×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Sherlock Holmes - Ein Skandal in Bohemia, Ein Skandal in Bohemia - Teil 3

Ein Skandal in Bohemia - Teil 3

»Herein!« sagte Holmes.

Ein Mann, der kaum weniger als sechs Fuß und sechs Inches groß war und die Brust und die Gliedmaßen eines Herkules besaß, betrat das Zimmer. Seine Kleidung war prunkvoll, von einer Pracht, die man in England bereits für etwas ansieht, das schlechtem Geschmack sehr nahe kommt. Die Vorderteile und die Manschetten seiner zweireihigen Jacke waren breit mit Astrachanpelz besetzt, und der über die Schultern geworfene tiefblaue, mit flammendfarbener Seide gefütterte Umhang wurde am Hals mit einer Brosche zusammengehalten, die aus einem einzigen feurigen Beryll bestand. Stiefel, die bis zur halben Wade reichten und am oberen Rand mit dichtem braunem Pelz eingefaßt waren, vervollständigten den Eindruck barbarischen Reichtums, den die ganze Erscheinung aufdrängte. Der Besucher trug in der Hand einen breitrandigen Hut und über dem oberen Teil des Gesichts bis auf die Backenknochen eine schwarze Maske, die er vermutlich soeben erst aufgesetzt hatte, denn er nestelte noch beim Eintreten an ihr herum. Dem unteren Teil des Gesichts nach zu schließen, schien er ein Mann von starkem Charakter, mit einer dicken hängenden Unterlippe und einem langen kräftigen Kinn, das eine Entschlossenheit andeutete, die an Eigensinn grenzte.

»Haben Sie meinen Brief erhalten?« fragte er mit einer tiefen rauhen Stimme in stark ausgeprägtem deutschem Akzent. »Ich habe Sie wissen lassen, daß ich Sie besuchen würde.« Er sah zwischen Holmes und mir hin und her, unsicher, wen er ansprechen sollte.

»Bitte, nehmen Sie Platz«, sagte Holmes. »Das ist mein Freund und Kollege Dr. Watson, der manchmal so freundlich ist, mir bei meinen Fällen zu helfen. Mit wem habe ich die Ehre?«

»Sie können mich als Grafen von Kramm anreden, einen Adligen aus Bohemia. Ich halte diesen Herrn, Ihren Freund, für einen Mann von Ehre und Diskretion, dem ich in einer Angelegenheit von äußerster Wichtigkeit vertrauen kann. Anders würde ich es vorziehen, mit Ihnen allein zu tun zu haben.«

Ich erhob mich, um zu gehen, aber Holmes faßte mich am Handgelenk und schob mich in den Sessel zurück.

»Entweder mit beiden oder mit keinem«, sagte er. »Vor diesem Herrn können Sie alles äußern, was Sie mir sagen wollen.«

Der Graf zuckte die breiten Schultern. »Dann muß ich damit beginnen«, sagte er, »Sie beide auf zwei Jahre zu absolutem Stillschweigen zu verpflichten; nach Ablauf dieser Zeit wird die Angelegenheit unwichtig geworden sein. Für jetzt ist es nicht zuviel gesagt, wenn ich behaupte, sie hat ein solches Gewicht, daß sie Einfluß auf die europäische Geschichte nehmen könnte.«

»Ich bin einverstanden«, sagte Holmes.

»Ich auch.«

»Sie werden die Maske entschuldigen«, fuhr unser Besucher fort. »Die erlauchte Person, die mich beauftragt hat, wünscht, daß ihr Agent Ihnen unbekannt bleibt, und ich kann Ihnen auch gleich gestehen, daß der Titel, unter dem ich mich vorstellte, nicht ganz der ist, den ich trage.«

»Das habe ich erwartet«, sagte Holmes trokken.

»Die Umstände sind sehr delikat, und keine Vorsichtsmaßregel darf außer acht gelassen werden, damit nicht womöglich ein unerhörter Skandal entsteht, der zu einer ernstlichen Kompromittierung einer der ersten Herrscherfamilien Europas führen könnte. Um es klar zu sagen: Die Sache betrifft das berühmte Haus von Ormstein, der Erbkönige von Bohemia.«

»Auch das habe ich erwartet«, murmelte Holmes, ließ sich in seinen Sessel nieder und schloß die Augen.

