×

Wir verwenden Cookies, um LingQ zu verbessern. Mit dem Besuch der Seite erklärst du dich einverstanden mit unseren Cookie-Richtlinien.


image

Deutsch für Euch Listening, Kellnern ist Kacke | Storytime || Deutsch für Euch Hörverstehen (B1)

Kellnern ist Kacke | Storytime || Deutsch für Euch Hörverstehen (B1)

So, heute machen wir also wieder Story Time.

Wie ihr wisst, ist Story Time immer komplett auf Deutsch.

Ihr könnt eine Transkript Version von diesem Video auf LingQ nachgucken.

LingQ ist eine Webseite, wo man Inhalte einspeisen kann, also hochladen kann,

importieren und dann eine Transkription davon bekommen

kann, damit man Sachen hören oder sehen und gleichzeitig mitlesen kann.

Das hilft beim Lernen.

Deswegen sind ja auch Untertitel so

nützlich, wenn man etwas gleichzeitig lesen und hören kann.

Dann ist es natürlich einfacher, es zu verstehen.

Und zweitens hilft LingQ auch dabei, Sachen zu übersetzen.

Das heißt, wenn ihr ein Wort nicht kennt, dann könnt ihr auf LingQ einfach

draufklicken und ihr bekommt eine Übersetzung.

Ihr müsst also nicht ewig lange suchen

gehen und erst mal durch Online Wörterbücher gucken.

Und LingQ ist dafür gemacht, dass ihr Texte

auf Deutsch einfach lesen könnt, damit ihr immer besser werdet.

Also ihr könnt dieses Video und andere

Videos von mir auf LingQ finden mit Transkription.

Sie sponsern auch dieses Video.

Der Link ist in der Beschreibung okay.

Auf zu unserer heutigen Geschichte.

Ich erzähle heute von dem einzigen Mal in

meinem Leben, das ich als Kellnerin gearbeitet habe.

Und zwar war das nicht so lange, nachdem ich die Schule verlassen hatte, aber noch

bevor ich mit meinem Studium angefangen habe.

Und ich wollte verreisen.

Und wenn man reisen will, dann ist es immer eine gute Idee, noch ein bisschen

Geld zu verdienen, damit man genug Geld hat.

Was macht man da also als junge Frau?

Ein typischer Job ist Kellnern.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits

einen anderen Nebenjob, den ich auch echt gerne mochte.

Das Problem war nur, dass ich da

immer Schichten hatte, die sich jedes Mal geändert haben.

Manchmal habe ich gar keine Termine

bekommen und deswegen wusste ich nie zu 100 %, wie viel Geld ich bekomme.

Und ich dachte, beim Kellnern ist das vielleicht anders.

Jetzt gab es nicht weit von wo ich wohnte ein Bowling Center, also eine Halle, wo

man Bowling spielen kann, Bowling gehen kann.

Und da gab es natürlich auch Kellner und Leute, die an der Bar gearbeitet haben.

Und ich war echt interessiert daran, mal an einer Bar zu arbeiten.

Ich Mag außerdem Leute, das heißt, ich

dachte, diese Art von Arbeit fällt mir bestimmt leicht.

Ich bin also hingegangen und habe mich beworben.

Mir ist aufgefallen, dass die Leute, die

dort arbeiteten, nicht so komplett auf meiner Wellenlänge waren.

Also unsere, ja,

unsere VIPs, würde man heute sagen, waren ein bisschen unterschiedlich.

Aber gut, ich meine,

ich war ja auch nicht primär da, um Freunde zu Freundschaften zu schließen.

Ich wurde relativ schnell genommen und

dann hat sich herausgestellt, dass auch da Schichten eingeteilt werden müssen.

Jeder, der schon mal gekellnert hat, wird

sich jetzt denken Ja klar, das war mir aber gar nicht so bewusst.

Und um die Schichten zu besprechen, musste

man ganz woanders hinfahren als da, wo ich arbeiten wollte.

Und der Arbeitsplatz, den ich gewählt hatte, den hatte ich hauptsächlich

deswegen ausgesucht, weil er nah bei meinem Haus war.

Sonst hätte ich auch in die Stadt gehen und da bei einem Kaffee anfangen können.

Die erste Sache, die mich gleich gestört

hat, war Ich habe gesagt Hey Leute, ich hätte voll Lust, an der Bar zu arbeiten.

