×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Sherlock Holmes - Der blaue Karfunkel, Der blaue Karfunkel - Teil 8

Der blaue Karfunkel - Teil 8

Ryder fuhr sich mit der Zunge über die trockenen Lippen. »Ich berichte Ihnen, wie es gewesen ist, Sir«, sagte er. »Als Horner verhaftet war, schien es mir das beste zu sein, sofort mit dem Stein zu verschwinden, denn ich wußte nicht, wann die Polizei die Sache aufnehmen und mich und mein Zimmer durchsuchen würde. Im Hotel gab es keinen Platz, wo er sicher gewesen wäre. Ich verließ das Haus, als müßte ich eine Besorgung machen, und ging zu meiner Schwester. Sie hat einen Mann namens Oakshott geheiratet und wohnt in der Brixton Road; sie mästet Gänse für den Markt. Auf dem ganzen Weg kam es mir so vor, als ob jeder Mann, der mir begegnete, ein Polizist oder ein Detektiv wäre, und obwohl der Abend kalt war, lief mir der Schweiß in Strömen übers Gesicht, ehe ich noch die Brixton Road erreicht hatte. Meine Schwester fragte mich, was geschehen sei und warum ich so blaß aussähe, und ich erzählte ihr, daß ich mich über den Juwelendiebstahl im Hotel so aufgeregt hätte. Dann ging ich auf den Hof, rauchte eine Pfeife und überlegte, was zu tun sei.

Ich hatte einmal einen Freund, mit Namen Maudsley, der war auf die schlechte Bahn geraten und hatte gerade seine Zeit in Pentonville abgesessen. Eines Tages hat er mich besucht und war auf die Tricks von Dieben zu sprechen gekommen und darauf, wie sie sich ihrer Beute entledigen. Ich konnte annehmen, daß er zu mir halten würde, da ich einiges von ihm wußte, und so beschloß ich, mich direkt nach Kilburn, wo er wohnt, auf den Weg zu machen und ihn ins Vertrauen zu ziehen. Er würde wissen, wie der Stein zu Geld zu machen war. Aber wie ihn erst einmal in Sicherheit bringen? Ich dachte an die Ängste, die ich vom Hotel bis zu meiner Schwester ausgestanden hatte. Jeden Augenblick konnte ich gestellt und durchsucht werden, und dann steckte der Stein in meiner Westentasche. Ich lehnte an der Mauer und sah den Gänsen zu, die um meine Füße watschelten, und plötzlich kam mir eine Idee, wie ich den besten Detektiv der Welt schlagen könnte.

Einige Wochen zuvor hatte mir meine Schwester gesagt, ich solle mir eine von ihren Gänsen als Weihnachtsgeschenk aussuchen, und ich wußte, daß sie immer zu ihrem Wort steht. Ich würde mir meine Gans jetzt nehmen, und in ihr würde ich den Stein nach Kilburn bringen. Im Hof steht ein kleiner Schuppen, und hinter den trieb ich einen der Vögel, einen schönen großen, weiß mit gestreiftem Schwanz. Ich fing ihn ein, sperrte ihm den Schnabel auf und stieß den Stein so tief in die Kehle, wie mein Finger reichte. Der Vogel würgte, und ich merkte, wie der Stein durch die Speiseröhre wanderte, bis er im Kropf saß. Aber das Geschöpf flatterte und wehrte sich, und meine Schwester kam heraus, zu sehen, was los sei. Als ich mich umwandte, ihr antworten wollte, riß sich das Biest los und flatterte zu den anderen.

›Was hast du nur mit dem Vogel angestellt, Jem?‹ fragte sie.

