×

Wir verwenden Cookies, um LingQ zu verbessern. Mit dem Besuch der Seite erklärst du dich einverstanden mit unseren Cookie-Richtlinien.


image

Sprouts Deutschland, Carl Gustav Jung - Introvertiert, Extravertiert & Ambivertiert

Carl Gustav Jung - Introvertiert, Extravertiert & Ambivertiert

Introversion und Extroversion sind Begriffe,

die der Psychiater Carl Gustav Jung in der Schweiz der 1920er Jahre geprägt hat. Ein

Extrovertierter sucht laut Jung einen intensiven Kontakt mit der Außenwelt.

Ein Introvertierter richtet stattdessen die psychische Energie nach innen. Jung glaubte,

dass niemand zu 100% extrovertiert oder zu 100% introvertiert ist, stattdessen besitzen wir

beide Eigenschaften. Die meisten Menschen neigen jedoch entweder zur einen oder zur anderen Seite.

Wenn beide Merkmale gleichermaßen vorhanden sind,

können wir von jemandem sprechen, der eine ambivertierte Persönlichkeit hat.

In den 1960er Jahren trug der Psychologe Hans Eysenck zu Carl Jungs Ideen bei.

Er argumentierte, dass der Hauptunterschied zwischen Introvertierten und Extrovertierten darin

liegt, wie sie ihre mentale Energie gewinnen und aufladen. Introvertierte Menschen haben von Natur

aus ein höheres Maß an Hirnaktivität und müssen sich somit mehr vor Externen Reizen abschirmen.

Indem sie sich zurückziehen, gewinnen sie geistige Energie.

Die neuronale Aktivität von Extrovertierten ist geringer. Sie überwinden diesen Mangel,

indem sie sich einer äußeren Stimulation aussetzen. Dies lädt ihre inneren Batterien auf

Um den Unterschied zu veranschaulichen, vergleichen wir zwei imaginäre Kinder.

Jakob ist extrovertiert. Er liebt es, von Klassenkameraden umgeben zu sein. Er genießt es,

im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen und spricht gern mit seinen Freunden über alles

Mögliche. Er organisiert Fußballspiele mit Fremden und kann gleich danach mit jemand anderem Ping

Pong spielen. Durch das stimulieren von sozialen Reizen lädt er seine Mentalen Batterien auf .

Anna ist introvertiert. Während andere im Park spielen, sitzt sie oft gerne alleine

da und schaut zu. Zu Hause pflanzt sie ganz alleine Kräuter im Garten.

Sie wird langsam zu einer echten Expertin auf diesem Gebiet - aber

das ist ihr Geheimnis. Um ihre Batterien aufzuladen, braucht Anna Ruhe und Frieden.

Introvertierte sind nicht unbedingt schüchtern, auch wenn sie so aussehen,

als würden sie Small Talk aus dem Weg gehen. Anna ist in der Tat überhaupt nicht

schüchtern. Sie hat keine Angst, mit anderen zu sprechen, nicht einmal bei Erwachsenen.

Wenn zu viele Menschen in der Nähe sind und die Gespräche oberflächlich oder verwirrend werden,

wird sie extrem müde. Ihre Strategie besteht darin, alles auszublenden und in sich zu gehen,

und sich in der Stille zu erholen. Jakob liebt es,

viele Leute um sich zu haben. Ein Sprung von einem Gespräch zum nächsten stimuliert ihn.

Einige Experten behaupten, dass Extrovertierte und Introvertierte

unterschiedliche Bereiche im Gehirn verwenden, um ihre Gedanken zu bilden.

Ein Extrovertierter neigt dazu, das Kurzzeitgedächtnis zu verwenden und kann

dadurch zu schnellen Assoziationen kommen. Jakob spricht daher schnell und viel. Er wirkt schlau,

weil sein Gehirn immer schnell eine Antwort bietet. Oft spricht er jedoch,

bevor er denkt und später ändert er seine Meinung.

Jemand wie Anna arbeitet mit ihrem Gehirn, und ruft sorgfältig Informationen aus ihrem

Langzeitgedächtnis ab. Ihre Gedanken sind komplexer und brauchen daher mehr Zeit,

um sich zu entwickeln. Sie denkt also zuerst und spricht dann.