Und mir wurde gesagt Na ja, also

eigentlich arbeiten bei uns eher die Jungs an der Bar und die Mädchen als Kellnerin.

Und anders als ich erwartet hatte, auch da

wird man vielleicht als erwachsener Mensch denken.

Ja klar, ist ja eine Bowling Halle.

Wir hatten nichts um Cocktails zu mischen.

Wenn jemand einen Cocktail trinken wollte,

dann hatten wir so eklige vorgefertigte Papp Container, wo dann vor gemischte

keine Ahnung Pina Colada und so was drin war.

Das hat man dann geschüttelt und einfach in ein Glas gegossen und Eis reingemacht.

Und das war dann der Cocktail.

Das war richtig enttäuschend.

In meiner ersten Woche hatte ich, glaube ich, vier Schichten.

Das sah dann immer so aus, dass man

nachmittags kam und danach musste noch sauber gemacht werden.

Das heißt, man war dann so um. Eins.

Ich glaube, es war bis 00:00 auf und dann war man, glaube ich, bis eins beschäftigt.

Also schon anstrengend, wenn man da mehrere Stunden auf den Beinen ist.

Das ist alles leichter, wenn die Kunden cool sind, wenn

die Kollegen cool sind und wenn man gut Trinkgeld verdient.

Leider war nichts davon der Fall.

Für die, die es noch nicht wissen.

In Deutschland ist Trinkgeld ein ein

bisschen eine leicht andere Geschichte als in den USA zum Beispiel, wo man als

Kellner eigentlich nur von seinem Trinkgeld lebt.

Und das, obwohl in den USA ja ein Mindestlohn existiert, was zu dem

Zeitpunkt, wo ich Kellnerin war, in Deutschland noch nicht existierte.

Aber in den USA sind die Kellner eine

Ausnahme, deswegen kriegen die keinen Mindestlohn.

In Deutschland gibt es mittlerweile einen Mindestlohn.

Damals gab es aber noch keinen.

Und ich habe damals in der Stunde 6 € verdient, was echt wenig ist.

Aber gut, ich hatte Freundinnen, die haben

manchmal an einem Abend als Kellner 70 Euro nur nur ein Trinkgeld gekriegt.

Das man jetzt in einer Bowling Halle nicht ganz so viel verdient ist klar.

Aber nachdem ich dann einmal drei Stunden lang eine Familie,

die richtig viel bestellt haben, bedient hatte und am Ende bei einer Rechnung von

60 70 € nur für die Getränke und das Essen, nicht für die Bowling Rechnung für

eine so große Rechnung 0,50 € Trinkgeld bekommen habe, da habe ich gedacht.

Was soll das denn? Ich war freundlich.

Ich war zuvorkommend.

Alles, was man sein soll.

Das fällt mir nicht schwer.

Das gehört ja auch zum Job.

Aber trotzdem.

Dafür bekommt man ja sein Trinkgeld.

Aber nicht in Deutschland.

Dazu kam noch, dass man, wenn man zum

Beispiel eine Bestellung falsch verstanden hat, jemandem die falsche Größe, das

falsche Getränk, was auch immer gebracht hat und das zurückging.

Dann wurde das sofort von deinem Trinkgeld abgezogen.

An meinem dritten Arbeitstag oder so wurde ich sofort von zwei Männern, die

mindestens zehn Jahre älter waren als ich, mindestens angesprochen und angemacht.

Die haben die ganze Zeit noch in dieser Bowling Halle abgehangen

und sind erst sehr spät gegangen und die ganze Zeit waren sie so in meiner Nähe.

Der Chef war richtig komisch und die Hälfte der Zeit im Urlaub.

Die Kollegen kamen auch nicht so ganz mit mir klar oder ich nicht mit ihnen.

Das war alles nicht so!

Ja, das waren alles keine Leute, die, mit

denen ich normalerweise befreundet gewesen wäre zu diesem Zeitpunkt.

Es war auch gar nicht so leicht, Schichten zu bekommen.

Und als die Neue habe ich natürlich auch

dann nicht unbedingt die denen den Vorzug bekommen, so wie andere.

Ja, und nachdem ich dann dreimal

hintereinander zu meiner Schicht, die ich hatte, gekommen bin und gesagt bekommen

hatte Hm, ja, heute ist nicht so viel los, du kannst wieder nach Hause gehen.