Unser Besucher blickte in offensichtlichem Staunen auf die schlaff dasitzende Gestalt des Mannes, der ihm zweifellos als der schärfste Denker und tatkräftigste Agent von ganz Europa beschrieben worden war. Holmes schlug die Augen wieder auf und sah seinen hünenhaften Klienten ungeduldig an. »Wenn Eure Majestät sich herablassen würden, Ihren Fall vorzutragen«, bemerkte er, »wäre ich besser in der Lage, Rat zu erteilen.«

Der Mann sprang vom Stuhl und durchmaß das Zimmer in unkontrollierter Erregung. Dann, mit einer Geste der Verzweiflung, riß er sich die Maske vom Gesicht und warf sie zu Boden. »Sie haben recht«, rief er, »ich bin der König. Warum sollte ich versuchen, es zu verbergen?«

»Ja, warum eigentlich?« murmelte Holmes. »Eure Majestät hatten noch kein Wort gesprochen, als mir schon bewußt war, daß ich es mit Wilhelm Gottsreich Sigismond von Ormstein, Großherzog von Cassel-Falstein und erblichem König von Bohemia zu tun habe.«

»Aber Sie werden wohl verstehen«, sagte unser seltsamer Besucher, setzte sich wieder und strich mit der Hand über die hohe weiße Stirn, »Sie werden verstehen, daß ich nicht gewohnt bin, solche Geschäfte persönlich zu erledigen. Aber dieses ist so heikel, daß ich es keinem Mittelsmann anvertrauen konnte, ohne mich in seine Macht zu begeben. Ich bin inkognito von Prag gekommen, um mich mit Ihnen zu beraten.«

»Dann, bitte, beraten Sie sich«, sagte Holmes und schloß wieder die Augen.

»Die Tatsachen sind kurz die: Vor ungefähr fünf Jahren, während einer längeren Reise nach Warschau, lernte ich die bekannte Abenteurerin Irene Adler kennen. Der Name wird Ihnen zweifellos etwas sagen.«

»Bitte, Doktor, sehen Sie in meinem Verzeichnis nach«, murmelte Holmes, ohne die Augen zu öffnen. Seit vielen Jahren besaß er ein umfangreiches Dokumentationssystem für alle Artikel, die Menschen und Dinge betrafen, so daß es schwierig war, einen Gegenstand oder eine Person zu nennen, über die er sich nicht sofort zu informieren vermochte. In diesem Fall fand ich das Gewünschte zwischen der Biographie eines Rabbi und der eines Stabsoffiziers, welcher eine Monographie über Tiefseefische geschrieben hatte.


Ein Skandal in Bohemia - Teil 3

»Herein!« sagte Holmes.