›Nun‹, sagte ich, ›du hast mir doch eine für Weihnachten versprochen, und ich habe gefühlt, welche die fetteste ist.‹

›Oh‹, sagte sie, ›die für dich haben wir schon ausgewählt. Wir nennen sie nur Jems Vogel. Er ist der große weiße da drüben. Wir haben sechsundzwanzig: einen für dich, einen für uns und zwei Dutzend für den Markt.‹

›Danke, Maggy‹, sagte ich, ›aber wenn es dir nichts ausmacht, möchte ich lieber die Gans, die ich gerade befühlt habe.‹

›Die andere ist gute drei Pfund schwerer‹, sagte sie, ›wir haben sie extra für dich gemästet.‹

›Mach dir nichts draus. Ich möchte die andere, und ich nehme sie gleich mit.‹

›Ganz wie du möchtest‹, sagte sie, ein wenig ärgerlich. ›Welche also willst du nun?‹

›Die weiße mit dem gestreiften Schwanz in der Mitte der Herde.‹

›Na gut. Schlachte sie und nimm sie mit.‹

Ich tat, wie sie sagte, Mr. Holmes, und schleppte das Tier den ganzen Weg nach Kilburn. Ich erzählte meinem Freund, was ich gemacht hatte – er ist einer, bei dem es einem leichtfällt, so etwas zu sagen. Er lachte, bis er keine Luft mehr bekam, und dann nahmen wir ein Messer und schnitten die Gans auf. Ich kriegte weiche Knie, denn da war nicht die Spur von einem Stein, und ich begriff, daß mir ein schrecklicher Irrtum passiert war. Ich ließ den Vogel dort, lief zum Haus meiner Schwester und gleich in den Hof. Kein einziger Vogel war mehr da.

›Wo sind die alle, Maggy?‹ schrie ich.

›Beim Händler.‹

›Bei welchem Händler?‹

›Bei Breckinridge am Covent Garden.«

›War da noch eine mit gestreiftem Schwanz?‹ fragte ich. ›Genau solche wie die, die ich mir ausgesucht habe?‹

›Ja, es gab zwei mit gestreiftem Schwanz. Ich habe sie nie auseinanderhalten können.‹

Jetzt war alles klar. Und ich rannte, so schnell mich meine Füße trugen, zu diesem Breckinridge. Aber er hatte die ganze Partie auf einmal verkauft und wollte mir mit keinem Wort verraten, an wen. Sie haben ihn heute abend ja selbst gehört. So hat er mir immer geantwortet. Meine Schwester denkt, ich bin verrückt geworden. Manchmal denke ich das selbst. Und jetzt – jetzt bin ich ein gebrandmarkter Dieb, der den Reichtum, um dessentwillen er seinen Charakter aufgegeben hat, nicht einmal berühren konnte. Gott helfe mir! Gott helfe mir!« Er brach in krampfhaftes Schluchzen aus und barg das Gesicht in den Händen.

Danach blieb es lange Zeit still, die einzigen Geräusche waren Ryders schwerer Atem und das regelmäßige Klopfen, das Sherlock Holmes mit seinen Fingerspitzen auf den Tisch erzeugte. Endlich erhob sich mein Freund und riß die Tür auf.

»‘raus!« sagte er.

»Was ist, Sir? Der Himmel vergelte es Ihnen!«

»Kein Wort mehr! ‘raus!«

Und es war auch kein weiteres Wort nötig. Ein Sturz zur Tür, ein Gepolter auf der Treppe, das Zuschlagen der Haustür und das harte Geräusch rennender Füße auf der Straße – das war alles. »Schließlich, Watson«, sagte Holmes, indem er nach seiner Tonpfeife griff, »bin ich nicht von der Polizei engagiert und hier, deren Schlappen wettzumachen. Wäre Horner in Gefahr, wär's etwas anderes; aber dieser Bursche wird nicht gegen ihn auftreten, und da muß die Anklage in sich zusammenfallen. Vermutlich verharmlose ich ein Verbrechen, aber es ist auch möglich, daß ich eine Seele rette. Der wird nicht noch einmal auf den falschen Weg geraten. Er ist zu verschreckt. Steckt man ihn in den Käfig, so wird aus ihm ein Vogel hinter Gittern sein Leben lang. Außerdem haben wir gerade das Fest der Versöhnung gefeiert. Der Zufall hat uns zu einem einmaligen, seltsamen Problem verholfen, und dessen Lösung trägt die Belohnung schon in sich. Wenn Sie jetzt die Güte hätten, Doktor, zu läuten, werden wir gleich mit einer neuen Untersuchung beginnen, deren Held auch ein Vogel ist.«


