gasse in der Nähe der Reuß lag. Aber schon bei seinem Eintritt wurde ihm klar, daß er eine Stätte der Not und des Elendes vor sich sah. Beaufort hatte aus seinem Zusammenbruch nur eine ganz unbedeutende Summe gerettet, aber sie hätte wenigstens genügt, ihn einige Monate zu erhalten. In dieser Zeit hoffte er in einem Kaufhaus eine Stellung zu finden. Die erzwungene Untätigkeit gab ihm Zeit, noch mehr über das nachzudenken, was aus ihm geworden, und vertiefte seinen Gram, so daß er schließlich nach drei Monaten aufs Krankenbett sank.

Seine Tochter pflegte ihn mit der äußersten Hingabe, aber sie konnte es sich nicht verhehlen, daß ihr kleines Kapital rapid dahinschwand und daß dann keine Hoffnung auf irgend eine Unterstützung bestand. Aber Karoline Beaufort besaß eine ungewöhnliche Spannkraft und ihr Mut wuchs in diesen Widerwärtigkeiten. Sie versah die ganze Arbeit und vermochte durch Strohflechtereien wenigstens so viel zu verdienen, daß sie beide gerade noch notdürftig ihr Leben zu fristen imstande waren.

Einige Monate vergingen in dieser Weise. Ihr Vater wurde immer elender, so daß sie von seiner Pflege ausschließlich in Anspruch genommen wurde. Die letzten Notpfennige waren bald ausgegeben und im zehnten Monat starb ihr Vater in ihren Armen, sie als bettelarme Waise zurücklassend. Dieser letzte Schlag war der härteste für sie; sie kniete gerade bitterlich weinend am Sarge Beauforts, als mein Vater eintrat. Er kam wie ein rettender Engel zu dem armen Mädchen und vertrauensvoll legte sie ihr Geschick in seine helfenden Hände. Nach der Beerdigung seines Freundes brachte er Karoline nach Genf und gab sie dort Verwandten zur Obhut. Zwei Jahre später war sie seine Frau.

Der Altersunterschied meiner beiden Eltern war zwar sehr bedeutend, aber gerade das schien die Liebe, die sie zu einander hegten, nur zu vertiefen. Mein Vater besaß ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl, das ihn nur da wirklich lieben ließ, wo er auch seine Achtung geben konnte. Vielleicht hatte er in seinen früheren Jahren irgend eine Erfahrung in dieser Hinsicht gemacht und legte deshalb so viel Wert auf den inneren Wert. Er zeigte für meine Mutter eine Verehrung, die sich von der schwächlichen Liebe älterer Leute wohl unterschied und die aus wirklicher Hochachtung vor ihr entsprang und vielleicht auch aus dem Wunsche, sie für all das Leid zu entschädigen, das ihr ihre Jugend gebracht. Alles drehte sich um sie, um ihr Wohlergehen. Er hielt sie, wie ein Gärtner eine wertvolle exotische Blume hält und sie vor jedem rauhen Windzug behütet. Allerdings hatte ihre Gesundheit und auch ihr starker, mutiger Geist unter den schweren Erschütterungen gelitten. Während der zwei Jahre, die seiner Verehelichung vorausgingen, hatte mein Vater allmählich alle seine Ämter abgegeben, und sofort nach der Hochzeit begab sich das Paar nach Italien, wo das milde Klima und eine Reise durch das wundervolle Land die Gesundheit der jungen Frau wiederherstellen sollten.

Von Italien aus ging dann die Reise nach Deutschland und Frankreich. Ich, das älteste Kind, kam in Neapel zur Welt und begleitete als kleiner Bursche schon meine Eltern auf ihren Streifzügen. Mehrere Jahre blieb ich ihr einziges Kind. Aus ihrer unerschöpflichen Liebe zueinander entsprang eine reiche Quelle von Liebe für mich. Die Liebkosungen meiner Mutter und das wohlwollende Lächeln meines Vaters sind meine ersten Erinnerungen. Ich war ihnen zugleich Spielzeug und Idol und, was das Beste ist, ihr Kind, das kleine, hilflose Wesen, das ihnen Gott geschenkt hatte, um es aufzuziehen, dessen Wohl und Wehe in ihren Händen lag. Es ist nicht verwunderlich, daß bei dem hohen Pflichtgefühl, das meine Eltern beseelte, und bei dem Geiste wahrer Zärtlichkeit, der in unserem Hause waltete, mein Leben einer Reihe von Freuden glich.