Wenn die beiden von einem Touristen nach dem Weg gefragt würden,

würde Anna Zeit damit verbringen, nachzudenken und zu versuchen de Beste

Antwort zu geben, während Jakob bereits verschiedene Antworten gegeben hätte.

Gute Lehrer und schlaue Führungskräfte in Unternehmen wissen um die unterschiedliche

Natur von Introvertierten und Extrovertierten. Sie versuchen, deren jeweiligen Stärken zu entwickeln.

Wenn sie Fragen stellen, bitten sie alle, eine Weile in Stille zu denken, bevor sie antworten.

Extrovertierte lernen dann, ihre Gedanken zu formlulieren, bevor sie sprechen,

und Introvertierte erhalten mehr Zeit zum Sprechen in der Öffentlichkeit.

Beim Brainstorming verwenden sie einen formellen Prozess oder einen Redestab,

um sicherzustellen, dass auch eine Anna teilnehmen kann.

Gruppenprojekte können strukturiert werden, um beide Temperamente zu unterstützen.

In einem Projekt arbeiten Extrovertierte und Introvertierte zusammen. Jakob lernt dann

von Anna, wie man Ideen überdenkt, um komplexere Gedanken zu entwickeln. Anna wiederum profitiert

von Jakobs schnellen Assoziationsfähigkeiten und lernt flexibler zu denken und zu sprechen.

Im nächsten Projekt arbeiten die gleichen Temperamente zusammen.

Dann sehen sie ihre eigenen Züge im Gegenüber.

Wenn Introvertierte mit Problemen in Teams desselben Charakters konfrontiert werden,

müssen sie sich äußern, und Extrovertierte müssen gut überlegen, um voranzukommen. Der

Erzieher Rudolf Steiner war ein Verfechter dieser Methode für seine Waldorfschulen.

Die Untersuchung des Temperaments bei Kleinkindern durch den Psychologen Jerome Kagan hat gezeigt,

dass viele Charaktereigenschaften, mit denen wir geboren wurden, es bis ins Erwachsenenalter

schaffen. Er setzte 500 Babys verschiedenen Reizen aus, wie etwa lauten Geräuschen und

schlechten Gerüchen. Etwa 20% der Babys weinten oder wurden nervös. 40% blieben entspannt und die

anderen 40% befanden sich irgendwo dazwischen. Ein zweites Testjahr später zeigte sich,

dass Babys, die nicht stark reagierten, sich als extrovertierter erwiesen haben.

Wie sieht es mit Dir selbst aus? Denkst Du, Du bist introvertiert oder extrovertiert?

Oder glaubst Du, dass diese Einteilung quatsch ist und es sie nicht gibt?

Schreib deine Gedanken in die Kommentare unten.

Carl Gustav Jung - Introvertiert, Extravertiert & Ambivertiert Carl Gustav Jung - Introverted, Extraverted & Ambivert Carl Gustav Jung - Introvertido, Extravertido y Ambivertido Carl Gustav Jung - Introverso, estroverso e ambiverso Carl Gustav Jung - Introvertido, Extravertido e Ambivertido Карл Густав Юнг - Интроверт, экстраверт и амбиверт Carl Gustav Jung - İçe Dönük, Dışa Dönük ve Ambivert Карл Густав Юнг - Інтроверт, екстраверт та амбіверт 卡尔·古斯塔夫·荣格 - 内向、外向和双向

Introversion und Extroversion sind Begriffe, Introversion and extroversion are terms that Az introverzió és az extroverzió fogalmak,

die der Psychiater Carl Gustav Jung in der  Schweiz der 1920er Jahre geprägt hat. Ein which was coined by the psychiatrist Carl Gustav Jung in Switzerland in the 1920s. An Carl Gustav Jung pszichiáter által az 1920-as években Svájcban megalkotott kifejezés. A

Extrovertierter sucht laut Jung einen  intensiven Kontakt mit der Außenwelt. According to Jung, an extrovert seeks intense contact with the outside world. Jung szerint az extrovertáltak intenzív kapcsolatot keresnek a külvilággal.