Der blaue Karfunkel - Teil 8

Ryder fuhr sich mit der Zunge über die trockenen Lippen. Ryder licked his dry lips. »Ich berichte Ihnen, wie es gewesen ist, Sir«, sagte er. "I'll tell you how it was, sir," he said. »Als Horner verhaftet war, schien es mir das beste zu sein, sofort mit dem Stein zu verschwinden, denn ich wußte nicht, wann die Polizei die Sache aufnehmen und mich und mein Zimmer durchsuchen würde. 'Once Horner was arrested it seemed best to leave immediately with the stone, for I did not know when the police would pick up and search me and my room. Im Hotel gab es keinen Platz, wo er sicher gewesen wäre. There was no place in the hotel where he would have been safe. Ich verließ das Haus, als müßte ich eine Besorgung machen, und ging zu meiner Schwester. I left the house as if I had an errand to run and went to my sister's. Sie hat einen Mann namens Oakshott geheiratet und wohnt in der Brixton Road; sie mästet Gänse für den Markt. She married a man named Oakshott and lives in Brixton Road; she fattens geese for the market. Auf dem ganzen Weg kam es mir so vor, als ob jeder Mann, der mir begegnete, ein Polizist oder ein Detektiv wäre, und obwohl der Abend kalt war, lief mir der Schweiß in Strömen übers Gesicht, ehe ich noch die Brixton Road erreicht hatte. All the way it seemed to me that every man I passed was a policeman or a detective, and although the evening was cold, I was pouring sweat down my face before I got to Brixton Road . Meine Schwester fragte mich, was geschehen sei und warum ich so blaß aussähe, und ich erzählte ihr, daß ich mich über den Juwelendiebstahl im Hotel so aufgeregt hätte. My sister asked me what happened and why I looked so pale, and I told her I was so upset about the jewel theft at the hotel. Dann ging ich auf den Hof, rauchte eine Pfeife und überlegte, was zu tun sei. Then I went into the yard, smoked a pipe and thought about what to do.

Ich hatte einmal einen Freund, mit Namen Maudsley, der war auf die schlechte Bahn geraten und hatte gerade seine Zeit in Pentonville abgesessen. I once had a friend by the name of Maudsley who got on the bad track and had just finished his time at Pentonville. Eines Tages hat er mich besucht und war auf die Tricks von Dieben zu sprechen gekommen und darauf, wie sie sich ihrer Beute entledigen. One day he came to see me and he brought up the tricks of thieves and how they get rid of their loot. Ich konnte annehmen, daß er zu mir halten würde, da ich einiges von ihm wußte, und so beschloß ich, mich direkt nach Kilburn, wo er wohnt, auf den Weg zu machen und ihn ins Vertrauen zu ziehen. I could assume he would stand by me, knowing something about him, so I decided to go straight to Kilburn, where he lives, and take him into my confidence. Er würde wissen, wie der Stein zu Geld zu machen war. He would know how to monetize the stone. Aber wie ihn erst einmal in Sicherheit bringen? But how to get him to safety first? Ich dachte an die Ängste, die ich vom Hotel bis zu meiner Schwester ausgestanden hatte. I thought of the fears I had endured from the hotel to my sister. Jeden Augenblick konnte ich gestellt und durchsucht werden, und dann steckte der Stein in meiner Westentasche. At any moment I could be arrested and searched, and then the stone was in my waistcoat pocket. Ich lehnte an der Mauer und sah den Gänsen zu, die um meine Füße watschelten, und plötzlich kam mir eine Idee, wie ich den besten Detektiv der Welt schlagen könnte. I was leaning against the wall and watching the geese waddling around my feet and suddenly I had an idea how I could beat the best detective in the world.