Lange Zeit war ich ihre einzige Sorge. Meine Mutter hatte sich noch ein Töchterchen ersehnt, aber ich blieb das einzige Reis am Baume. Als ich etwa fünf Jahre alt war, machten wir eine Reise nach der italienischen Grenze und verbrachten auch eine Woche an den Gestaden des Comersees. Ihr wohltätiger Sinn führte sie oftmals in die Hütten der Armen. Meine Mutter empfand das nicht nur als eine Pflicht, es war ihr ein Bedürfnis, eine Leidenschaft, den Armen in ihrem Elend ein Engel zu sein, denn sie hatte selbst viel gelitten und wußte, wie weh das tut. Bei einem ihrer Spaziergänge erregte eine kleine Hütte ihre Aufmerksamkeit, die wie verschämt sich in einem Seitentale barg und die, von der Schar armselig gekleideter Kinder zu schließen, die vor der Türe saßen, ein gut Teil Not und Elend zu bergen schien. Als mein Vater eines Tages nach Mailand verreist war, besuchte meine Mutter diese Hütte und ich durfte sie begleiten. Wir trafen ein bäuerisches Ehepaar, von Sorge und harter Arbeit niedergebeugt, das gerade ein karges Mahl an die fünf hungernden Kinder verteilte. Unter diesen war eines, das meiner Mutter besonders auffiel, denn es schien von ganz anderem Schlage. Während die übrigen Kinder schwarzäugige, derbe Kerle waren, sah die schlanke Kleine sehr hübsch aus. Sie hatte glänzendes Goldhaar und trotz der Armut ihrer Kleidung breitete sich ein unverkennbarer Adel über sie aus. Ihre Stirn war breit und hoch, ihre Augen leuchteten wie Sterne und ihr ganzes Antlitz war so lieblich, daß man sie nicht ansehen konnte, ohne sofort das Gefühl zu haben, daß sie etwas Besonderes, ein gottbegnadetes Geschöpf sei. Die Bäuerin hatte gleich bemerkt, daß meine Mutter mit Interesse und Bewunderung ihre Augen auf der Kleinen ruhen ließ, und erzählte sofort deren Lebensgeschichte. Sie war nicht ihr Kind, sondern das Töchterchen eines Edelmannes aus Mailand. Ihre Mutter, eine Deutsche, war gestorben, als sie dem Kinde das Leben gegeben hatte. Man hatte ihnen das kleine Wesen zur Pflege übergeben, sie waren damals noch nicht so arm gewesen. Sie waren noch nicht lange verheiratet und ihr erstes Kind war damals gerade zur Welt gekommen. Der Vater ihres Pflegekindes war einer jener Italiener gewesen, die in der Erinnerung an die glorreiche Geschichte ihrer Heimat aufgewachsen waren; einer jener Männer, die sich selbst opferten, um ihrem Vaterlande die Freiheit zu verschaffen. Auch er fiel seiner Leidenschaft zum Opfer. Ob er starb oder ob er noch in einem der Gefängnisse Österreichs schmachtete, wußte man nicht. Jedenfalls waren seine Güter konfisziert worden und sein Kind war ein Bettelkind geworden. Es blieb bei seinen Pflegeeltern und blühte in der rauhen Umgebung schöner wie eine Rose zwischen dunkelfarbigem Unkraut.

Als mein Vater von Mailand zurückkehrte, fand er mich auf dem Vorplatze unserer Villa mit der Kleinen spielend, die schön war wie ein Cherub; ein Wesen, aus dessen Augen wundervolle Strahlen leuchteten und das schlank und beweglich war wie eine Gemse. Die Angelegenheit war bald geregelt. Mit Erlaubnis meines Vaters vermochte die Mutter die armen Leute rasch zu bewegen, ihr die Obhut über das Kind zu überlassen. Sie konnten die arme, süße Waise gut leiden und sie war ihnen immer wie ein Sonnenschein im Hause gewesen; deshalb hätten sie es nicht übers Herz gebracht, sie in Not und Elend zurückzuhalten, während ihr die Vorsehung ein solches Glück bescherte. Sie fragten noch den Priester des Ortes um Rat, und das Resultat dieser Unterredung war, daß Elisabeth Lavenza ihren Einzug in das Haus meiner Eltern hielt. Sie wurde mir lieber als eine Schwester – die liebliche, angebetete Gefährtin meines Schaffens und meiner Erholung.

Jeder hatte Elisabeth gern. Die Liebe und Verehrung, mit der sie alle bedachten, die ihr näher traten, war mein Stolz und meine Freude. Am Vorabend des Tages, an dem Elisabeth zu uns kam, sagte meine Mutter zu mir: »Ich habe ein reizendes Geschenk für meinen Viktor, morgen sollst du es haben.« Und als sie am Morgen das Kind mir als die versprochene Gabe zeigte, faßte ich voll kindlichen Ernstes ihre Worte so auf, daß Elisabeth mein sei, um sie zu schützen, zu lieben und zu verhätscheln. Jedes Lob, das der Kleinen galt, nahm ich so auf, als sei es ein Lob meines Eigentums. Wir nannten einander beim Vornamen. Kein Wort ist imstande zu schildern, was wir uns waren, um so mehr als sie bis zu ihrem Tode meine einzige Schwester sein sollte.