Mich hat niemand angerufen.

Ich musste erst dahin kommen.

Dann wurde ich angeguckt und gefragt Hey, was machst du denn hier?

Ach so, du solltest heute arbeiten.

Nur wir brauchen dich nicht.

Und dann konnte ich wieder nach Hause fahren.

Nachdem mir das dreimal hintereinander

passiert ist, habe ich gesagt Okay, mir reicht's.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich, ich glaube, erst einen Monat in dem Laden gearbeitet.

Und wie gesagt, ich hatte ja noch meinen anderen Nebenjob.

Das heißt, ich brauchte den Job nicht so dringend.

Und das heißt, kurz bevor ich dann auf meine Reise gegangen bin.

Habe ich den Job einfach hingeschmissen.

Ich habe nicht mal gekündigt.

Ich bin einfach nicht mehr hingegangen.

Ich bin so sehr.

Ich wollte so sehr nicht mehr hingehen, dass ich.

Und darüber ärgere ich mich bis heute,

dass ich meine letzten Gehaltsscheck nicht abgeholt habe.

Und wenn ich mich richtig erinnere, dann waren das 40 €.

Jesus Katja Aber naja, das sind so Dinge, die passieren dann.

Es war mir zu dem Zeitpunkt lieber, das

Geld liegen zu lassen, als noch mal da hinzugehen.

Es war einfach alles sehr unangenehm und

ich würde ja jetzt sagen, ich bin einfach nicht zum Kellnern gemacht.

Aber ich glaube, daran lag es nicht.

Ich habe mir einfach den falschen Laden ausgesucht.

Das heißt, für alle jungen Leute, die mal kellnern wollen, kann ich nur empfehlen.

Sucht euch ein schönes Caffee irgendwo in der Mitte der Stadt aus.

Das wird mit Sicherheit mega stressig dort

eine Bedienung für eine eine Schicht zu machen, weil dauernd viele Leute da sind.

Aber wahrscheinlich kriegt er auch richtig gut Trinkgeld.

Nicht so wie in einer Bowling Halle.

Und das war's für heute.

Wie immer möchte ich mich am Ende noch bei

meinen Patronen meinen Unterstützern auf Patreon bedanken.

Das sind die Leute, die ihr hier gerade vorbeifahren seht.

All das sind Leute, die das für euch jetzt ist mir der Name meiner

Show nicht mehr eingefallen Deutsch für euch auf Patreon unterstützen.

Das bedeutet, sie geben mir ein kleines Trinkgeld für jedes Video, das ich

produziere, und dafür kriegen Sie bestimmte Belohnungen.

Erstens stehen Sie hier auf der Liste.

Zweitens kriegen Sie Materialien.

Meine Skripte, äh, meine. Wie nennt man das?

Charts, Tabellen und zusätzliche Materialien,

Vokabeln, Listen, alles Mögliche, was ich mache.

Der Text ist noch so lang.

Genau. Und?

Ja, generell könnt ihr mich dort einfach

unterstützen, wenn ihr gerne möchte, dass Deutsch für euch weiterhin besteht.

Wer auch heute dazu beigetragen hat, neben

den ganzen netten Leuten hier ist wie gesagt LingQ.

Ich erinnere noch mal daran, wenn ihr mitlesen wollt, also als ob es Untertitel

wären, geht auf den Link in der Beschreibung und dort findet ihr, könnt

ihr dieses Video finden und die ganzen Vorteile nutzen?

Ja, und damit sind wir hier am Ende meiner Liste angekommen.

Das sind die ganzen Leute, die besonders viel pflegen, nämlich 10 $ oder mehr.

Dafür möchte ich mich ganz besonders

bedanken, weil das hilft mir besonders viel.

Das war es für dieses Mal mit Story Time.

Wir sehen uns beim nächsten Mal.

Vergesst nicht, euch das Transkript bei LingQ zu holen.

Und bis dann

Tschüss.


Kellnern ist Kacke | Storytime || Deutsch für Euch Hörverstehen (B1)

So, heute machen wir also wieder Story Time.

Wie ihr wisst, ist Story Time immer komplett auf Deutsch.

Ihr könnt eine Transkript Version von diesem Video auf LingQ nachgucken.

LingQ ist eine Webseite, wo man Inhalte einspeisen kann, also hochladen kann,

importieren und dann eine Transkription davon bekommen

kann, damit man Sachen hören oder sehen und gleichzeitig mitlesen kann.