Einige Wochen zuvor hatte mir meine Schwester gesagt, ich solle mir eine von ihren Gänsen als Weihnachtsgeschenk aussuchen, und ich wußte, daß sie immer zu ihrem Wort steht. A few weeks earlier my sister had told me to choose one of her geese for a Christmas present and I knew she always kept her word. Ich würde mir meine Gans jetzt nehmen, und in ihr würde ich den Stein nach Kilburn bringen. I would take my goose now, and in it I would take the stone to Kilburn. Im Hof steht ein kleiner Schuppen, und hinter den trieb ich einen der Vögel, einen schönen großen, weiß mit gestreiftem Schwanz. There is a small shed in the yard, and behind it I drove one of the birds, a nice big one, white with a striped tail. Ich fing ihn ein, sperrte ihm den Schnabel auf und stieß den Stein so tief in die Kehle, wie mein Finger reichte. I caught it, opened its beak, and pushed the rock down its throat as far as my finger would go. Der Vogel würgte, und ich merkte, wie der Stein durch die Speiseröhre wanderte, bis er im Kropf saß. The bird gagged and I felt the stone move up the esophagus until it was lodged in the crop. Aber das Geschöpf flatterte und wehrte sich, und meine Schwester kam heraus, zu sehen, was los sei. But the creature flapped and struggled, and my sister came out to see what was the matter. Als ich mich umwandte, ihr antworten wollte, riß sich das Biest los und flatterte zu den anderen. As I turned to answer her, the beast broke loose and fluttered to the others.

›Was hast du nur mit dem Vogel angestellt, Jem?‹ fragte sie. 'What have you done to that bird, Jem?' she asked.

›Nun‹, sagte ich, ›du hast mir doch eine für Weihnachten versprochen, und ich habe gefühlt, welche die fetteste ist.‹ 'Well,' I said, 'you promised me one for Christmas, and I felt which one was the fattest.'

›Oh‹, sagte sie, ›die für dich haben wir schon ausgewählt. 'Oh,' she said, 'we've already chosen those for you. Wir nennen sie nur Jems Vogel. We just call her Jem's bird. Er ist der große weiße da drüben. He's the big white one over there. Wir haben sechsundzwanzig: einen für dich, einen für uns und zwei Dutzend für den Markt.‹ We have twenty-six: one for you, one for us, and two dozen for the market.'

›Danke, Maggy‹, sagte ich, ›aber wenn es dir nichts ausmacht, möchte ich lieber die Gans, die ich gerade befühlt habe.‹ 'Thanks, Maggy,' I said, 'but if you don't mind, I'd rather have the goose I just felt.'

›Die andere ist gute drei Pfund schwerer‹, sagte sie, ›wir haben sie extra für dich gemästet.‹ 'The other is a good three pounds heavier,' she said, 'we fattened her especially for you.'

›Mach dir nichts draus. 'Don't worry. Ich möchte die andere, und ich nehme sie gleich mit.‹ I want the other one and I'll take it with me.'

›Ganz wie du möchtest‹, sagte sie, ein wenig ärgerlich. 'As you wish,' she said, a little annoyed. ›Welche also willst du nun?‹ ›So which one do you want now?‹

›Die weiße mit dem gestreiften Schwanz in der Mitte der Herde.‹ "The white one with the striped tail in the middle of the herd."

›Na gut. ›Okay. Schlachte sie und nimm sie mit.‹ Slaughter them and take them with you.'

Ich tat, wie sie sagte, Mr. Holmes, und schleppte das Tier den ganzen Weg nach Kilburn. I did as she said, Mr. Holmes, and dragged the animal all the way to Kilburn. Ich erzählte meinem Freund, was ich gemacht hatte – er ist einer, bei dem es einem leichtfällt, so etwas zu sagen. I told my friend what I had done - he's the kind of guy that's easy to say that to. Er lachte, bis er keine Luft mehr bekam, und dann nahmen wir ein Messer und schnitten die Gans auf. He laughed until he couldn't breathe, and then we took a knife and cut the goose open. Ich kriegte weiche Knie, denn da war nicht die Spur von einem Stein, und ich begriff, daß mir ein schrecklicher Irrtum passiert war. My knees went weak because there was no trace of a stone, and I realized that I had made a terrible mistake. Ich ließ den Vogel dort, lief zum Haus meiner Schwester und gleich in den Hof. I left the bird there, ran to my sister's house and straight into the yard. Kein einziger Vogel war mehr da. Not a single bird was there.

›Wo sind die alle, Maggy?‹ schrie ich. 'Where is everyone, Maggy?' I shouted.

›Beim Händler.‹ 'At the dealer.'

›Bei welchem Händler?‹ ›From which dealer?‹

›Bei Breckinridge am Covent Garden.« 'By Breckinridge in Covent Garden.'