1. Kapitel Chapter 1 Capítulo 1 Capitolo 1 Capítulo 1 第一章

Ich bin in Genf geboren. Meine Familie ist eine der vornehmsten dieser Stadt. Mein Vater war angesehen bei allen, die ihn kannten, wegen seiner unbestechlichen Rechtschaffenheit und der unermüdlichen Hingabe an seine Pflichten. In jüngeren Jahren schon hatte er im Dienste seiner Vaterstadt gestanden und verschiedene Umstände hatten es mit sich gebracht, daß er lange nicht zur Gründung eines eigenen Herdes gekommen war. Erst später hatte er geheiratet, als er die Mittaghöhe des Lebens schon überschritten. I was born in Geneva. My family is one of the finest in this city. My father was respected by all who knew him for his unbribable integrity and unflagging devotion to his duties. When he was younger he had already been in the service of his native town, and various circumstances had meant that he had not managed to set up his own hearth for a long time. Only later did he marry, when he had already passed the midday height of life. Я родился в Женеве. Моя семья - одна из самых знатных в этом городе. Мой отец пользовался уважением всех, кто его знал, за неподкупную честность и неустанную преданность своим обязанностям. В молодые годы он служил в городе своего отца, и в силу различных обстоятельств ему долгое время не удавалось создать свой собственный очаг. Лишь позднее он женился, когда уже перешагнул полуденный рубеж жизни.

Da die Vorgeschichte seiner Ehe für seinen ganzen Charakter bezeichnend ist, kann ich nicht umhin, ihrer Erwähnung zu tun. As the antecedents of his marriage are characteristic of his whole character, I cannot avoid mentioning them. Puesto que los antecedentes de su matrimonio son indicativos de todo su carácter, no puedo dejar de mencionarlos. Поскольку история его брака свидетельствует обо всем его характере, я не могу не упомянуть о ней. Einer seiner intimsten Freunde war ein Kaufmann, der infolge mißgünstiger Schicksale von der Höhe des Glückes herab in die tiefste Armut geriet. One of his closest friends was a merchant who, as a result of unfavorable fortunes, fell from the height of happiness into the deepest poverty. Uno de sus amigos más íntimos era un comerciante que, como consecuencia de un destino desfavorable, cayó de las alturas de la fortuna a la más profunda pobreza. Одним из его самых близких друзей был купец, который в результате неблагоприятной судьбы скатился с вершин счастья в бездну нищеты. Dieser Mann, er hieß Beaufort, war stolz und unbeugsam und konnte es nicht ertragen, jetzt an der gleichen Stätte arm und vergessen zu leben, wo man ihn einst wegen seines Reichtums und seines glänzenden Auftretens besonders geehrt hatte. This man, whose name was Beaufort, was proud and indomitable, and could not bear to live poor and forgotten in the same place where he had once been honored for his wealth and splendor. Este hombre, que se llamaba Beaufort, era orgulloso e indomable y no soportaba vivir pobre y olvidado ahora en el mismo lugar donde antaño había sido especialmente honrado por su riqueza y brillante apariencia. Этот человек, которого звали Бофор, был горд и непоколебим и не мог смириться с тем, что будет жить бедным и забытым в том же месте, где его когда-то чествовали за богатство и великолепие. Er zahlte als ehrlicher Mann noch seine Schulden und zog sich dann mit seiner Tochter nach Luzern zurück, wo er unerkannt und armselig sein Leben fristete. As an honest man, he still paid his debts and then withdrew to Lucerne with his daughter, where he eked out a miserable and unrecognized life. Como hombre honrado que era, pagó sus deudas y se retiró con su hija a Lucerna, donde llevó una existencia miserable sin ser reconocido. Будучи честным человеком, он расплатился с долгами, а затем вместе с дочерью удалился в Люцерн, где доживал свой век непризнанным и в нищете. Mein Vater war ihm in aufrichtiger Freundschaft zugetan und fühlte tiefes Erbarmen mit dem unglücklichen Manne. My father was devoted to him in sincere friendship and felt deep pity for the unfortunate man. Mi padre le profesaba una sincera amistad y sentía una profunda compasión por aquel desgraciado. Мой отец был ему искренним другом и очень жалел этого несчастного человека. Auch bedauerte er sehr den falschen Stolz, der den Freund hinderte, seine Hilfe anzunehmen; hatte er doch gehofft, ihm mit seinem Rat und seinem Kredit wieder auf die Beine helfen zu können. He also greatly regretted the false pride that prevented his friend from accepting his help; he had hoped that his advice and credit could help him get back on his feet. También lamentó mucho el falso orgullo que impidió a su amigo aceptar su ayuda; al fin y al cabo, había esperado poder ayudarle a recuperarse con sus consejos y su crédito. Он также очень сожалел о том, что ложная гордость не позволила его другу принять его помощь; он надеялся, что сможет помочь ему встать на ноги своими советами и заслугами.