Das hilft beim Lernen.

Deswegen sind ja auch Untertitel so That's why subtitles are like that

nützlich, wenn man etwas gleichzeitig lesen und hören kann.

Dann ist es natürlich einfacher, es zu verstehen.

Und zweitens hilft LingQ auch dabei, Sachen zu übersetzen. And secondly, LingQ also helps to translate things.

Das heißt, wenn ihr ein Wort nicht kennt, dann könnt ihr auf LingQ einfach

draufklicken und ihr bekommt eine Übersetzung.

Ihr müsst also nicht ewig lange suchen

gehen und erst mal durch Online Wörterbücher gucken. go and look through online dictionaries first.

Und LingQ ist dafür gemacht, dass ihr Texte And LingQ is made for texting

auf Deutsch einfach lesen könnt, damit ihr immer besser werdet. easy to read in German so that you can keep getting better.

Also ihr könnt dieses Video und andere So you can watch this video and others

Videos von mir auf LingQ finden mit Transkription. Find videos of me on LingQ with transcription.

Sie sponsern auch dieses Video. They also sponsor this video.

Der Link ist in der Beschreibung okay. The link is ok in the description.

Auf zu unserer heutigen Geschichte. On to today's story.

Ich erzähle heute von dem einzigen Mal in Today I am telling you about the only time in

meinem Leben, das ich als Kellnerin gearbeitet habe.

Und zwar war das nicht so lange, nachdem ich die Schule verlassen hatte, aber noch And it wasn't that long after I left school, but still

bevor ich mit meinem Studium angefangen habe. before I started my studies.

Und ich wollte verreisen. And I wanted to travel.

Und wenn man reisen will, dann ist es immer eine gute Idee, noch ein bisschen And if you want to travel, it's always a good idea to do a little more

Geld zu verdienen, damit man genug Geld hat. Earn money to have enough money.

Was macht man da also als junge Frau? So what do you do as a young woman?

Ein typischer Job ist Kellnern.

Ich hatte zu diesem Zeitpunkt bereits I already had at that point

einen anderen Nebenjob, den ich auch echt gerne mochte. another part-time job that I also really liked.

Das Problem war nur, dass ich da The only problem was that I was there

immer Schichten hatte, die sich jedes Mal geändert haben. always had shifts that changed each time. sempre tinha turnos que mudavam a cada vez.

Manchmal habe ich gar keine Termine Sometimes I don't have any appointments at all Às vezes eu não tenho nenhum compromisso

bekommen und deswegen wusste ich nie zu 100 %, wie viel Geld ich bekomme. and because of that I never knew 100% how much money I would get.

Und ich dachte, beim Kellnern ist das vielleicht anders. And I thought maybe it's different with the waiters.

Jetzt gab es nicht weit von wo ich wohnte ein Bowling Center, also eine Halle, wo Now, not far from where I lived, there was a bowling center, well, a hall where

man Bowling spielen kann, Bowling gehen kann. you can bowl, you can go bowling.

Und da gab es natürlich auch Kellner und Leute, die an der Bar gearbeitet haben. And of course there were also waiters and people who worked at the bar.

Und ich war echt interessiert daran, mal an einer Bar zu arbeiten. And I was really interested in working at a bar.

Ich Mag außerdem Leute, das heißt, ich I also like people, that is, me

dachte, diese Art von Arbeit fällt mir bestimmt leicht. I thought this kind of work would be easy for me.

Ich bin also hingegangen und habe mich beworben. So I went and applied.

Mir ist aufgefallen, dass die Leute, die I noticed that the people who

dort arbeiteten, nicht so komplett auf meiner Wellenlänge waren. worked there weren't completely on my wavelength.

Also unsere, ja, So ours, yes

unsere VIPs, würde man heute sagen, waren ein bisschen unterschiedlich. our VIPs, one would say today, were a bit different.

Aber gut, ich meine, But well, I mean

ich war ja auch nicht primär da, um Freunde zu Freundschaften zu schließen. I wasn't there primarily to make friends.

Ich wurde relativ schnell genommen und I was taken relatively quickly and

dann hat sich herausgestellt, dass auch da Schichten eingeteilt werden müssen. then it turned out that shifts had to be divided there too. luego resultó que allí también había que dividir los turnos.