Ein Introvertierter richtet stattdessen die  psychische Energie nach innen. Jung glaubte, On the other hand, an introvert directs psychic energy inward. Jung believed, Ehelyett az introvertáltak befelé irányítják pszichikai energiájukat. Jung úgy vélte,

dass niemand zu 100% extrovertiert oder zu 100%  introvertiert ist, stattdessen besitzen wir hogy senki sem 100%-ban extrovertált vagy 100%-ban introvertált, hanem rendelkezünk

beide Eigenschaften. Die meisten Menschen neigen  jedoch entweder zur einen oder zur anderen Seite. both characteristics. However, most people tend to lean towards one side or the other. mindkét jellemzőt. A legtöbb ember azonban hajlamos az egyik vagy a másik oldal felé hajlani.

Wenn beide Merkmale gleichermaßen vorhanden sind, When both traits are equally present,

können wir von jemandem sprechen, der  eine ambivertierte Persönlichkeit hat. we can speak of someone who has an ambiverted personality. beszélhetünk valakiről, aki ambivert személyiséggel rendelkezik.

In den 1960er Jahren trug der Psychologe  Hans Eysenck zu Carl Jungs Ideen bei. In the 1960s, psychologist Hans Eysenck contributed to Carl Jung's ideas. Az 1960-as években Hans Eysenck pszichológus hozzájárult Carl Jung elképzeléseihez.

Er argumentierte, dass der Hauptunterschied  zwischen Introvertierten und Extrovertierten darin He argued that the main difference between introverts and extroverts lies in

liegt, wie sie ihre mentale Energie gewinnen und  aufladen. Introvertierte Menschen haben von Natur how they gain and recharge their mental energy. Introverted people have by nature

aus ein höheres Maß an Hirnaktivität und müssen  sich somit mehr vor Externen Reizen abschirmen. due to a higher level of brain activity and therefore have to shield themselves more from external stimuli.

Indem sie sich zurückziehen,  gewinnen sie geistige Energie. By withdrawing, they gain mental energy.

Die neuronale Aktivität von Extrovertierten  ist geringer. Sie überwinden diesen Mangel, The neuronal activity of extroverts is lower. They overcome this deficiency.

indem sie sich einer äußeren Stimulation  aussetzen. Dies lädt ihre inneren Batterien auf by exposing themselves to external stimulation. This recharges their internal batteries

Um den Unterschied zu veranschaulichen,  vergleichen wir zwei imaginäre Kinder. To illustrate the difference, let's compare two imaginary children.

Jakob ist extrovertiert. Er liebt es, von  Klassenkameraden umgeben zu sein. Er genießt es, Jacob is extroverted. He loves being surrounded by classmates. He enjoys it,

im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit zu stehen  und spricht gern mit seinen Freunden über alles

Mögliche. Er organisiert Fußballspiele mit Fremden  und kann gleich danach mit jemand anderem Ping

Pong spielen. Durch das stimulieren von sozialen  Reizen lädt er seine Mentalen Batterien auf .

Anna ist introvertiert. Während andere im  Park spielen, sitzt sie oft gerne alleine

da und schaut zu. Zu Hause pflanzt  sie ganz alleine Kräuter im Garten.

Sie wird langsam zu einer echten  Expertin auf diesem Gebiet - aber

das ist ihr Geheimnis. Um ihre Batterien  aufzuladen, braucht Anna Ruhe und Frieden.

Introvertierte sind nicht unbedingt  schüchtern, auch wenn sie so aussehen,

als würden sie Small Talk aus dem Weg  gehen. Anna ist in der Tat überhaupt nicht

schüchtern. Sie hat keine Angst, mit anderen  zu sprechen, nicht einmal bei Erwachsenen.

Wenn zu viele Menschen in der Nähe sind und die  Gespräche oberflächlich oder verwirrend werden,

wird sie extrem müde. Ihre Strategie besteht  darin, alles auszublenden und in sich zu gehen, she becomes extremely tired. Her strategy is to block everything out and retreat into herself,

und sich in der Stille zu erholen. Jakob liebt es, and to recharge in silence. Jakob loves

viele Leute um sich zu haben. Ein Sprung von  einem Gespräch zum nächsten stimuliert ihn. having many people around him. Jumping from one conversation to the next stimulates him.

