×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Sherlock Holmes - Der blaue Karfunkel, Der blaue Karfunkel - Teil 2

Der blaue Karfunkel - Teil 2

Ich nahm das zerlumpte Ding in die Hand und drehte es ziemlich mitleidig um. Es war ein ganz gewöhnlicher schwarzer Hut von der üblichen runden Fasson, steif und viel zu schlecht, um noch getragen zu werden. Das Futter hatte einmal aus roter Seide bestanden, die sich nun aber ziemlich verfärbt darbot. Einen Herstellernamen gab es nicht, jedoch waren, wie Holmes bemerkt hatte, auf einer Seite die Initialen H. B. hingekritzelt. Die Krempe war für eine Hutsicherung durchstochen, aber das Gummiband fehlte. Sonst hatte er Risse, war äußerst verstaubt und fleckig, obwohl anscheinend der Versuch unternommen worden war, die fleckigen Stellen mit Tinte zu verdecken.

»Ich kann nichts sehen«, sagte ich, indem ich den Hut meinem Freund zurückgab.

»Im Gegenteil, Watson, Sie sehen alles. Doch Sie versagen, wenn es darum geht, das, was Sie sehen, zu durchdenken. Sie sind zu ängstlich, Schlüsse zu ziehen.«

»Dann, bitte, sagen Sie mir, was Sie schlußfolgern können.«

Er hielt den Hut hoch und starrte ihn in der beschaulichen Art an, die ihm eigen war. »Vielleicht ist er nicht mehr so gedankenanregend wie früher einmal«, bemerkte er, »und doch finde ich einige offensichtliche Schlüsse und ein paar andere, die zumindest große Wahrscheinlichkeit besitzen. Daß der Mann sehr intellektuell ist, liegt auf der Hand, ebenfalls, daß er in den letzten drei Jahren recht wohlhabend war, obwohl er nun schlechte Zeiten durchmacht. Er ist vorsichtig, wenn auch jetzt weniger als früher, was auf moralisches Abrutschen deutet, das, zusammengenommen mit dem Dahinschmelzen seines Vermögens, auf schlechten Einfluß, wahrscheinlich durch Trinken, hinzuweisen scheint. Hierin wird auch der Grund liegen, weshalb seine Frau aufgehört hat, ihn zu lieben.«

»Mein lieber Holmes!«

»Dennoch hat er sich eine bestimmte Selbstachtung erhalten«, fuhr er fort, meinen Einwurf überhaupt nicht beachtend. »Der Mann sitzt meistens, geht selten fort, ist total aus der Übung, befindet sich in mittlerem Alter, hat graues Haar, das in den letzten Tagen geschnitten wurde und das er mit Zitronencreme salbt. Dies sind die offenkundigeren Tatsachen, die von dem Hut abgeleitet werden können. Überdies ist es äußerst wahrscheinlich, daß er in seinem Haus keinen Gasanschluß hat.«

»Nun scherzen Sie wirklich, Holmes.«

»Nicht im geringsten. Möglicherweise erkennen Sie auch jetzt noch nicht, da ich Ihnen die Ergebnisse mitgeteilt habe, wie ich an sie gekommen bin.«

»Zweifellos bin ich sehr dumm, aber ich muß gestehen: Ich kann Ihnen nicht folgen. Woraus leiten Sie zum Beispiel ab, daß der Mann intellektuell ist?«

Statt einer Antwort stülpte sich Holmes den Hut auf den Kopf. Er reichte über die Stirn und saß ihm auf dem Nasenrücken auf.

»Das ist eine Frage des Rauminhalts«, sagte er, »ein Mann mit einem so großen Hirn muß auch etwas drin haben.«

»Und was ist mit dem Schwinden des Vermögens?«

»Dieser Hut ist drei Jahre alt. Diese flachen, am Rand gerollten Krempen kamen damals auf. Es ist ein Hut bester Qualität. Sehen Sie sich das Band aus gerippter Seide und das hervorragende Futter an. Wenn sich der Mann vor drei Jahren einen so teuren Hut kaufen konnte und sich seitdem keinen neuen angeschafft hat, dann ist es mit ihm sicherlich bergab gegangen.«

»Gut, das leuchtet mir ein. Aber wie steht es um die Vorsicht und das moralische Abrutschen?«

Sherlock Holmes lachte. »Hier haben Sie die Vorsicht«, sagte er und legte den Finger auf den Knopf und die Öse für die Hutsicherung. »Hüte sind nicht von vornherein damit ausgestattet. Wenn der Mann sich so etwas hat anbringen lassen, deutet das auf einen gewissen Grad von Vorsicht; inzwischen ist er von seiner Art, Vorsorge gegen den Wind zu treffen, abgegangen. Das Gummiband, das riß, aber nicht ersetzt wurde, sagt uns, daß er jetzt weniger Vorsicht als früher walten läßt, was einen klaren Beweis für eine Schwächung seines Wesens darstellt. Andererseits war er bemüht, einige Flecken im Filz durch Tinte zu verbergen, was darauf hinweist, daß er seine Selbstachtung noch nicht ganz verloren hat.«