Tatsächlich hielt sich Beaufort dermaßen sorgfältig verborgen, daß es meinem Vater erst nach Verlauf von zehn Monaten gelang, ihn ausfindig zu machen. In fact, Beaufort was so carefully hidden that it took my father ten months to locate him. De hecho, Beaufort se mantuvo tan cuidadosamente oculto que mi padre no consiguió encontrarlo hasta pasados diez meses. На самом деле Бофорт так тщательно скрывался, что моему отцу удалось разыскать его только через десять месяцев. Überwältigt von der Freude, die ihm diese Entdeckung bereitet hatte, eilte er nach dem Hause, das in einer schmalen Gasse in der Nähe der Reuß lag. Overwhelmed by the joy that this discovery had given him, he hurried to the house, which lay in a narrow street near the Reuss. Abrumado por la alegría que le había proporcionado este descubrimiento, se apresuró a llegar a la casa, situada en una estrecha callejuela cerca del Reuss. Переполненный радостью от этого открытия, он поспешил к дому, который находился в узком переулке недалеко от реки Ройс. Aber schon bei seinem Eintritt wurde ihm klar, daß er eine Stätte der Not und des Elendes vor sich sah. But as soon as he entered, he realized that he was looking at a place of need and misery. Но как только он вошел, то понял, что перед ним место нужды и страданий. Beaufort hatte aus seinem Zusammenbruch nur eine ganz unbedeutende Summe gerettet, aber sie hätte wenigstens genügt, ihn einige Monate zu erhalten. Beaufort had saved only an insignificant sum from his collapse, but it would at least have been enough to sustain him for a few months. Beaufort sólo había ahorrado una suma muy insignificante de su colapso, pero al menos habría sido suficiente para mantenerse durante unos meses. Бофорту удалось спасти от краха лишь незначительную сумму, но ее, по крайней мере, хватило бы, чтобы продержаться несколько месяцев. In dieser Zeit hoffte er in einem Kaufhaus eine Stellung zu finden. During this time he hoped to find a position in a merchant house. В это время он надеялся найти работу в универмаге. Die erzwungene Untätigkeit gab ihm Zeit, noch mehr über das nachzudenken, was aus ihm geworden, und vertiefte seinen Gram, so daß er schließlich nach drei Monaten aufs Krankenbett sank. The forced inactivity gave him time to think even more about what had become of him and deepened his grief, so that after three months he finally sank onto his sickbed. Вынужденное бездействие дало ему время еще больше задуматься о том, что с ним стало, и углубило его горе, так что через три месяца он наконец опустился на больничную койку.

Seine Tochter pflegte ihn mit der äußersten Hingabe, aber sie konnte es sich nicht verhehlen, daß ihr kleines Kapital rapid dahinschwand und daß dann keine Hoffnung auf irgend eine Unterstützung bestand. His daughter looked after him with the utmost devotion, but she could not help but notice that her small capital was rapidly dwindling and that there was then no hope of any support. Su hija lo cuidó con la mayor devoción, pero no pudo evitar notar que su pequeño capital se estaba agotando rápidamente y que entonces no había esperanza de ningún apoyo. Дочь ухаживала за ним с величайшей преданностью, но не могла скрыть, что ее небольшой капитал стремительно уменьшается и надежды на поддержку нет. Aber Karoline Beaufort besaß eine ungewöhnliche Spannkraft und ihr Mut wuchs in diesen Widerwärtigkeiten. But Karoline Beaufort possessed an unusual resilience, and her courage grew in the face of adversity. Pero Karoline Beaufort poseía una resistencia inusual, y su coraje creció frente a la adversidad. Но Каролина Бофорт обладала необыкновенной стойкостью, и ее мужество росло перед лицом этих невзгод. Sie versah die ganze Arbeit und vermochte durch Strohflechtereien wenigstens so viel zu verdienen, daß sie beide gerade noch notdürftig ihr Leben zu fristen imstande waren. She did all the work and was able to earn at least enough by weaving straw for both of them to barely be able to earn a living. Ella hizo todo el trabajo y pudo ganar al menos lo suficiente tejiendo paja para que ambos apenas pudieran ganarse la vida. Она выполняла всю работу и, по крайней мере, могла зарабатывать плетением из соломы, так что им обоим едва хватало на жизнь.

