×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Sherlock Holmes - Ein Skandal in Bohemia, Ein Skandal in Bohemia - Teil 10

Ein Skandal in Bohemia - Teil 10

›Mein lieber Mr. Sherlock Holmes,

Das haben Sie wirklich sehr gut gemacht. Sie haben mich völlig überzeugt. Bis nach dem Feueralarm hegte ich keinen Verdacht. Aber dann, als ich dahintergekommen war, wie ich mich getäuscht hatte, begann ich nachzudenken. Man hatte mich vor Monaten schon vor Ihnen gewarnt. Man hatte mir erzählt, wenn der König einen Agenten anstellt, dann wären Sie es mit Sicherheit. Und man hatte mir Ihre Adresse gegeben. Und dennoch haben Sie mich dazu gebracht, zu entdecken, was Sie wissen wollten. Sogar noch nachdem ich Verdacht geschöpft hatte, war es mir kaum möglich, von einem so liebenswürdigen alten Geistlichen Schlechtes zu denken. Aber, wie Sie wissen, habe auch ich eine Schauspielausbildung genossen. Männliche Verkleidung bedeutet für mich nichts Neues. Ich habe mich oft der Freiheit, die sie verleiht, bedient. Ich beauftragte John, den Kutscher, Sie zu beobachten, lief die Treppe hinauf, warf mich in meinen, wie ich es nenne, Straßenanzug, und kam zurück, als Sie gerade weggingen.

Nun, ich bin Ihnen bis zu Ihrer Haustür gefolgt und wußte nun sicher, daß ich wirklich Gegenstand des Interesses des berühmten Sherlock Holmes war. Dann wünschte ich Ihnen ziemlich unvorsichtig eine gute Nacht und ging weiter zum Temple, um meinen Gatten zu treffen. Wir beide fanden, die beste Lösung sei Flucht, da wir ja von einem so schrecklichen Gegenspieler verfolgt werden; darum finden Sie das Nest leer, wenn Sie morgen vorsprechen. Was die Fotografie angeht, so mag Ihr Klient ruhig schlafen. Ich liebe einen besseren Mann als ihn und werde geliebt. Der König mag tun, was er will, ohne daran von jemandem, dem er grausam Unrecht getan hat, gehindert zu werden. Ich behalte das Bild nur, um mich zu sichern und eine Waffe zu haben, die mich immer schützen wird vor allen Schritten, die er in Zukunft unternehmen mag. Ich hinterlasse eine Fotografie, an deren Besitz ihm vielleicht liegt, und verbleibe, lieber Mr. Sherlock Holmes, als Ihre aufrichtige

Irene Norton, née Adler.‹

»Was für eine Frau, oh, was für eine Frau!« rief der König von Bohemia, nachdem wir drei die Epistel gelesen hatten. »Habe ich Ihnen nicht erzählt, wie rasch und energisch sie ist? Würde sie nicht eine bewundernswürdige Königin abgegeben haben? Ist es nicht ein Jammer, daß sie nicht meines Ranges ist?«

»Nach dem, was ich von der Dame erlebt habe, scheint sie wirklich von einem ganz anderen Rang als Eure Majestät zu sein«, sagte Sherlock Holmes kühl. »Es tut mir leid, daß ich die Sache Eurer Majestät nicht zu einem erfolgreicheren Schluß habe bringen können.«

»Im Gegenteil, mein lieber Herr«, rief der König. »Es hätte nicht erfolgreicher ausgehen können. Ich weiß, daß ihr Wort unerschütterlich ist. Die Fotografie ist jetzt so sicher, als wäre sie im Feuer.«

»Ich bin froh, Eure Majestät so reden zu hören.«

»Ich stehe zutiefst in Ihrer Schuld. Bitte, sagen Sie mir, auf welche Weise ich Sie belohnen kann. Dieser Ring…«

Er zog einen Schlangenring mit einem Smaragd vom Finger und hielt ihn auf der ausgestreckten Hand hin.

»Eure Majestät besitzen etwas, das ich sogar noch höher schätze«, sagte Holmes.

»Sie brauchen es nur zu nennen.«

»Diese Fotografie!«

Der König starrte ihn höchst erstaunt an.

»Irenes Fotografie!« rief er. »Gewiß, wenn Sie sie wünschen«.

»Ich danke Eurer Majestät. Dann gibt es in der Sache wohl nichts mehr zu tun. Ich habe die Ehre, Ihnen einen sehr schönen guten Morgen zu wünschen.« Er verbeugte sich und wandte sich um, ohne die Hand zu beachten, die der König ihm hinstreckte, und machte sich in meiner Begleitung auf den Weg zu seiner Wohnung.