Einige Experten behaupten, dass  Extrovertierte und Introvertierte

unterschiedliche Bereiche im Gehirn  verwenden, um ihre Gedanken zu bilden.

Ein Extrovertierter neigt dazu, das  Kurzzeitgedächtnis zu verwenden und kann

dadurch zu schnellen Assoziationen kommen. Jakob  spricht daher schnell und viel. Er wirkt schlau,

weil sein Gehirn immer schnell eine  Antwort bietet. Oft spricht er jedoch,

bevor er denkt und später ändert er seine Meinung.

Jemand wie Anna arbeitet mit ihrem Gehirn,  und ruft sorgfältig Informationen aus ihrem

Langzeitgedächtnis ab. Ihre Gedanken sind  komplexer und brauchen daher mehr Zeit,

um sich zu entwickeln. Sie denkt  also zuerst und spricht dann.

Wenn die beiden von einem Touristen  nach dem Weg gefragt würden,

würde Anna Zeit damit verbringen,  nachzudenken und zu versuchen de Beste

Antwort zu geben, während Jakob bereits  verschiedene Antworten gegeben hätte.

Gute Lehrer und schlaue Führungskräfte in  Unternehmen wissen um die unterschiedliche

Natur von Introvertierten und Extrovertierten. Sie  versuchen, deren jeweiligen Stärken zu entwickeln.

Wenn sie Fragen stellen, bitten sie alle, eine  Weile in Stille zu denken, bevor sie antworten.

Extrovertierte lernen dann, ihre Gedanken  zu formlulieren, bevor sie sprechen,

und Introvertierte erhalten mehr Zeit  zum Sprechen in der Öffentlichkeit.

Beim Brainstorming verwenden sie einen  formellen Prozess oder einen Redestab,

um sicherzustellen, dass auch  eine Anna teilnehmen kann.

Gruppenprojekte können strukturiert werden,  um beide Temperamente zu unterstützen.

In einem Projekt arbeiten Extrovertierte und  Introvertierte zusammen. Jakob lernt dann

von Anna, wie man Ideen überdenkt, um komplexere  Gedanken zu entwickeln. Anna wiederum profitiert

von Jakobs schnellen Assoziationsfähigkeiten  und lernt flexibler zu denken und zu sprechen.

Im nächsten Projekt arbeiten die  gleichen Temperamente zusammen.

Dann sehen sie ihre eigenen Züge im Gegenüber.

Wenn Introvertierte mit Problemen in Teams  desselben Charakters konfrontiert werden, When introverts are faced with problems in teams of the same character,

müssen sie sich äußern, und Extrovertierte  müssen gut überlegen, um voranzukommen. Der they have to speak up, and extroverts have to think carefully to move forward. The

Erzieher Rudolf Steiner war ein Verfechter  dieser Methode für seine Waldorfschulen. educator Rudolf Steiner was an advocate of this method for his Waldorf schools.

Die Untersuchung des Temperaments bei Kleinkindern  durch den Psychologen Jerome Kagan hat gezeigt,

dass viele Charaktereigenschaften, mit denen  wir geboren wurden, es bis ins Erwachsenenalter

schaffen. Er setzte 500 Babys verschiedenen  Reizen aus, wie etwa lauten Geräuschen und

schlechten Gerüchen. Etwa 20% der Babys weinten  oder wurden nervös. 40% blieben entspannt und die

anderen 40% befanden sich irgendwo dazwischen.  Ein zweites Testjahr später zeigte sich,

dass Babys, die nicht stark reagierten,  sich als extrovertierter erwiesen haben.

Wie sieht es mit Dir selbst aus? Denkst Du,  Du bist introvertiert oder extrovertiert? What about yourself? Do you think you are introverted or extroverted?

Oder glaubst Du, dass diese Einteilung  quatsch ist und es sie nicht gibt? Or do you believe that this classification is nonsense and doesn't exist?

Schreib deine Gedanken in die Kommentare unten. Write your thoughts in the comments below.