Jeder, der schon mal gekellnert hat, wird Anyone who has ever waited tables will

sich jetzt denken Ja klar, das war mir aber gar nicht so bewusst. think now Yes, of course, but I wasn't really aware of that.

Und um die Schichten zu besprechen, musste And to discuss the shifts had to

man ganz woanders hinfahren als da, wo ich arbeiten wollte. to go somewhere completely different from where I wanted to work.

Und der Arbeitsplatz, den ich gewählt hatte, den hatte ich hauptsächlich And the job that I chose, that's mostly what I had

deswegen ausgesucht, weil er nah bei meinem Haus war. chosen because it was close to my house.

Sonst hätte ich auch in die Stadt gehen und da bei einem Kaffee anfangen können. Otherwise I could have gone into town and started there with a coffee.

Die erste Sache, die mich gleich gestört The first thing that bothered me right away

hat, war Ich habe gesagt Hey Leute, ich hätte voll Lust, an der Bar zu arbeiten. was I said hey guys I would love to work at the bar.

Und mir wurde gesagt Na ja, also And I was told, well, well

eigentlich arbeiten bei uns eher die Jungs an der Bar und die Mädchen als Kellnerin. actually the boys work at the bar and the girls as waitresses.

Und anders als ich erwartet hatte, auch da And unlike what I expected, there too

wird man vielleicht als erwachsener Mensch denken. you might think as an adult.

Ja klar, ist ja eine Bowling Halle. Yes, of course, it's a bowling hall.

Wir hatten nichts um Cocktails zu mischen. We didn't have anything to mix cocktails.

Wenn jemand einen Cocktail trinken wollte, If someone wanted to drink a cocktail,

dann hatten wir so eklige vorgefertigte Papp Container, wo dann vor gemischte then we had such disgusting prefabricated cardboard containers, where then before mixed

keine Ahnung Pina Colada und so was drin war. no idea pina colada and what was in it.

Das hat man dann geschüttelt und einfach in ein Glas gegossen und Eis reingemacht. You shook it and just poured it into a glass and put ice in it.

Und das war dann der Cocktail. And that was the cocktail.

Das war richtig enttäuschend. That was really disappointing.

In meiner ersten Woche hatte ich, glaube ich, vier Schichten. In my first week I think I had four shifts.

Das sah dann immer so aus, dass man It always looked like that

nachmittags kam und danach musste noch sauber gemacht werden. came in the afternoon and then had to be cleaned.

Das heißt, man war dann so um. Eins. That means you were like that. One.

Ich glaube, es war bis 00:00 auf und dann war man, glaube ich, bis eins beschäftigt. I think it was open until 00:00 and then I think you were busy until one.

Also schon anstrengend, wenn man da mehrere Stunden auf den Beinen ist. So it's exhausting when you're on your feet for several hours.

Das ist alles leichter, wenn die Kunden cool sind, wenn It's all easier when the customers are cool, though

die Kollegen cool sind und wenn man gut Trinkgeld verdient. the colleagues are cool and if you earn a good tip.

Leider war nichts davon der Fall. Unfortunately, none of that was the case.

Für die, die es noch nicht wissen. For those who don't know yet.

In Deutschland ist Trinkgeld ein ein In Germany, tipping is ein ein

bisschen eine leicht andere Geschichte als in den USA zum Beispiel, wo man als bit of a slightly different story than in the US for example, where you as

Kellner eigentlich nur von seinem Trinkgeld lebt. The waiter actually only lives on his tip.

Und das, obwohl in den USA ja ein Mindestlohn existiert, was zu dem And that, although there is a minimum wage in the USA, what about that

Zeitpunkt, wo ich Kellnerin war, in Deutschland noch nicht existierte. at the time when I was a waitress did not yet exist in Germany.

Aber in den USA sind die Kellner eine But in the US, waiters are one

Ausnahme, deswegen kriegen die keinen Mindestlohn. Exception, that's why they don't get minimum wage.

In Deutschland gibt es mittlerweile einen Mindestlohn. In Germany there is now a minimum wage.

Damals gab es aber noch keinen. But at that time there was none.

Und ich habe damals in der Stunde 6 € verdient, was echt wenig ist. And I was earning €6 an hour back then, which is really little.