So also war das, als ein großer Skandal das Königreich Bohemia bedrohte und die besten Pläne des Mr. Sherlock Holmes durch den Scharfsinn einer Frau vereitelt wurden. Er hatte sich immer über die Schläue der Frauen lustig gemacht, aber seitdem habe ich dergleichen nicht mehr von ihm gehört. Und wenn er Irene Adler erwähnt oder sich auf ihre Fotografie bezieht, dann geschieht es stets unter dem ehrenvollen Titel: die Frau.


Ein Skandal in Bohemia - Teil 10

›Mein lieber Mr. Sherlock Holmes,

Das haben Sie wirklich sehr gut gemacht. Sie haben mich völlig überzeugt. Bis nach dem Feueralarm hegte ich keinen Verdacht. Aber dann, als ich dahintergekommen war, wie ich mich getäuscht hatte, begann ich nachzudenken. Pero luego, cuando descubrí en qué me equivoqué, comencé a pensar. Mas então, quando descobri o quanto estava errado, comecei a pensar. Man hatte mich vor Monaten schon vor Ihnen gewarnt. Man hatte mir erzählt, wenn der König einen Agenten anstellt, dann wären Sie es mit Sicherheit. Disseram-me que, se o rei contratasse um agente, você com certeza contrataria. Und man hatte mir Ihre Adresse gegeben. Und dennoch haben Sie mich dazu gebracht, zu entdecken, was Sie wissen wollten. And yet you made me discover what you wanted to know. Y, sin embargo, me hiciste descubrir lo que querías saber. Sogar noch nachdem ich Verdacht geschöpft hatte, war es mir kaum möglich, von einem so liebenswürdigen alten Geistlichen Schlechtes zu denken. Incluso después de haber comenzado a sospechar, apenas podía pensar mal de un anciano ministro tan amable. Mesmo depois de suspeitar disso, eu mal conseguia pensar mal de um velho clérigo tão gracioso. Aber, wie Sie wissen, habe auch ich eine Schauspielausbildung genossen. Mas, como você sabe, também tive uma formação em atuação. Männliche Verkleidung bedeutet für mich nichts Neues. El disfraz masculino no significa nada nuevo para mí. Ich habe mich oft der Freiheit, die sie verleiht, bedient. A menudo me he aprovechado de la libertad que otorga. Muitas vezes, aproveitei a liberdade que ela proporciona. Ich beauftragte John, den Kutscher, Sie zu beobachten, lief die Treppe hinauf, warf mich in meinen, wie ich es nenne, Straßenanzug, und kam zurück, als Sie gerade weggingen. I had John the driver watch you, ran up the stairs, put on what I call my business suit, and came back just as you were going away. Hice que John, el conductor, te vigilara, subí corriendo las escaleras, me puse lo que yo llamo mi traje de negocios y regresé justo cuando te ibas. Pedi a John, o motorista, que vigiasse você, subi correndo as escadas, me joguei no que chamo de meu traje de passeio e voltei quando você estava saindo.

Nun, ich bin Ihnen bis zu Ihrer Haustür gefolgt und wußte nun sicher, daß ich wirklich Gegenstand des Interesses des berühmten Sherlock Holmes war. Bueno, te seguí hasta la puerta de tu casa y ahora sé con seguridad que yo era realmente el objeto del interés del famoso Sherlock Holmes. Bem, eu o segui até a sua porta e agora tinha certeza de que era realmente o assunto do famoso interesse de Sherlock Holmes. Dann wünschte ich Ihnen ziemlich unvorsichtig eine gute Nacht und ging weiter zum Temple, um meinen Gatten zu treffen. Luego, con bastante descuido, te deseé buenas noches y me dirigí al Templo para encontrarme con mi esposo. Então, um tanto descuidadamente, desejei-lhe boa noite e fui ao Templo para encontrar meu marido. Wir beide fanden, die beste Lösung sei Flucht, da wir ja von einem so schrecklichen Gegenspieler verfolgt werden; darum finden Sie das Nest leer, wenn Sie morgen vorsprechen. Ambos sentimos que la mejor solución era huir, ya que estamos siendo perseguidos por un enemigo tan terrible; así que encontrarás el nido vacío cuando llames mañana. Nós dois pensamos que a melhor solução era fugir, já que estamos sendo perseguidos por um adversário tão terrível; portanto, você encontrará o ninho vazio quando ligar amanhã. Was die Fotografie angeht, so mag Ihr Klient ruhig schlafen. En lo que a fotografía se refiere, tu cliente puede dormir tranquilo. Ich liebe einen besseren Mann als ihn und werde geliebt. Der König mag tun, was er will, ohne daran von jemandem, dem er grausam Unrecht getan hat, gehindert zu werden. El rey puede hacer lo que le plazca, sin ser obstaculizado por alguien a quien ha agraviado cruelmente. O rei pode fazer o que quiser sem ser impedido de fazê-lo por alguém a quem tenha injustiçado cruelmente. Ich behalte das Bild nur, um mich zu sichern und eine Waffe zu haben, die mich immer schützen wird vor allen Schritten, die er in Zukunft unternehmen mag. I keep the picture just to be safe and to have a weapon that will always protect me from whatever steps he may take in the future. Guardo la imagen solo para estar seguro y tener un arma que siempre me protegerá de cualquier paso que pueda tomar en el futuro. Só guardo a foto para me proteger e tenho uma arma que sempre me protegerá de quaisquer passos que ele possa tomar no futuro. Ich hinterlasse eine Fotografie, an deren Besitz ihm vielleicht liegt, und verbleibe, lieber Mr. Sherlock Holmes, als Ihre aufrichtige Dejo una fotografía que tal vez desee poseer, y quedo, querido señor Sherlock Holmes, como su más sincero Estou deixando uma fotografia que ele pode querer possuir e permanecer, caro Sr. Sherlock Holmes, como seu sincero

