image

Children News | logo! - die Kindernachrichten des ZDF, News / Nachrichten | 04.02.2022 | logo! am Freitagabend

News / Nachrichten | 04.02.2022 | logo! am Freitagabend

Freitagabend, "logo!"-Zeit, der Tag vor dem - und das ist kein Scherz -

"Hast du gepupst?"-Tag.

Und heute geht's darum:

Sie werden laut -

Schülerinnen und Schüler starten eine Aktion wegen der Corona-Situation

Sie feiern sich - In Peking sind die Olympischen Spiele eröffnet worden

Und sie sind beeindruckend -

Wir gucken auf zwei krasse Rekord-Blitze

Hallo bei "logo!".

Schülervertreterinnen und Vertreter aus ganz Deutschland

haben in den vergangenen Tagen

eine echt außergewöhnliche Aktion gestartet.

Sie haben sich zusammengetan,

einen Brief geschrieben und sammeln jetzt gemeinsam Unterschriften.

Es geht ihnen dabei um die Situation in den Schulen in der Coronazeit.

Die Aktion heißt "Wir werden laut".

Denn sie wollen, dass man ihnen endlich zuhört.

Es ist schon ein bisschen der Eindruck,

dass gerade einfach abgewartet wird.

Also, dass nicht gehandelt wird,

sondern so: ja, mal gucken, wie krass das noch ausartet

und ob wir wirklich handeln müssen.

Laura Körner findet, dass endlich gehandelt werden muss.

Sie ist Schülervertreterin aus Nordrhein-Westfalen

und eine von mehr als 100 aus ganz Deutschland,

die sich unter dem Hashtag #wirwerdenlaut

im Internet zusammengetan haben.

Dort rufen sie zu einer Unterschriftenaktion auf,

denn sie haben genug.

Man hat auch einfach jeden Morgen, wenn man diese Tests macht,

Angst, dass der eigene Test plötzlich positiv ist.

Das ist so ein enormer Stress, unter dem gerade alle stehen

und sich dabei dann noch auf Lernstoff zu konzentrieren,

das ist eigentlich nicht wirklich zumutbar.

Mit ihren Forderungen richten sie sich an die Regierung.

Die Hauptforderung des ganzen Briefes ist,

dass eine Präsenzpflicht durch eine Bildungspflicht ersetzt wird.

Wir finden es nicht in Ordnung, dass Schüler*innen dazu gezwungen werden

weiter in die Schule zu gehen und sich da der Gefahr aussetzen müssen,

sich zu infizieren.

Außerdem fordern sie, dass es mehr darum gehen sollte,

wie es den Schülern und Schülerinnen geht,

dass sie psychologische Hilfe bekommen,

es mehr Schulsozialarbeiter gibt.

Es ist einfach nicht nur die Gesundheit,

sondern auch die mentale Gesundheit, die da super drunter leidet.

Und deswegen wollen die Schüler und Schülerinnen endlich gehört werden.

In nur zwei Tagen haben übrigens schon mehr als 85.000 Menschen

bei der Aktion unterschrieben.

So, ich darf jetzt hochoffiziell verkünden:

Die olympischen Spiele 2022 in Peking sind eröffnet.

In den kommenden gut zwei Wochen

treten also Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt

in insgesamt 15 Sportarten gegeneinander an.

Offiziell eröffnet wurden die Spiele natürlich nicht von mir,

sondern das ist schon heute Mittag passiert

bei der großen Eröffnungsfeier.

Und dass es sich dabei um die Eröffnung der Winterspiele handelte,

konnte man kaum übersehen.

Bei der Feier standen Schneeflocken im Mittelpunkt.

Die tanzten immer wieder durch das Stadion in Peking

und hatten auch eine besondere Bedeutung.

Jede der Schneeflocken stand für eins der 91 Teilnehmerländer

der Olympischen Spiele.

Das deutsche Team war eins der letzten, dass durchs Stadion zog.

Allerdings waren längst nicht alle deutschen Sportlerinnen und Sportler

bei der Eröffnung dabei.

Manche bereiten sich schon auf ihren Wettkampf

in den kommenden Tagen vor.

Andere sind noch gar nicht in China angekommen,

weil ihre Wettkämpfe erst später losgehen.

Dann kam der große Moment: die offizielle Eröffnung.

Das übernahm der chinesische Präsident Xi Jinping.