Aber gut, ich hatte Freundinnen, die haben But hey, I've had girlfriends who have

manchmal an einem Abend als Kellner 70 Euro nur nur ein Trinkgeld gekriegt. sometimes in an evening as a waiter 70 euros only got a tip.

Das man jetzt in einer Bowling Halle nicht ganz so viel verdient ist klar. It is clear that you don't earn that much in a bowling hall.

Aber nachdem ich dann einmal drei Stunden lang eine Familie, But after seeing a family for three hours

die richtig viel bestellt haben, bedient hatte und am Ende bei einer Rechnung von who ordered a lot, had served and ended up with a bill of

60 70 € nur für die Getränke und das Essen, nicht für die Bowling Rechnung für 60€ 70 just for the drinks and the food, not for the bowling bill for

eine so große Rechnung 0,50 € Trinkgeld bekommen habe, da habe ich gedacht. got a tip of €0.50 for such a large bill, I thought.

Was soll das denn? Ich war freundlich. What's that about? i was friendly

Ich war zuvorkommend. I was accommodating.

Alles, was man sein soll. Everything to be.

Das fällt mir nicht schwer. I don't find that difficult.

Das gehört ja auch zum Job. That's also part of the job.

Aber trotzdem. But still.

Dafür bekommt man ja sein Trinkgeld. That's what you get your tip for.

Aber nicht in Deutschland. But not in Germany.

Dazu kam noch, dass man, wenn man zum On top of that, if you go to the

Beispiel eine Bestellung falsch verstanden hat, jemandem die falsche Größe, das example misunderstood an order, gave someone the wrong size, that

falsche Getränk, was auch immer gebracht hat und das zurückging. wrong drink whatever brought and that went back.

Dann wurde das sofort von deinem Trinkgeld abgezogen. Then it was immediately deducted from your tip.

An meinem dritten Arbeitstag oder so wurde ich sofort von zwei Männern, die On my third day at work or so, I was immediately greeted by two men who

mindestens zehn Jahre älter waren als ich, mindestens angesprochen und angemacht. were at least ten years older than me, at least approached and hit on.

Die haben die ganze Zeit noch in dieser Bowling Halle abgehangen They were hanging out in that bowling alley the whole time

und sind erst sehr spät gegangen und die ganze Zeit waren sie so in meiner Nähe. and left very late and the whole time they were so close to me.

Der Chef war richtig komisch und die Hälfte der Zeit im Urlaub. The boss was really weird and half the time on vacation.

Die Kollegen kamen auch nicht so ganz mit mir klar oder ich nicht mit ihnen. My colleagues didn't really get along with me either, or I didn't get along with them.

Das war alles nicht so! It wasn't like that at all!

Ja, das waren alles keine Leute, die, mit Yes, none of these were people who, with

denen ich normalerweise befreundet gewesen wäre zu diesem Zeitpunkt. who I would normally have been friends with at that point.

Es war auch gar nicht so leicht, Schichten zu bekommen. It wasn't all that easy to get shifts either.

Und als die Neue habe ich natürlich auch And as the new one, of course, I have too

dann nicht unbedingt die denen den Vorzug bekommen, so wie andere. then not necessarily those who get the preference, like others.

Ja, und nachdem ich dann dreimal Yes, and after I then three times

hintereinander zu meiner Schicht, die ich hatte, gekommen bin und gesagt bekommen came back to my shift that I had and was told

hatte Hm, ja, heute ist nicht so viel los, du kannst wieder nach Hause gehen. had Hm, yeah, not so much going on today, you can go home again.

Mich hat niemand angerufen. Nobody called me.

Ich musste erst dahin kommen. I had to get there first.

Dann wurde ich angeguckt und gefragt Hey, was machst du denn hier? Then I was looked at and asked Hey, what are you doing here?

Ach so, du solltest heute arbeiten. Oh, you should be working today.

Nur wir brauchen dich nicht. Only we don't need you.

Und dann konnte ich wieder nach Hause fahren. And then I could go home again.

Nachdem mir das dreimal hintereinander After me that three times in a row

passiert ist, habe ich gesagt Okay, mir reicht's. happened, I said okay, I've had enough.

Zu dem Zeitpunkt hatte ich, ich glaube, erst einen Monat in dem Laden gearbeitet. At that point, I think I had only worked in the store for a month.

Und wie gesagt, ich hatte ja noch meinen anderen Nebenjob. And as I said, I still had my other part-time job.