Irene Norton, née Adler.‹

»Was für eine Frau, oh, was für eine Frau!« rief der König von Bohemia, nachdem wir drei die Epistel gelesen hatten. "What a woman, oh what a woman!" Cried the King of Bohemia after the three of us had read the epistle. »Habe ich Ihnen nicht erzählt, wie rasch und energisch sie ist? Würde sie nicht eine bewundernswürdige Königin abgegeben haben? Ela não teria sido uma rainha admirável? Ist es nicht ein Jammer, daß sie nicht meines Ranges ist?« Não é uma pena que ela não seja da minha categoria? "

»Nach dem, was ich von der Dame erlebt habe, scheint sie wirklich von einem ganz anderen Rang als Eure Majestät zu sein«, sagte Sherlock Holmes kühl. »Es tut mir leid, daß ich die Sache Eurer Majestät nicht zu einem erfolgreicheren Schluß habe bringen können.«

»Im Gegenteil, mein lieber Herr«, rief der König. »Es hätte nicht erfolgreicher ausgehen können. 'No podría haber tenido más éxito. Ich weiß, daß ihr Wort unerschütterlich ist. Eu sei que sua palavra é inabalável. Die Fotografie ist jetzt so sicher, als wäre sie im Feuer.«

»Ich bin froh, Eure Majestät so reden zu hören.« "I am glad to hear Your Majesty speak like that." "Fico feliz em ouvir Vossa Majestade falar assim."

»Ich stehe zutiefst in Ihrer Schuld. “Tengo una gran deuda contigo. Bitte, sagen Sie mir, auf welche Weise ich Sie belohnen kann. Dieser Ring…«

Er zog einen Schlangenring mit einem Smaragd vom Finger und hielt ihn auf der ausgestreckten Hand hin. Sacó un anillo de serpiente con una esmeralda de su dedo y lo sostuvo en su mano extendida.

»Eure Majestät besitzen etwas, das ich sogar noch höher schätze«, sagte Holmes. "Your Majesty have something I value even more," said Holmes. "Su Majestad tiene algo que valoro aún más", dijo Holmes. “Vossa Majestade tem algo que valorizo ainda mais”, disse Holmes.

»Sie brauchen es nur zu nennen.« "Você apenas tem que nomeá-lo."

»Diese Fotografie!«

Der König starrte ihn höchst erstaunt an.

»Irenes Fotografie!« rief er. "Irene's photography!" He shouted. »Gewiß, wenn Sie sie wünschen«. "Certainly if you want it."

»Ich danke Eurer Majestät. Dann gibt es in der Sache wohl nichts mehr zu tun. Ich habe die Ehre, Ihnen einen sehr schönen guten Morgen zu wünschen.« Er verbeugte sich und wandte sich um, ohne die Hand zu beachten, die der König ihm hinstreckte, und machte sich in meiner Begleitung auf den Weg zu seiner Wohnung.

So also war das, als ein großer Skandal das Königreich Bohemia bedrohte und die besten Pläne des Mr. Sherlock Holmes durch den Scharfsinn einer Frau vereitelt wurden. Assim foi quando um grande escândalo ameaçou o Reino da Boêmia e os melhores planos do Sr. Sherlock Holmes foram frustrados pela engenhosidade de uma mulher. Er hatte sich immer über die Schläue der Frauen lustig gemacht, aber seitdem habe ich dergleichen nicht mehr von ihm gehört. Ele sempre zombou da astúcia das mulheres, mas não ouvi falar dele desde então. Und wenn er Irene Adler erwähnt oder sich auf ihre Fotografie bezieht, dann geschieht es stets unter dem ehrenvollen Titel: die Frau.