Ich erkläre die 24. Olympischen Winterspiele von Peking für eröffnet

Apropos Feuerwerk.

Bei der Eröffnung durfte die Olympische Fackel nicht fehlen.

Auch wenn die Flamme, umgeben von dieser riesigen Schneeflocke,

eher winzig wirkte.

Immerhin, so konnte sie der Schneeflocke auch nichts anhaben.

Schnee braucht es bei den Winterspielen

schließlich jede Menge.

Auf logo.de könnt ihr noch ganz viel über die Spiele erfahren,

zum Beispiel, wann die Wettbewerbe stattfinden

und wie die Chancen des deutschen Teams sind.

Manche Leute finden Blitze wunderschön und faszinierend,

andere haben schon irgendwie ein bisschen Angst,

wenn's blitzt und einige,

deren Arbeit ist es tatsächlich Blitze zu erforschen.

Das ist für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

übrigens gar nicht so einfach und deswegen wurde erst jetzt bekannt,

dass es im Jahr 2020 zwei neue Blitz-Rekorde gab.

Achtung, jetzt knallt's.

* Donner *

Auch wenn es so aussieht,

als ob ein Blitz immer nur an einen Ort auftaucht,

Forschende haben im Süden der USA

jetzt einen echten Rekord-Blitz gefunden.

Was hier aussieht wie eine blaue Wolke,

ist in Wirklichkeit ein 798 km langer Riesen-Blitz.

Das ist ungefähr so lang wie die Strecke

einmal quer durch Deutschland

von der Ostsee im Norden bis zum Bodensee ganz im Süden.

Und noch einen Rekord-Blitz

haben die Forscherinnen und Forscher gefunden.

In den südamerikanischen Ländern Argentinien und Uruguay

gab es einen Blitz, der unglaubliche 17,1 Sekunden dauerte.

Egal ob groß oder klein, lang oder kurz,

irgendwie sind sie doch alle schwer beeindruckend.

Ich stelle mir ja gerade folgende Fragen zu etwas,

das ich sehr vermisse:

Ich frage mich, wo ist sie?

Und wann sehe ich sie endlich wieder?

Ich rede von diesem wunderbaren Etwas hier, der Sonne.

Im Winter ist es ja eh schon nur super kurz hell

und dass es dann auch so richtig sonnig wird ist richtig selten.

Und da haben wir gedacht, feiern wir doch mal unsere Sonne

und erklären euch, warum sie so wichtig für uns ist.

Die Sonne hat 'ne ganze Menge drauf.

Klar, sie macht es hell und warm, manchmal sogar heiß.

Doch die Sonnenstrahlen bewirken noch mehr

und zwar in unserem Körper.

Denn der schüttet jede Menge bestimmter Stoffe aus,

wenn wir Sonnenstrahlen abbekommen, sogenannte Hormone.

Da gibt's zum Beispiel Serotonin, das macht uns gute Laune.

Manche nennen es auch Wohlfühlhormon.

Außerdem Dopamin.

Das Hormon hilft uns zum Beispiel,

uns besser und leichter aufraffen zu können

und auch konzentrieren klappt dadurch besser.

Es ist auch als Glückshormon bekannt.

Und noch was: Die Sonne macht uns so richtig schön wach.

Denn sie stoppt das Schlafhormon Melatonin,

durch das wir müde werden.

Und als letztes noch ein Pluspunkt der Sonne:

Die Sonnenstrahlen fördern die Bildung von Vitamin D

in unserer Haut.

Das ist wichtig für unsere Knochen.

Und auch unser Abwehrsystem für Krankheiten, das Immunsystem,

ist dadurch fitter.

Die Sonne hat also wirklich 'ne Menge drauf.

Zeit ihr mal wieder zu begegnen, oder?

Absolut, wie gesagt, ich vermisse sie sehr stark, die Sonne.

Gucken wir also mal, ob sie sich am Wochenende sehen lässt.

Also sag ich tschüss, schönes Wochenende und Wetter ab, bitte.

Morgen wird es zumindest im Süden ein bisschen sonniger.

Sonst bleibt es ziemlich grau.

Bei frischem Wind wird es maximal drei bis neun Grad warm.

Sag mal, wer kann mir denn hier mal

blitzschnell was zu Essen zu besorgen?

Ich, ich!

Ich bin in sechs Stunden wieder zurück.



Want to learn a language?


Learn from this text and thousands like it on LingQ.