Einige Monate vergingen in dieser Weise. Так прошло несколько месяцев. Ihr Vater wurde immer elender, so daß sie von seiner Pflege ausschließlich in Anspruch genommen wurde. Her father became more and more miserable, so that she was exclusively occupied with his care. Ее отец становился все более несчастным, так что ей приходилось полагаться исключительно на его заботу. Die letzten Notpfennige waren bald ausgegeben und im zehnten Monat starb ihr Vater in ihren Armen, sie als bettelarme Waise zurücklassend. The last emergency pennies were soon spent and in the tenth month her father died in her arms, leaving her a destitute orphan. Последние гроши на случай чрезвычайной ситуации были вскоре потрачены, и на десятом месяце отец умер у нее на руках, оставив ее без средств к существованию. Dieser letzte Schlag war der härteste für sie; sie kniete gerade bitterlich weinend am Sarge Beauforts, als mein Vater eintrat. This last blow was the hardest for her; she was kneeling bitterly weeping at Beaufort's coffin when my father entered. Ese último golpe fue el más duro para ella; Estaba arrodillada junto al ataúd de Beaufort, llorando amargamente, cuando entró mi padre. Последний удар оказался для нее самым тяжелым; она стояла на коленях у гроба Бофора и горько плакала, когда вошел мой отец. Er kam wie ein rettender Engel zu dem armen Mädchen und vertrauensvoll legte sie ihr Geschick in seine helfenden Hände. He came to the poor girl like a saving angel and she trustingly placed her fate in his helping hands. Он пришел к бедной девушке, как ангел-спаситель, и она доверчиво вверила свою судьбу в его руки. Nach der Beerdigung seines Freundes brachte er Karoline nach Genf und gab sie dort Verwandten zur Obhut. After his friend's funeral, he took Karoline to Geneva and gave her to relatives to look after. После похорон друга он отвез Каролину в Женеву и передал ее родственникам. Zwei Jahre später war sie seine Frau.

Der Altersunterschied meiner beiden Eltern war zwar sehr bedeutend, aber gerade das schien die Liebe, die sie zu einander hegten, nur zu vertiefen. While the age difference between my two parents was significant, it only seemed to deepen the love they had for one another. Разница в возрасте между моими родителями была очень значительной, но это только усугубляло их любовь друг к другу. Mein Vater besaß ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsgefühl, das ihn nur da wirklich lieben ließ, wo er auch seine Achtung geben konnte. My father had a strong sense of justice, which only allowed him to really love where he could also show his respect. У моего отца было сильное чувство справедливости, которое позволяло ему по-настоящему любить только там, где он мог проявить свое уважение. Vielleicht hatte er in seinen früheren Jahren irgend eine Erfahrung in dieser Hinsicht gemacht und legte deshalb so viel Wert auf den inneren Wert. Perhaps in his earlier years he had had some sort of experience in this regard, and that is why he placed so much emphasis on intrinsic value. Возможно, в ранние годы у него был опыт в этом отношении, и поэтому он так много внимания уделял внутренней ценности. Er zeigte für meine Mutter eine Verehrung, die sich von der schwächlichen Liebe älterer Leute wohl unterschied und die aus wirklicher Hochachtung vor ihr entsprang und vielleicht auch aus dem Wunsche, sie für all das Leid zu entschädigen, das ihr ihre Jugend gebracht. He showed a reverence for my mother which was quite different from the feeble love of older people, and which sprang from genuine respect for her, and perhaps also from a desire to make good her for all the suffering her youth had brought her. Он проявлял к моей матери почтение, совершенно отличное от слабой любви пожилых людей, и проистекало оно из настоящего уважения к ней, а также, возможно, из желания компенсировать ей все страдания, которые принесла ей молодость. Alles drehte sich um sie, um ihr Wohlergehen. Everything revolved around her, her well-being. Все вращалось вокруг них, вокруг их благополучия. Er hielt sie, wie ein Gärtner eine wertvolle exotische Blume hält und sie vor jedem rauhen Windzug behütet. He held it like a gardener holds a precious exotic flower, guarding it from every rough breeze. Он держал ее, как садовник держит драгоценный экзотический цветок, защищая от каждого резкого дуновения ветерка. Allerdings hatte ihre Gesundheit und auch ihr starker, mutiger Geist unter den schweren Erschütterungen gelitten. However, her health and her strong, courageous spirit had suffered from the severe shocks. Однако ее здоровье и сильный, мужественный дух пострадали от сильных потрясений. Während der zwei Jahre, die seiner Verehelichung vorausgingen, hatte mein Vater allmählich alle seine Ämter abgegeben, und sofort nach der Hochzeit begab sich das Paar nach Italien, wo das milde Klima und eine Reise durch das wundervolle Land die Gesundheit der jungen Frau wiederherstellen sollten. During the two years preceding his marriage my father had gradually relinquished all his offices, and immediately after the marriage the couple went to Italy, where the mild climate and a journey through the wonderful country were to restore the young woman's health. В течение двух лет, предшествовавших свадьбе, мой отец постепенно отказался от всех своих дел, и сразу после свадьбы супруги отправились в Италию, где мягкий климат и путешествие по чудесной стране должны были восстановить здоровье молодой женщины.

