×

Wir verwenden Cookies, um LingQ zu verbessern. Mit dem Besuch der Seite erklärst du dich einverstanden mit unseren Cookie-Richtlinien.


image

MrWissen2Go, Kirche im Mittelalter I Geschichte

Kirche im Mittelalter I Geschichte

in diesem video geht es um die große

bedeutung der kirche im mittelalter

wie groß ist die macht der kirche wieso

haben die menschen angst vor dem

fegefeuer

was ist der ablasshandel alles was du

wissen musst jetzt nicht umsonst sagt

man statt mittelalter auch das

christliche mittelalter wenn das

christentum prägt die kunst die schulen

und die universitäten

die kirche ist sowohl grund her als auch

wirtschaftsunternehmen politischer

player app macht aus und nicht zuletzt

dominieren die großen kirchen bauten die

städte und dörfer

aber wie kommt das kaiser karl der große

versteht sich als von gott berufener

beschützer der kirche und er leitet

daraus recht ab die bischoffs posten in

seinem reich zu besetzen

seine nachfolger die deutschen kaiser

die machen das genauso sie verstehen

sich als könig und priester sie

verbinden weltliche und religiöse macht

und vereinen das in einer person

auch viel später beziehen sich könige

und kaiser noch darauf dass sie von

gottes gnaden herrschen also dass gottes

gut findet dass sie das sagen haben

die kirche ist unter den ersten

deutschen kaisern staatskirche also

weltliche und kirchliche macht sind 1

die kaiser gründen klöster um ihr land

voranzubringen

denn klöster sind zentren der bildung

und des wissens und große

wirtschaftsbetriebe wie zb ackerbau und

weinbau bringen die klöster voran und

die kaiser nutzen die kirche auch weil

es im frühen mittelalter keine

verwaltung gibt mit deren herrscher sein

reich regieren kann

aber die kirche die hat eine

organisationsstruktur und darauf kann

man gut zurückgreifen kazaa ok benutzen

die um das reich zu verwalten und genau

das machen auch die kaiser kirchliche

amtsträger sind also beamte des

herrschers und deshalb erlangen einige

kirchliche würdenträger

auch weltliche macht die bistümer mainz

und trier sind große und wichtige kann

man doch sagen quasi staaten im

mittelalterlichen reich die frage ist

aber natürlich wer hat denn jetzt mehr

macht der kaiser oder die kirche also

der papst

naja konkret macht sich das an der frage

fest werden eigentlich die bischöfe

aussuchen und in ihr amt einsetzen darf

einem langen streit ist der kaiser am

ende der verlierer und die kirche

besetzt jetzt selbstständig ihre eigenen

ämter dieser sogenannte investiturstreit

führt dazu dass ab dem jahr 1122

weltliche und geistliche macht

voneinander getrennt werden

zumindest theoretisch praktisch

beanspruchen die päpste aber immer mehr

weltliche macht und die kirche der welt

licht auch immer weiter unter anderem

besitz der kirche riesige ländereien und

die bischöfe die benehmen sich teilweise

wie adelige fürsten die erste stufe von

trier köln und mainz mischen sich aktiv

in die reichs politik ein und durch den

könig und kaiser mitwählen

der papst selbst beansprucht die

oberhoheit über alle christlichen reiche

aber die verweltlichung betrifft auch

die eigentliche aufgabe der kirche zum

beispiel die seelsorge damals werden

kirchenämter verkauft oder mit

verwandten besetzt und die gläubigen die

müssen für religiöse handlungen oder

tätigkeiten bezahlen

außerdem sind die pfarrer vor ort oft

schlecht ausgebildet und naja muss man

auch sagen charakterlich nicht immer für

ihr amt geeignet so manche geistliche

halten sich selber nicht an die gebote

gottes obwohl sie genau das von den

gläubigen fordern die menschen leben in

einer sehr unsicheren zeit und sind mit

vielen übeln konfrontiert sie sind einer

welt ausgesetzt sie kaum verstehen und

auf die sie keinen einfluss haben

wenn zum beispiel schlechtes wetter die