  • A vast library of audio lessons, all with matching text
  • Revolutionary learning tools
  • A global, interactive learning community.

Language learning online @ LingQ

News / Nachrichten | 04.02.2022 | logo! am Freitagabend

Freitagabend, "logo!"-Zeit, der Tag vor dem - und das ist kein Scherz -

"Hast du gepupst?"-Tag.

Und heute geht's darum:

Sie werden laut -

Schülerinnen und Schüler starten eine Aktion wegen der Corona-Situation

Sie feiern sich - In Peking sind die Olympischen Spiele eröffnet worden

Und sie sind beeindruckend -

Wir gucken auf zwei krasse Rekord-Blitze

Hallo bei "logo!".

Schülervertreterinnen und Vertreter aus ganz Deutschland

haben in den vergangenen Tagen

eine echt außergewöhnliche Aktion gestartet.

Sie haben sich zusammengetan,

einen Brief geschrieben und sammeln jetzt gemeinsam Unterschriften.

Es geht ihnen dabei um die Situation in den Schulen in der Coronazeit.

Die Aktion heißt "Wir werden laut".

Denn sie wollen, dass man ihnen endlich zuhört.

Es ist schon ein bisschen der Eindruck,

dass gerade einfach abgewartet wird.

Also, dass nicht gehandelt wird,

sondern so: ja, mal gucken, wie krass das noch ausartet

und ob wir wirklich handeln müssen.

Laura Körner findet, dass endlich gehandelt werden muss.

Sie ist Schülervertreterin aus Nordrhein-Westfalen

und eine von mehr als 100 aus ganz Deutschland,

die sich unter dem Hashtag #wirwerdenlaut

im Internet zusammengetan haben.

Dort rufen sie zu einer Unterschriftenaktion auf,

denn sie haben genug.

Man hat auch einfach jeden Morgen, wenn man diese Tests macht,

Angst, dass der eigene Test plötzlich positiv ist.

Das ist so ein enormer Stress, unter dem gerade alle stehen

und sich dabei dann noch auf Lernstoff zu konzentrieren,

das ist eigentlich nicht wirklich zumutbar.

Mit ihren Forderungen richten sie sich an die Regierung.

Die Hauptforderung des ganzen Briefes ist,

dass eine Präsenzpflicht durch eine Bildungspflicht ersetzt wird.

Wir finden es nicht in Ordnung, dass Schüler*innen dazu gezwungen werden

weiter in die Schule zu gehen und sich da der Gefahr aussetzen müssen,

sich zu infizieren.

Außerdem fordern sie, dass es mehr darum gehen sollte,

wie es den Schülern und Schülerinnen geht,

dass sie psychologische Hilfe bekommen,

es mehr Schulsozialarbeiter gibt.

Es ist einfach nicht nur die Gesundheit,

sondern auch die mentale Gesundheit, die da super drunter leidet.

Und deswegen wollen die Schüler und Schülerinnen endlich gehört werden.

In nur zwei Tagen haben übrigens schon mehr als 85.000 Menschen

bei der Aktion unterschrieben.

So, ich darf jetzt hochoffiziell verkünden:

Die olympischen Spiele 2022 in Peking sind eröffnet.

In den kommenden gut zwei Wochen

treten also Sportlerinnen und Sportler aus der ganzen Welt

in insgesamt 15 Sportarten gegeneinander an.

Offiziell eröffnet wurden die Spiele natürlich nicht von mir,

sondern das ist schon heute Mittag passiert

bei der großen Eröffnungsfeier.

Und dass es sich dabei um die Eröffnung der Winterspiele handelte,

konnte man kaum übersehen.

Bei der Feier standen Schneeflocken im Mittelpunkt.

Die tanzten immer wieder durch das Stadion in Peking

und hatten auch eine besondere Bedeutung.

Jede der Schneeflocken stand für eins der 91 Teilnehmerländer

der Olympischen Spiele.

Das deutsche Team war eins der letzten, dass durchs Stadion zog.

Allerdings waren längst nicht alle deutschen Sportlerinnen und Sportler

bei der Eröffnung dabei.

Manche bereiten sich schon auf ihren Wettkampf

in den kommenden Tagen vor.

Andere sind noch gar nicht in China angekommen,

weil ihre Wettkämpfe erst später losgehen.

Dann kam der große Moment: die offizielle Eröffnung.

Das übernahm der chinesische Präsident Xi Jinping.