Von Italien aus ging dann die Reise nach Deutschland und Frankreich. Ich, das älteste Kind, kam in Neapel zur Welt und begleitete als kleiner Bursche schon meine Eltern auf ihren Streifzügen. I, the eldest child, was born in Naples and, as a little boy, accompanied my parents on their forays into the world. Я, старший ребенок, родился в Неаполе и с раннего детства сопровождал родителей в их путешествиях. Mehrere Jahre blieb ich ihr einziges Kind. I was her only child for several years. Я оставалась ее единственным ребенком в течение нескольких лет. Aus ihrer unerschöpflichen Liebe zueinander entsprang eine reiche Quelle von Liebe für mich. From their inexhaustible love for each other flowed a rich source of love for me. Их неиссякаемая любовь друг к другу была богатым источником любви для меня. Die Liebkosungen meiner Mutter und das wohlwollende Lächeln meines Vaters sind meine ersten Erinnerungen. My mother's caresses and my father's benevolent smile are my first memories. Ich war ihnen zugleich Spielzeug und Idol und, was das Beste ist, ihr Kind, das kleine, hilflose Wesen, das ihnen Gott geschenkt hatte, um es aufzuziehen, dessen Wohl und Wehe in ihren Händen lag. I was their toy and idol at the same time, and best of all, their child, the helpless little creature that God had given them to raise, whose weal and woe was in their hands. Я была для них и игрушкой, и кумиром, и, что самое лучшее, ребенком - маленьким, беспомощным существом, которое Бог дал им на воспитание, и чье счастье и горе было в их руках. Es ist nicht verwunderlich, daß bei dem hohen Pflichtgefühl, das meine Eltern beseelte, und bei dem Geiste wahrer Zärtlichkeit, der in unserem Hause waltete, mein Leben einer Reihe von Freuden glich. It is not surprising that, with the high sense of duty that animated my parents and the spirit of true tenderness that reigned in our home, my life should have been a series of joys. Неудивительно, что благодаря высокому чувству долга, которое одолевало моих родителей, и духу истинной нежности, царившему в нашем доме, моя жизнь была сплошным счастьем.