Ein Mann, der kaum weniger als sechs Fuß und sechs Inches groß war und die Brust und die Gliedmaßen eines Herkules besaß, betrat das Zimmer. Um homem de não menos de um metro e oitenta e cinco de altura, com o peito e os membros de um Hércules, entrou na sala. Seine Kleidung war prunkvoll, von einer Pracht, die man in England bereits für etwas ansieht, das schlechtem Geschmack sehr nahe kommt. Su vestido era suntuoso, de un esplendor que en Inglaterra ya se considera muy cercano al mal gusto. Suas roupas eram ostentosas, de um esplendor que já é visto na Inglaterra como algo muito próximo do mau gosto. Die Vorderteile und die Manschetten seiner zweireihigen Jacke waren breit mit Astrachanpelz besetzt, und der über die Schultern geworfene tiefblaue, mit flammendfarbener Seide gefütterte Umhang wurde am Hals mit einer Brosche zusammengehalten, die aus einem einzigen feurigen Beryll bestand. The front and cuffs of his double-breasted jacket were broadly trimmed with astrakhan fur, and the deep blue cloak lined with flaming silk slung over his shoulders was fastened at the neck with a brooch made of a single fiery beryl. As partes frontais e os punhos de sua jaqueta trespassada eram amplamente adornados com pele de astracã, e o manto azul profundo, forrado com seda cor de fogo, era jogado sobre os ombros e amarrado no pescoço com um broche feito de um único berilo. Stiefel, die bis zur halben Wade reichten und am oberen Rand mit dichtem braunem Pelz eingefaßt waren, vervollständigten den Eindruck barbarischen Reichtums, den die ganze Erscheinung aufdrängte. Boots that reached mid-calf and were trimmed at the top with thick brown fur completed the impression of barbaric wealth the whole appearance suggested. Las botas que llegaban a la mitad de la pantorrilla y estaban adornadas en la parte superior con una gruesa piel marrón completaban la impresión de riqueza bárbara que sugería toda la apariencia. Botas que iam até a metade da panturrilha e eram orladas com espesso pêlo marrom na parte superior completavam a impressão de riqueza bárbara imposta a toda a aparência. Der Besucher trug in der Hand einen breitrandigen Hut und über dem oberen Teil des Gesichts bis auf die Backenknochen eine schwarze Maske, die er vermutlich soeben erst aufgesetzt hatte, denn er nestelte noch beim Eintreten an ihr herum. El visitante llevaba en la mano un sombrero de ala ancha y una máscara negra que le cubría la parte superior del rostro hasta los pómulos, que probablemente acababa de ponerse, pues todavía estaba jugueteando con ella cuando entró. O visitante usava um chapéu de aba larga e uma máscara preta na parte superior do rosto, exceto nas maçãs do rosto, que provavelmente acabara de colocar porque ainda estava mexendo nela ao entrar. Dem unteren Teil des Gesichts nach zu schließen, schien er ein Mann von starkem Charakter, mit einer dicken hängenden Unterlippe und einem langen kräftigen Kinn, das eine Entschlossenheit andeutete, die an Eigensinn grenzte. Judging from the lower part of his face he appeared to be a man of strong character, with a thick drooping lower lip and a long strong chin that suggested a determination that bordered on stubbornness. A juzgar por la parte inferior de su rostro, parecía ser un hombre de carácter fuerte, con un labio inferior grueso y caído y una barbilla larga y fuerte que sugería una determinación que bordeaba la terquedad. A julgar pela parte inferior do rosto, ele parecia ser um homem de caráter forte, com um lábio inferior grosso e caído e um queixo comprido e forte que sugeria uma determinação que beirava a obstinação.

»Haben Sie meinen Brief erhalten?« fragte er mit einer tiefen rauhen Stimme in stark ausgeprägtem deutschem Akzent. »Ich habe Sie wissen lassen, daß ich Sie besuchen würde.« Er sah zwischen Holmes und mir hin und her, unsicher, wen er ansprechen sollte.

»Bitte, nehmen Sie Platz«, sagte Holmes. »Das ist mein Freund und Kollege Dr. Watson, der manchmal so freundlich ist, mir bei meinen Fällen zu helfen. Mit wem habe ich die Ehre?«

»Sie können mich als Grafen von Kramm anreden, einen Adligen aus Bohemia. Ich halte diesen Herrn, Ihren Freund, für einen Mann von Ehre und Diskretion, dem ich in einer Angelegenheit von äußerster Wichtigkeit vertrauen kann. Considero a este caballero, su amigo, un hombre de honor y discreción, en quien puedo confiar en un asunto de la mayor importancia. Considero este cavalheiro, seu amigo, um homem de honra e discrição em quem posso confiar em um assunto da maior importância. Anders würde ich es vorziehen, mit Ihnen allein zu tun zu haben.« Otherwise I would prefer dealing with you alone.” De lo contrario, preferiría tratar contigo a solas.

Ich erhob mich, um zu gehen, aber Holmes faßte mich am Handgelenk und schob mich in den Sessel zurück. Levantei-me para sair, mas Holmes segurou meu pulso e me empurrou de volta na cadeira.

»Entweder mit beiden oder mit keinem«, sagte er. »Vor diesem Herrn können Sie alles äußern, was Sie mir sagen wollen.« "You can say anything you want to tell me before this gentleman." "Você pode dizer o que quiser para mim na frente deste cavalheiro."