schlechten ernten führt dann müssen die

menschen hungern oder sogar verringern

sie begreifen das dann oft als strafe

gottes krankheiten vor allem solchen

scheinen aus dem nichts zu kommen und

fordern oft hunderte oder tausende opfer

medikamente oder impfungen gibt es nicht

in dieser zeit

das ist also natürlich eine große

schwierigkeit und es gibt viele gründe

angst zu haben und sich nach sicherheit

zu sehen

sicherheit die die kirche bieten soll

für die menschen im mittelalter ist klar

dass sie nach dem tod nicht verschwinden

sondern dass sie sich vor gott

rechtfertigen müssen für das was sie auf

der erde getan haben

deshalb fürchten sie sich vor dem was

nach dem tod kommt das jüngste gericht

die strafe im jenseits

mittelalterliche bilder zeigen auch wie

die menschen sich das vorstellen die

hölle ist ein monströser schluss die

verdammten verschlingt im inneren

peinigen flammen und dämonen mit

folterinstrumenten die leiber der

verstoßenen fürchterliche schmerzen

vielleicht noch fürchterlicher als das

was es auf der erde für harte strafen

gibt die teilen katzen verstümmeln auf

dem scheiterhaufen verbrennen sie

schrecken das jenseits sind praktisch

überall präsent ihr müsst euch

vorstellen dass die leute damals nicht

ständig irgendwelche bilder gesehen

haben so wie wir heute ich mal bei uns

laufen über videos hängen plakate und

vieles mehr wir sind total abgestumpft

und ihnen das gar nicht mehr wahr aber

mittelalter gibt es sowas garnicht was

sehr wenige bücher kein fernseher kein

internet damals sieht man bilder

eigentlich nur in der kirche

und da gibt es heiligenbilder und engel

und bilder von flammen und von teufeln

die haben die menschen viel mehr

beeindruckt als es uns heute

beeindrucken würde man muss zwischen

hölle und fegefeuer unterscheiden wenn

man stirbt und ein guter christ war dann

kommt die seele sofort in den himmel

und wenn man gesündigt hat also gegen

gottes gebote verstoßen hat dann muss

man durch strafen von der sünde

gereinigt werden

das ist das fegefeuer und je nachdem wie

sehr man gesündigt hat kann das

fegefeuer länger oder kürzer dauern

schwere sünde müssen direkt pleite jetzt

muss man sagen dass die mittelalterliche

kirche das fegefeuer nicht erfunden hat

es gibt es schon länger aber sie

vermarktet es sozusagen die menschen

haben richtig angst vor dem fegefeuer

und fühlen sich dadurch unter druck

gesetzt und sie wenden sich an die

kirche denn die kirche kann den

gläubigen dabei helfen ihre zeit

fegefeuer zu verkürzen

dazu müssen die menschen buße tun

das heißt wir müssen ihre fehler wieder

gut machen und bekommen dadurch einen

bestimmten applus von ihrer strafe in

fegefeuer

das geht zum beispiel durch huston woche

lang nur wasser und brot essen oder eine

anstrengende pilgerreise zu fuß die

kirche geht er dazu über ab lässt auch

zu verkaufen dass logan dazu lautet wenn

das geld im kasten klingt die seele aus

dem fegefeuer springt schreit buße zu

tun können die gläubigen sich jetzt von

ihrer sünde also frei kaufen

spätestens als die kirche

beziehungsweise der papst für den bau

des petersdoms in rom viel geld braucht

bewirft dann dieses applus wesen so wie

man heute ein neues handy bewerben würde

prediger tingeln durch die dörfer und

städte und fordern die menschen zum kauf

der adresse auf wird so eine richtige

show draus gemacht und genau das ist der

moment in dem ein mönch und

universitätsprofessor aus wittenberg

genug hat und 95 thesen gegen den

ablasshandel formuliert was dann

passiert das erfahrt ihr im video über

diesen münch über martin luther und die

reformation bis dahin könnt ihr euch

noch anschauen wie das leben der

menschen in der mittelalterlichen stadt

so ausgesehen hat in dem entsprechenden

video und wenn ihr künftig kein video