›War da noch eine mit gestreiftem Schwanz?‹ fragte ich. 'Was there another one with a striped tail?' I asked. ›Genau solche wie die, die ich mir ausgesucht habe?‹ ›Exactly like the ones I chose?‹

›Ja, es gab zwei mit gestreiftem Schwanz. 'Yes, there were two with striped tails. Ich habe sie nie auseinanderhalten können.‹ I've never been able to tell them apart.'

Jetzt war alles klar. Now everything was clear. Und ich rannte, so schnell mich meine Füße trugen, zu diesem Breckinridge. And I ran as fast as my feet would take me to this Breckinridge. Aber er hatte die ganze Partie auf einmal verkauft und wollte mir mit keinem Wort verraten, an wen. But he had sold the whole lot at once and wouldn't say a word to whom. Sie haben ihn heute abend ja selbst gehört. You heard it yourself tonight. So hat er mir immer geantwortet. That's how he always answered me. Meine Schwester denkt, ich bin verrückt geworden. Manchmal denke ich das selbst. Sometimes I think so myself. Und jetzt – jetzt bin ich ein gebrandmarkter Dieb, der den Reichtum, um dessentwillen er seinen Charakter aufgegeben hat, nicht einmal berühren konnte. And now - now I'm a branded thief who couldn't even touch the wealth for which he gave up his character. Gott helfe mir! God help me! Gott helfe mir!« Er brach in krampfhaftes Schluchzen aus und barg das Gesicht in den Händen.

Danach blieb es lange Zeit still, die einzigen Geräusche waren Ryders schwerer Atem und das regelmäßige Klopfen, das Sherlock Holmes mit seinen Fingerspitzen auf den Tisch erzeugte. After that there was a long silence, the only sounds being Ryder's heavy breathing and the steady tapping of Sherlock Holmes' fingertips on the table. Endlich erhob sich mein Freund und riß die Tür auf. Finally my friend got up and opened the door.

»‘raus!« sagte er. he said.

»Was ist, Sir? "What is it, sir? Der Himmel vergelte es Ihnen!« Heaven bless you!”

»Kein Wort mehr! "No more word! ‘raus!« 'Out!"

Und es war auch kein weiteres Wort nötig. And no other word was needed. Ein Sturz zur Tür, ein Gepolter auf der Treppe, das Zuschlagen der Haustür und das harte Geräusch rennender Füße auf der Straße – das war alles. A rush to the door, a bang on the stairs, the slam of the front door, and the harsh sound of running feet in the street—that was all. »Schließlich, Watson«, sagte Holmes, indem er nach seiner Tonpfeife griff, »bin ich nicht von der Polizei engagiert und hier, deren Schlappen wettzumachen. 'After all, Watson,' said Holmes, reaching for his clay whistle, 'I'm not employed by the police and here to make up for their slacks. Wäre Horner in Gefahr, wär's etwas anderes; aber dieser Bursche wird nicht gegen ihn auftreten, und da muß die Anklage in sich zusammenfallen. If Horner were in danger, it would be different; but this fellow will not come forward against him, and then the accusation must collapse. Vermutlich verharmlose ich ein Verbrechen, aber es ist auch möglich, daß ich eine Seele rette. I'm probably downplaying a crime, but it's also possible I'm saving a soul. Der wird nicht noch einmal auf den falschen Weg geraten. Er ist zu verschreckt. He's too frightened. Steckt man ihn in den Käfig, so wird aus ihm ein Vogel hinter Gittern sein Leben lang. If you put him in the cage, he becomes a bird behind bars for the rest of his life. Außerdem haben wir gerade das Fest der Versöhnung gefeiert. Also, we just celebrated the Feast of Reconciliation. Der Zufall hat uns zu einem einmaligen, seltsamen Problem verholfen, und dessen Lösung trägt die Belohnung schon in sich. Chance has brought us a unique, strange problem, and solving it has its own reward. Wenn Sie jetzt die Güte hätten, Doktor, zu läuten, werden wir gleich mit einer neuen Untersuchung beginnen, deren Held auch ein Vogel ist.« Now, Doctor, if you'd be so kind as to ring, we're about to begin a new investigation, one of which is a bird as a hero."