Das heißt, ich brauchte den Job nicht so dringend. That means I didn't need the job that badly.

Und das heißt, kurz bevor ich dann auf meine Reise gegangen bin. And that means just before I went on my journey.

Habe ich den Job einfach hingeschmissen. I just gave up the job.

Ich habe nicht mal gekündigt. I haven't even resigned.

Ich bin einfach nicht mehr hingegangen. I just stopped going.

Ich bin so sehr. i am so much

Ich wollte so sehr nicht mehr hingehen, dass ich. I didn't want to go back so badly that I.

Und darüber ärgere ich mich bis heute, And I'm still angry about it to this day

dass ich meine letzten Gehaltsscheck nicht abgeholt habe. That I didn't collect my last paycheck.

Und wenn ich mich richtig erinnere, dann waren das 40 €. And if I remember correctly, that was €40.

Jesus Katja Aber naja, das sind so Dinge, die passieren dann. Jesus Katja But well, these are things that happen then.

Es war mir zu dem Zeitpunkt lieber, das I preferred that at the time

Geld liegen zu lassen, als noch mal da hinzugehen. Leave money behind than go there again.

Es war einfach alles sehr unangenehm und It was just all very uncomfortable and

ich würde ja jetzt sagen, ich bin einfach nicht zum Kellnern gemacht. I would say now, I'm just not cut out to be a waiter.

Aber ich glaube, daran lag es nicht. But I don't think that was the reason.

Ich habe mir einfach den falschen Laden ausgesucht. I just picked the wrong store.

Das heißt, für alle jungen Leute, die mal kellnern wollen, kann ich nur empfehlen. In other words, I can only recommend it for all young people who want to be waiters.

Sucht euch ein schönes Caffee irgendwo in der Mitte der Stadt aus. Find a nice coffee somewhere in the middle of the city.

Das wird mit Sicherheit mega stressig dort It will definitely be super stressful there

eine Bedienung für eine eine Schicht zu machen, weil dauernd viele Leute da sind. to do a waitress for one shift because there are always a lot of people there.

Aber wahrscheinlich kriegt er auch richtig gut Trinkgeld. But he probably gets a really good tip, too.

Nicht so wie in einer Bowling Halle. Not like in a bowling alley.

Und das war's für heute. And that's it for today.

Wie immer möchte ich mich am Ende noch bei As always, I would like to end by thanking you

meinen Patronen meinen Unterstützern auf Patreon bedanken. thank my patrons my supporters on Patreon.

Das sind die Leute, die ihr hier gerade vorbeifahren seht. These are the people you see driving by right now.

All das sind Leute, die das für euch jetzt ist mir der Name meiner All these are people that for you now is my name my

Show nicht mehr eingefallen Deutsch für euch auf Patreon unterstützen. Show not remembered support German for you on Patreon.

Das bedeutet, sie geben mir ein kleines Trinkgeld für jedes Video, das ich

produziere, und dafür kriegen Sie bestimmte Belohnungen.

Erstens stehen Sie hier auf der Liste.

Zweitens kriegen Sie Materialien.

Meine Skripte, äh, meine. Wie nennt man das?

Charts, Tabellen und zusätzliche Materialien,

Vokabeln, Listen, alles Mögliche, was ich mache.

Der Text ist noch so lang.

Genau. Und?

Ja, generell könnt ihr mich dort einfach

unterstützen, wenn ihr gerne möchte, dass Deutsch für euch weiterhin besteht.

Wer auch heute dazu beigetragen hat, neben

den ganzen netten Leuten hier ist wie gesagt LingQ.

Ich erinnere noch mal daran, wenn ihr mitlesen wollt, also als ob es Untertitel

wären, geht auf den Link in der Beschreibung und dort findet ihr, könnt

ihr dieses Video finden und die ganzen Vorteile nutzen?

Ja, und damit sind wir hier am Ende meiner Liste angekommen.

Das sind die ganzen Leute, die besonders viel pflegen, nämlich 10 $ oder mehr.

Dafür möchte ich mich ganz besonders

bedanken, weil das hilft mir besonders viel.

Das war es für dieses Mal mit Story Time.

Wir sehen uns beim nächsten Mal.

Vergesst nicht, euch das Transkript bei LingQ zu holen. Don't forget to get the transcript from LingQ.

Und bis dann and until then

Tschüss.