mehr von uns verpassen wollt dann

abonniert den kanal einfach danke euch

was zu schauen

bis zum nächsten mal


Kirche im Mittelalter I Geschichte

in diesem video geht es um die große

bedeutung der kirche im mittelalter

wie groß ist die macht der kirche wieso

haben die menschen angst vor dem

fegefeuer

was ist der ablasshandel alles was du

wissen musst jetzt nicht umsonst sagt

man statt mittelalter auch das

christliche mittelalter wenn das

christentum prägt die kunst die schulen

und die universitäten

die kirche ist sowohl grund her als auch

wirtschaftsunternehmen politischer

player app macht aus und nicht zuletzt

dominieren die großen kirchen bauten die

städte und dörfer

aber wie kommt das kaiser karl der große

versteht sich als von gott berufener

beschützer der kirche und er leitet

daraus recht ab die bischoffs posten in

seinem reich zu besetzen

seine nachfolger die deutschen kaiser

die machen das genauso sie verstehen

sich als könig und priester sie

verbinden weltliche und religiöse macht

und vereinen das in einer person

auch viel später beziehen sich könige

und kaiser noch darauf dass sie von

gottes gnaden herrschen also dass gottes

gut findet dass sie das sagen haben

die kirche ist unter den ersten

deutschen kaisern staatskirche also

weltliche und kirchliche macht sind 1

die kaiser gründen klöster um ihr land

voranzubringen

denn klöster sind zentren der bildung

und des wissens und große

wirtschaftsbetriebe wie zb ackerbau und

weinbau bringen die klöster voran und

die kaiser nutzen die kirche auch weil

es im frühen mittelalter keine

verwaltung gibt mit deren herrscher sein

reich regieren kann

aber die kirche die hat eine

organisationsstruktur und darauf kann

man gut zurückgreifen kazaa ok benutzen

die um das reich zu verwalten und genau

das machen auch die kaiser kirchliche

amtsträger sind also beamte des

herrschers und deshalb erlangen einige

kirchliche würdenträger

auch weltliche macht die bistümer mainz

und trier sind große und wichtige kann

man doch sagen quasi staaten im

mittelalterlichen reich die frage ist

aber natürlich wer hat denn jetzt mehr

macht der kaiser oder die kirche also

der papst

naja konkret macht sich das an der frage

fest werden eigentlich die bischöfe

aussuchen und in ihr amt einsetzen darf

einem langen streit ist der kaiser am

ende der verlierer und die kirche

besetzt jetzt selbstständig ihre eigenen

ämter dieser sogenannte investiturstreit

führt dazu dass ab dem jahr 1122

weltliche und geistliche macht

voneinander getrennt werden

zumindest theoretisch praktisch

beanspruchen die päpste aber immer mehr

weltliche macht und die kirche der welt

licht auch immer weiter unter anderem

besitz der kirche riesige ländereien und

die bischöfe die benehmen sich teilweise

wie adelige fürsten die erste stufe von

trier köln und mainz mischen sich aktiv

in die reichs politik ein und durch den

könig und kaiser mitwählen

der papst selbst beansprucht die

oberhoheit über alle christlichen reiche

aber die verweltlichung betrifft auch

die eigentliche aufgabe der kirche zum

beispiel die seelsorge damals werden

kirchenämter verkauft oder mit

verwandten besetzt und die gläubigen die

müssen für religiöse handlungen oder

tätigkeiten bezahlen

außerdem sind die pfarrer vor ort oft

schlecht ausgebildet und naja muss man

auch sagen charakterlich nicht immer für

ihr amt geeignet so manche geistliche

halten sich selber nicht an die gebote

gottes obwohl sie genau das von den

gläubigen fordern die menschen leben in

einer sehr unsicheren zeit und sind mit

vielen übeln konfrontiert sie sind einer

welt ausgesetzt sie kaum verstehen und

auf die sie keinen einfluss haben

wenn zum beispiel schlechtes wetter die

schlechten ernten führt dann müssen die

menschen hungern oder sogar verringern