Der Graf zuckte die breiten Schultern. »Dann muß ich damit beginnen«, sagte er, »Sie beide auf zwei Jahre zu absolutem Stillschweigen zu verpflichten; nach Ablauf dieser Zeit wird die Angelegenheit unwichtig geworden sein. 'Then I must begin,' he said, 'to swear you both to absolute secrecy for two years; after that time the matter will have become unimportant. —Entonces debo comenzar —dijo— por jurarles a los dos secreto absoluto durante dos años; después de ese tiempo el asunto habrá dejado de tener importancia. "Então devo começar", disse ele, "a jurar segredo absoluto por dois anos; depois desse tempo, o assunto terá se tornado sem importância. Für jetzt ist es nicht zuviel gesagt, wenn ich behaupte, sie hat ein solches Gewicht, daß sie Einfluß auf die europäische Geschichte nehmen könnte.« For now it is not saying too much if I say that it is of such importance that it could have an influence on European history.' Por enquanto, não é demais dizer que tem um peso que pode ter um impacto na história europeia. "

»Ich bin einverstanden«, sagte Holmes.

»Ich auch.«

»Sie werden die Maske entschuldigen«, fuhr unser Besucher fort. »Die erlauchte Person, die mich beauftragt hat, wünscht, daß ihr Agent Ihnen unbekannt bleibt, und ich kann Ihnen auch gleich gestehen, daß der Titel, unter dem ich mich vorstellte, nicht ganz der ist, den ich trage.« "A ilustre pessoa que me contratou deseja que seu agente permaneça desconhecido para vocês, e posso confessar imediatamente que o título com que me apresentei não é exatamente o que eu visto."

»Das habe ich erwartet«, sagte Holmes trokken. "Eu esperava isso", disse Holmes secamente.

»Die Umstände sind sehr delikat, und keine Vorsichtsmaßregel darf außer acht gelassen werden, damit nicht womöglich ein unerhörter Skandal entsteht, der zu einer ernstlichen Kompromittierung einer der ersten Herrscherfamilien Europas führen könnte. 'Las circunstancias son muy delicadas, y no se debe descuidar ninguna precaución, para que no se produzca un escandaloso escándalo que pueda conducir al grave compromiso de una de las primeras familias gobernantes de Europa. “As circunstâncias são muito delicadas e nenhuma medida de precaução deve ser negligenciada para evitar a possibilidade de um escândalo ultrajante que poderia levar a um sério comprometimento de uma das primeiras famílias governantes da Europa. Um es klar zu sagen: Die Sache betrifft das berühmte Haus von Ormstein, der Erbkönige von Bohemia.« Para ser claro: o assunto diz respeito à famosa casa de Ormstein, os reis hereditários da Boêmia. "

»Auch das habe ich erwartet«, murmelte Holmes, ließ sich in seinen Sessel nieder und schloß die Augen. "I expected that, too," murmured Holmes, settling down in his chair and closing his eyes.

Unser Besucher blickte in offensichtlichem Staunen auf die schlaff dasitzende Gestalt des Mannes, der ihm zweifellos als der schärfste Denker und tatkräftigste Agent von ganz Europa beschrieben worden war. Our visitor gazed in evident astonishment at the slack-seated form of the man who had undoubtedly been described to him as the sharpest thinker and most energetic agent in all Europe. Nuestro visitante miró con evidente asombro la forma relajada del hombre que sin duda le habían descrito como el pensador más agudo y el agente más enérgico de toda Europa. Nosso visitante olhou com óbvio espanto para a figura flácida do homem que, sem dúvida, fora descrito a ele como o pensador mais astuto e o agente mais enérgico de toda a Europa. Holmes schlug die Augen wieder auf und sah seinen hünenhaften Klienten ungeduldig an. Holmes volvió a abrir los ojos y miró con impaciencia a su gigantesco cliente. Holmes abriu os olhos novamente e olhou impaciente para seu cliente gigantesco. »Wenn Eure Majestät sich herablassen würden, Ihren Fall vorzutragen«, bemerkte er, »wäre ich besser in der Lage, Rat zu erteilen.« "If Your Majesty would deign to present your case," he remarked, "I should be in a better position to advise." "Si Su Majestad se dignara presentar su caso", comentó, "estaría en una mejor posición para aconsejarle". "Se Vossa Majestade condescendesse em apresentar seu caso", observou ele, "eu estaria em uma posição melhor para dar conselhos."