Ich erkläre die 24. Olympischen Winterspiele von Peking für eröffnet

Apropos Feuerwerk.

Bei der Eröffnung durfte die Olympische Fackel nicht fehlen.

Auch wenn die Flamme, umgeben von dieser riesigen Schneeflocke,

eher winzig wirkte.

Immerhin, so konnte sie der Schneeflocke auch nichts anhaben.

Schnee braucht es bei den Winterspielen

schließlich jede Menge.

Auf logo.de könnt ihr noch ganz viel über die Spiele erfahren,

zum Beispiel, wann die Wettbewerbe stattfinden

und wie die Chancen des deutschen Teams sind.

Manche Leute finden Blitze wunderschön und faszinierend,

andere haben schon irgendwie ein bisschen Angst,

wenn's blitzt und einige,

deren Arbeit ist es tatsächlich Blitze zu erforschen.

Das ist für die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler

übrigens gar nicht so einfach und deswegen wurde erst jetzt bekannt,

dass es im Jahr 2020 zwei neue Blitz-Rekorde gab.

Achtung, jetzt knallt's.

* Donner *

Auch wenn es so aussieht,

als ob ein Blitz immer nur an einen Ort auftaucht,

Forschende haben im Süden der USA

jetzt einen echten Rekord-Blitz gefunden.

Was hier aussieht wie eine blaue Wolke,

ist in Wirklichkeit ein 798 km langer Riesen-Blitz.

Das ist ungefähr so lang wie die Strecke

einmal quer durch Deutschland

von der Ostsee im Norden bis zum Bodensee ganz im Süden.

Und noch einen Rekord-Blitz

haben die Forscherinnen und Forscher gefunden.

In den südamerikanischen Ländern Argentinien und Uruguay

gab es einen Blitz, der unglaubliche 17,1 Sekunden dauerte.

Egal ob groß oder klein, lang oder kurz,

irgendwie sind sie doch alle schwer beeindruckend.

Ich stelle mir ja gerade folgende Fragen zu etwas,

das ich sehr vermisse:

Ich frage mich, wo ist sie?

Und wann sehe ich sie endlich wieder?

Ich rede von diesem wunderbaren Etwas hier, der Sonne.

Im Winter ist es ja eh schon nur super kurz hell

und dass es dann auch so richtig sonnig wird ist richtig selten.

Und da haben wir gedacht, feiern wir doch mal unsere Sonne

und erklären euch, warum sie so wichtig für uns ist.

Die Sonne hat 'ne ganze Menge drauf.

Klar, sie macht es hell und warm, manchmal sogar heiß.

Doch die Sonnenstrahlen bewirken noch mehr

und zwar in unserem Körper.

Denn der schüttet jede Menge bestimmter Stoffe aus,

wenn wir Sonnenstrahlen abbekommen, sogenannte Hormone.

Da gibt's zum Beispiel Serotonin, das macht uns gute Laune.

Manche nennen es auch Wohlfühlhormon.

Außerdem Dopamin.

Das Hormon hilft uns zum Beispiel,

uns besser und leichter aufraffen zu können

und auch konzentrieren klappt dadurch besser.

Es ist auch als Glückshormon bekannt.

Und noch was: Die Sonne macht uns so richtig schön wach.

Denn sie stoppt das Schlafhormon Melatonin,

durch das wir müde werden.

Und als letztes noch ein Pluspunkt der Sonne:

Die Sonnenstrahlen fördern die Bildung von Vitamin D

in unserer Haut.

Das ist wichtig für unsere Knochen.

Und auch unser Abwehrsystem für Krankheiten, das Immunsystem,

ist dadurch fitter.

Die Sonne hat also wirklich 'ne Menge drauf.

Zeit ihr mal wieder zu begegnen, oder?

Absolut, wie gesagt, ich vermisse sie sehr stark, die Sonne.

Gucken wir also mal, ob sie sich am Wochenende sehen lässt.

Also sag ich tschüss, schönes Wochenende und Wetter ab, bitte.

Morgen wird es zumindest im Süden ein bisschen sonniger.

Sonst bleibt es ziemlich grau.

Bei frischem Wind wird es maximal drei bis neun Grad warm.

Sag mal, wer kann mir denn hier mal

blitzschnell was zu Essen zu besorgen?

Ich, ich!

Ich bin in sechs Stunden wieder zurück.

×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.