Lange Zeit war ich ihre einzige Sorge. Долгое время я был ее единственной заботой. Meine Mutter hatte sich noch ein Töchterchen ersehnt, aber ich blieb das einzige Reis am Baume. Моя мать мечтала о другой дочери, но я осталась единственным рисом на дереве. Als ich etwa fünf Jahre alt war, machten wir eine Reise nach der italienischen Grenze und verbrachten auch eine Woche an den Gestaden des Comersees. When I was about five years old we made a trip to the Italian border and also spent a week on the shores of Lake Como. Когда мне было около пяти лет, мы ездили на границу с Италией и провели неделю на берегу озера Комо. Ihr wohltätiger Sinn führte sie oftmals in die Hütten der Armen. Her charitable spirit often led her to the huts of the poor. Ее благотворительный дух часто приводил ее в хижины бедняков. Meine Mutter empfand das nicht nur als eine Pflicht, es war ihr ein Bedürfnis, eine Leidenschaft, den Armen in ihrem Elend ein Engel zu sein, denn sie hatte selbst viel gelitten und wußte, wie weh das tut. My mother not only felt it as a duty, it was her need, a passion, to be an angel to the poor in their misery, because she had suffered much herself and knew how much it hurt. Моя мама считала это не просто обязанностью, а потребностью, страстью - быть ангелом для бедных в их страданиях, потому что она сама много страдала и знала, как это больно. Bei einem ihrer Spaziergänge erregte eine kleine Hütte ihre Aufmerksamkeit, die wie verschämt sich in einem Seitentale barg und die, von der Schar armselig gekleideter Kinder zu schließen, die vor der Türe saßen, ein gut Teil Not und Elend zu bergen schien. During one of her walks, a small hut attracted her attention, tucked away as if bashfully in a side valley and which, to judge from the crowd of poorly dressed children sitting in front of the door, seemed to harbor a good deal of misery and misery. Во время одной из прогулок ее внимание привлекла маленькая хижина, спрятанная в боковой долине, словно от стыда, и, судя по толпе бедно одетых детей, сидевших за дверью, в ней было немало страданий и лишений. Als mein Vater eines Tages nach Mailand verreist war, besuchte meine Mutter diese Hütte und ich durfte sie begleiten. One day when my father was away in Milan, my mother visited this cottage and I was allowed to accompany her. Когда мой отец однажды отправился в Милан, мама посетила эту хижину, и мне разрешили сопровождать ее. Wir trafen ein bäuerisches Ehepaar, von Sorge und harter Arbeit niedergebeugt, das gerade ein karges Mahl an die fünf hungernden Kinder verteilte. We met a peasant couple, weighed down by worry and hard work, who were distributing a meager meal to their five starving children. Мы встретили крестьянскую пару, обремененную заботами и тяжелым трудом, которая раздавала скудную еду своим пятерым голодающим детям. Unter diesen war eines, das meiner Mutter besonders auffiel, denn es schien von ganz anderem Schlage. Among these was one that particularly caught my mother's eye, because it seemed to be of a completely different breed. Среди них был один, который особенно привлек внимание моей матери, потому что казался совершенно другого калибра. Während die übrigen Kinder schwarzäugige, derbe Kerle waren, sah die schlanke Kleine sehr hübsch aus. While the rest of the children were black-eyed, tough fellows, the slender little one looked very pretty. В то время как остальные дети были черноглазыми, грубоватыми парнями, эта стройная девочка выглядела очень симпатичной. Sie hatte glänzendes Goldhaar und trotz der Armut ihrer Kleidung breitete sich ein unverkennbarer Adel über sie aus. У нее были блестящие золотистые волосы, и, несмотря на бедность ее одежды, в ней чувствовалось несомненное благородство. Ihre Stirn war breit und hoch, ihre Augen leuchteten wie Sterne und ihr ganzes Antlitz war so lieblich, daß man sie nicht ansehen konnte, ohne sofort das Gefühl zu haben, daß sie etwas Besonderes, ein gottbegnadetes Geschöpf sei. Her forehead was broad and high, her eyes shone like stars, and her whole countenance was so lovely that one could not look at her without immediately feeling that she was something special, a creature graced by God. Ее лоб был широким и высоким, глаза сияли, как звезды, а все лицо было таким прекрасным, что, глядя на нее, нельзя было не почувствовать, что она - нечто особенное, создание, благословленное Богом. Die Bäuerin hatte gleich bemerkt, daß meine Mutter mit Interesse und Bewunderung ihre Augen auf der Kleinen ruhen ließ, und erzählte sofort deren Lebensgeschichte. The farmer's wife had immediately noticed that my mother had let her eyes rest on the little girl with interest and admiration, and immediately told her life story. Жена фермера сразу заметила, что моя мама с интересом и восхищением смотрит на маленькую девочку, и тут же рассказала историю ее жизни. Sie war nicht ihr Kind, sondern das Töchterchen eines Edelmannes aus Mailand. She was not their child, but the daughter of a nobleman from Milan. Она была не ее ребенком, а дочерью миланского дворянина. Ihre Mutter, eine Deutsche, war gestorben, als sie dem Kinde das Leben gegeben hatte. Her mother, a German, had died giving life to the child. Ее мать, немка, умерла, когда родила ребенка. Man hatte ihnen das kleine Wesen zur Pflege übergeben, sie waren damals noch nicht so arm gewesen. The little creature had been handed over to them to look after, they hadn't been that poor back then. Им дали это маленькое существо, чтобы они заботились о нем, ведь в те времена они не были такими бедными. Sie waren noch nicht lange verheiratet und ihr erstes Kind war damals gerade zur Welt gekommen. They had not been married long and their first child had just been born. Они были женаты недолго, и их первый ребенок только родился. Der Vater ihres Pflegekindes war einer jener Italiener gewesen, die in der Erinnerung an die glorreiche Geschichte ihrer Heimat aufgewachsen waren; einer jener Männer, die sich selbst opferten, um ihrem Vaterlande die Freiheit zu verschaffen. The father of her foster child had been one of those Italians who had grown up remembering the glorious history of their homeland; one of those men who sacrificed themselves to bring freedom to their fatherland. Отец ее приемного ребенка был одним из тех итальянцев, которые выросли, помня славную историю своей родины; одним из тех, кто пожертвовал собой, чтобы принести свободу своему отечеству. Auch er fiel seiner Leidenschaft zum Opfer. He too fell victim to his passion. Он также стал жертвой своей страсти. Ob er starb oder ob er noch in einem der Gefängnisse Österreichs schmachtete, wußte man nicht. It was not known whether he died or whether he was still languishing in one of Austria's prisons. Неизвестно, умер ли он или все еще томится в одной из австрийских тюрем. Jedenfalls waren seine Güter konfisziert worden und sein Kind war ein Bettelkind geworden. In any case, his goods had been confiscated and his child had become a pauper. В любом случае, его имущество было конфисковано, а ребенок стал нищим. Es blieb bei seinen Pflegeeltern und blühte in der rauhen Umgebung schöner wie eine Rose zwischen dunkelfarbigem Unkraut. Он остался с приемными родителями и расцвел в суровых условиях, как роза среди темных сорняков.