sie begreifen das dann oft als strafe

gottes krankheiten vor allem solchen

scheinen aus dem nichts zu kommen und

fordern oft hunderte oder tausende opfer

medikamente oder impfungen gibt es nicht

in dieser zeit

das ist also natürlich eine große

schwierigkeit und es gibt viele gründe

angst zu haben und sich nach sicherheit

zu sehen

sicherheit die die kirche bieten soll

für die menschen im mittelalter ist klar

dass sie nach dem tod nicht verschwinden

sondern dass sie sich vor gott

rechtfertigen müssen für das was sie auf

der erde getan haben

deshalb fürchten sie sich vor dem was

nach dem tod kommt das jüngste gericht

die strafe im jenseits

mittelalterliche bilder zeigen auch wie

die menschen sich das vorstellen die

hölle ist ein monströser schluss die

verdammten verschlingt im inneren

peinigen flammen und dämonen mit

folterinstrumenten die leiber der

verstoßenen fürchterliche schmerzen

vielleicht noch fürchterlicher als das

was es auf der erde für harte strafen

gibt die teilen katzen verstümmeln auf

dem scheiterhaufen verbrennen sie

schrecken das jenseits sind praktisch

überall präsent ihr müsst euch

vorstellen dass die leute damals nicht

ständig irgendwelche bilder gesehen

haben so wie wir heute ich mal bei uns

laufen über videos hängen plakate und

vieles mehr wir sind total abgestumpft

und ihnen das gar nicht mehr wahr aber

mittelalter gibt es sowas garnicht was

sehr wenige bücher kein fernseher kein

internet damals sieht man bilder

eigentlich nur in der kirche

und da gibt es heiligenbilder und engel

und bilder von flammen und von teufeln

die haben die menschen viel mehr

beeindruckt als es uns heute

beeindrucken würde man muss zwischen

hölle und fegefeuer unterscheiden wenn

man stirbt und ein guter christ war dann

kommt die seele sofort in den himmel

und wenn man gesündigt hat also gegen

gottes gebote verstoßen hat dann muss

man durch strafen von der sünde

gereinigt werden

das ist das fegefeuer und je nachdem wie

sehr man gesündigt hat kann das

fegefeuer länger oder kürzer dauern

schwere sünde müssen direkt pleite jetzt

muss man sagen dass die mittelalterliche

kirche das fegefeuer nicht erfunden hat

es gibt es schon länger aber sie

vermarktet es sozusagen die menschen

haben richtig angst vor dem fegefeuer

und fühlen sich dadurch unter druck

gesetzt und sie wenden sich an die

kirche denn die kirche kann den

gläubigen dabei helfen ihre zeit

fegefeuer zu verkürzen

dazu müssen die menschen buße tun

das heißt wir müssen ihre fehler wieder

gut machen und bekommen dadurch einen

bestimmten applus von ihrer strafe in

fegefeuer

das geht zum beispiel durch huston woche

lang nur wasser und brot essen oder eine

anstrengende pilgerreise zu fuß die

kirche geht er dazu über ab lässt auch

zu verkaufen dass logan dazu lautet wenn

das geld im kasten klingt die seele aus

dem fegefeuer springt schreit buße zu

tun können die gläubigen sich jetzt von

ihrer sünde also frei kaufen

spätestens als die kirche

beziehungsweise der papst für den bau

des petersdoms in rom viel geld braucht

bewirft dann dieses applus wesen so wie

man heute ein neues handy bewerben würde

prediger tingeln durch die dörfer und

städte und fordern die menschen zum kauf

der adresse auf wird so eine richtige

show draus gemacht und genau das ist der

moment in dem ein mönch und

universitätsprofessor aus wittenberg

genug hat und 95 thesen gegen den

ablasshandel formuliert was dann

passiert das erfahrt ihr im video über

diesen münch über martin luther und die

reformation bis dahin könnt ihr euch

noch anschauen wie das leben der

menschen in der mittelalterlichen stadt

so ausgesehen hat in dem entsprechenden

video und wenn ihr künftig kein video

mehr von uns verpassen wollt dann

abonniert den kanal einfach danke euch

was zu schauen

bis zum nächsten mal