Der Mann sprang vom Stuhl und durchmaß das Zimmer in unkontrollierter Erregung. O homem saltou da cadeira e cruzou a sala com uma excitação descontrolada. Dann, mit einer Geste der Verzweiflung, riß er sich die Maske vom Gesicht und warf sie zu Boden. Luego, con un gesto de desesperación, se arrancó la máscara de la cara y la arrojó al suelo. »Sie haben recht«, rief er, »ich bin der König. Warum sollte ich versuchen, es zu verbergen?«

»Ja, warum eigentlich?« murmelte Holmes. »Eure Majestät hatten noch kein Wort gesprochen, als mir schon bewußt war, daß ich es mit Wilhelm Gottsreich Sigismond von Ormstein, Großherzog von Cassel-Falstein und erblichem König von Bohemia zu tun habe.« "Vossa Majestade não disse uma palavra quando eu já sabia que estava lidando com Wilhelm Gottsreich Sigismond von Ormstein, grão-duque de Cassel-Falstein e hereditário rei da Boêmia."

»Aber Sie werden wohl verstehen«, sagte unser seltsamer Besucher, setzte sich wieder und strich mit der Hand über die hohe weiße Stirn, »Sie werden verstehen, daß ich nicht gewohnt bin, solche Geschäfte persönlich zu erledigen. —Pero comprenderá —dijo nuestro extraño visitante, volviendo a sentarse y acariciándose con la mano su frente alta y blanca—, comprenderá que no estoy acostumbrado a tratar personalmente con tales asuntos. "Mas você vai entender", disse nosso estranho visitante, sentando-se novamente e passou a mão pela testa alta e branca, "você vai entender que não estou acostumado a fazer negócios como este pessoalmente. Aber dieses ist so heikel, daß ich es keinem Mittelsmann anvertrauen konnte, ohne mich in seine Macht zu begeben. Pero esto es tan delicado que no podría confiarlo a ningún intermediario sin ponerme en su poder. Mas isso é tão delicado que não poderia confiar a nenhum intermediário sem me colocar em seu poder. Ich bin inkognito von Prag gekommen, um mich mit Ihnen zu beraten.« Vim de Praga incógnito para consultá-lo. "

»Dann, bitte, beraten Sie sich«, sagte Holmes und schloß wieder die Augen.

»Die Tatsachen sind kurz die: Vor ungefähr fünf Jahren, während einer längeren Reise nach Warschau, lernte ich die bekannte Abenteurerin Irene Adler kennen. »Los hechos son estos: hace unos cinco años, durante un largo viaje a Varsovia, conocí a la conocida aventurera Irene Adler. Der Name wird Ihnen zweifellos etwas sagen.« The name will no doubt mean something to you.”

»Bitte, Doktor, sehen Sie in meinem Verzeichnis nach«, murmelte Holmes, ohne die Augen zu öffnen. —Por favor, doctor, consulte mi registro —murmuró Holmes sin abrir los ojos. "Por favor, doutor, verifique meu diretório", murmurou Holmes, sem abrir os olhos. Seit vielen Jahren besaß er ein umfangreiches Dokumentationssystem für alle Artikel, die Menschen und Dinge betrafen, so daß es schwierig war, einen Gegenstand oder eine Person zu nennen, über die er sich nicht sofort zu informieren vermochte. Durante muchos años había tenido un extenso sistema de documentación para todos los artículos relacionados con personas y cosas, por lo que era difícil nombrar un tema o una persona sobre la que no pudiera informarse de inmediato. Por muitos anos ele teve um extenso sistema de documentação para todos os artigos relacionados a pessoas e coisas, de modo que era difícil nomear um objeto ou pessoa sobre o qual ele não conseguia obter informações imediatamente. In diesem Fall fand ich das Gewünschte zwischen der Biographie eines Rabbi und der eines Stabsoffiziers, welcher eine Monographie über Tiefseefische geschrieben hatte. En este caso encontré lo que buscaba entre la biografía de un rabino y la de un oficial de estado mayor que había escrito una monografía sobre peces de aguas profundas. Nesse caso, encontrei o que queria entre a biografia de um rabino e a de um oficial de equipe que havia escrito uma monografia sobre peixes de profundidade.