Als mein Vater von Mailand zurückkehrte, fand er mich auf dem Vorplatze unserer Villa mit der Kleinen spielend, die schön war wie ein Cherub; ein Wesen, aus dessen Augen wundervolle Strahlen leuchteten und das schlank und beweglich war wie eine Gemse. When my father returned from Milan, he found me in the forecourt of our villa playing with the little girl, who was as pretty as a cherub; a being whose eyes shone with wonderful rays, and who was slender and agile like a chamois. Когда отец вернулся из Милана, он застал меня на площадке перед нашей виллой, играющей с маленькой девочкой, прекрасной, как херувим, существом, чьи глаза сияли чудесными лучами, а сама она была стройной и ловкой, как серна. Die Angelegenheit war bald geregelt. The matter was soon settled. Вскоре вопрос был решен. Mit Erlaubnis meines Vaters vermochte die Mutter die armen Leute rasch zu bewegen, ihr die Obhut über das Kind zu überlassen. With my father's permission, the mother quickly persuaded the poor people to let her take care of the child. С разрешения отца мама быстро смогла убедить бедняков позволить ей позаботиться о ребенке. Sie konnten die arme, süße Waise gut leiden und sie war ihnen immer wie ein Sonnenschein im Hause gewesen; deshalb hätten sie es nicht übers Herz gebracht, sie in Not und Elend zurückzuhalten, während ihr die Vorsehung ein solches Glück bescherte. They liked the poor, sweet orphan, and she had always been like sunshine in their home; therefore they would not have had the heart to restrain her in distress and misery while Providence bestowed upon her such happiness. Они любили бедную, милую сироту, и она всегда была как лучик солнца в их доме, поэтому у них не хватило бы духу держать ее в беде и страданиях, в то время как Провидение даровало ей такое счастье. Sie fragten noch den Priester des Ortes um Rat, und das Resultat dieser Unterredung war, daß Elisabeth Lavenza ihren Einzug in das Haus meiner Eltern hielt. They asked the local priest for advice, and the result of this conversation was that Elisabeth Lavenza moved into my parents' house. Они обратились за советом к местному священнику, и результатом этого разговора стало то, что Элизабет Лавенза переехала в дом моих родителей. Sie wurde mir lieber als eine Schwester – die liebliche, angebetete Gefährtin meines Schaffens und meiner Erholung. She became dearer to me than a sister - the lovely, adored companion of my creation and recreation. Она стала для меня дороже сестры - милая, обожаемая спутница моей работы и отдыха.

Jeder hatte Elisabeth gern. Все любили Элизабет. Die Liebe und Verehrung, mit der sie alle bedachten, die ihr näher traten, war mein Stolz und meine Freude. The love and reverence she bestowed upon all who approached her was my pride and joy. Любовь и обожание, с которыми она относилась ко всем, кто к ней обращался, были моей гордостью и радостью. Am Vorabend des Tages, an dem Elisabeth zu uns kam, sagte meine Mutter zu mir: »Ich habe ein reizendes Geschenk für meinen Viktor, morgen sollst du es haben.« Und als sie am Morgen das Kind mir als die versprochene Gabe zeigte, faßte ich voll kindlichen Ernstes ihre Worte so auf, daß Elisabeth mein sei, um sie zu schützen, zu lieben und zu verhätscheln. On the eve of the day Elisabeth came to see us, my mother said to me: "I have a lovely present for my Viktor, you shall have it tomorrow." And when she showed me the child in the morning as the promised gift, I took it I took her words, full of childish seriousness, that Elisabeth was mine, in order to protect, love and pamper her. Накануне того дня, когда к нам приехала Елизавета, мама сказала мне: "У меня есть прекрасный подарок для моего Виктора, завтра он будет у тебя". И когда утром она показала мне ребенка как обещанный подарок, я с детской серьезностью воспринял ее слова как то, что Елизавета - моя, чтобы защищать, любить и баловать. Jedes Lob, das der Kleinen galt, nahm ich so auf, als sei es ein Lob meines Eigentums. Any praise given to the little one I took as if it were a praise of my property. Я принимал любую похвалу в адрес маленькой девочки так, словно это была похвала моей собственной собственности. Wir nannten einander beim Vornamen. We called each other by their first names. Мы называли друг друга по именам. Kein Wort ist imstande zu schildern, was wir uns waren, um so mehr als sie bis zu ihrem Tode meine einzige Schwester sein sollte. No word can describe what we were to each other, all the more so since she was to be my only sister until her death. Ninguna palabra puede describir lo que éramos el uno para el otro, tanto más cuanto que ella sería mi única hermana hasta su muerte. Никакие слова не могут описать, чем мы были друг для друга, тем более что до самой смерти она была моей единственной сестрой.