»Ihre Beweisführung leuchtet ein.«

»Die weiteren Besonderheiten – daß er mittleren Alters ist, daß er ergrautes Haar hat, welches er kürzlich schneiden ließ, und daß er Zitronencreme benützt – dies ergibt sich aus einer aufmerksamen Untersuchung des Futters. Die Lupe enthüllte eine große Anzahl Haarspitzen, die alle sauber von der Schere eines Friseurs beschnitten sind. Sie scheinen klebrig zu sein, und dann gibt es auch einen unverkennbaren Duft nach Zitronencreme. Dieser Staub, werden Sie finden, ist nicht der sandige graue Staub der Straßen, vielmehr der flockige braune des Hauses, und das verrät: Der Hut hat die meiste Zeit am Haken gehangen; die Schweißflecken im Futter beweisen eindeutig, daß der Mann leicht schwitzt und also kaum in bester körperlicher Verfassung sein dürfte.«

»Aber was ist mit seiner Frau – Sie sagten, sie habe aufgehört, ihn zu lieben?«

»Der Hut ist seit Wochen nicht abgebürstet. Wenn ich Sie sehen sollte, wie Sie mit dem Staub einer Woche auf Ihrem Hut herumlaufen, wenn Ihre Frau Ihnen gestattet, in solchem Zustand auszugehen, dann würde ich befürchten müssen, Sie wären ebenso unglücklich, die Zuneigung Ihrer Frau verloren zu haben.«

»Aber kann er nicht Junggeselle sein?«

»Nein, er wollte die Gans als Friedensangebot nach Hause tragen. Denken Sie an die Karte am Bein des Vogels.«

»Sie finden auf alles eine Antwort. Aber woraus, um Himmels willen, schließen Sie, daß er in seinem Haus keinen Gasanschluß hat?«

»Ein Talgspritzer, vielleicht auch zwei mögen sich zufällig finden; doch wenn ich nicht weniger als fünf zähle, gibt es für mich nur noch geringe Zweifel daran, daß der Mensch häufige Berührung mit Talglichten haben muß – wenn er nachts die Treppe hinaufgeht, wahrscheinlich den Hut in der einen Hand, eine tropfende Kerze in der anderen. Jedenfalls verursacht Gaslicht keine Talgflecke. Sind Sie befriedigt?«

»Das ist alles sehr geistreich«, sagte ich lachend. »Aber da, wie Sie selbst sagten, kein Verbrechen begangen und kein Schaden angerichtet wurde, außer daß jemand eine Gans verlor, scheint mir alles eine ziemliche Kraftvergeudung zu sein.«


Der blaue Karfunkel - Teil 2 The blue carbuncle - part 2

Ich nahm das zerlumpte Ding in die Hand und drehte es ziemlich mitleidig um. I picked up the ragged thing and turned it over rather pityingly. Я взял оборванную вещь и с сожалением перевернул. Es war ein ganz gewöhnlicher schwarzer Hut von der üblichen runden Fasson, steif und viel zu schlecht, um noch getragen zu werden. It was an ordinary black hat, of the usual round shape, stiff and far too bad to wear. Das Futter hatte einmal aus roter Seide bestanden, die sich nun aber ziemlich verfärbt darbot. The lining had once been red silk, but it was now rather discolored. Подкладка когда-то была из красного шелка, но теперь она совсем потускнела. Einen Herstellernamen gab es nicht, jedoch waren, wie Holmes bemerkt hatte, auf einer Seite die Initialen H. B. hingekritzelt. There was no manufacturer's name, but as Holmes had noticed, the initials HB were scrawled on one side. Die Krempe war für eine Hutsicherung durchstochen, aber das Gummiband fehlte. The brim was punctured for a hat tie, but the elastic was missing. Sonst hatte er Risse, war äußerst verstaubt und fleckig, obwohl anscheinend der Versuch unternommen worden war, die fleckigen Stellen mit Tinte zu verdecken. Otherwise it was cracked, extremely dusty and stained, although an attempt had apparently been made to cover the stained areas with ink.

»Ich kann nichts sehen«, sagte ich, indem ich den Hut meinem Freund zurückgab.

»Im Gegenteil, Watson, Sie sehen alles. Doch Sie versagen, wenn es darum geht, das, was Sie sehen, zu durchdenken. But you fail to think through what you see. Sie sind zu ängstlich, Schlüsse zu ziehen.« You're too afraid to jump to conclusions."

»Dann, bitte, sagen Sie mir, was Sie schlußfolgern können.«

Er hielt den Hut hoch und starrte ihn in der beschaulichen Art an, die ihm eigen war. He held up the hat and stared at it in the contemplative way that was his own. »Vielleicht ist er nicht mehr so gedankenanregend wie früher einmal«, bemerkte er, »und doch finde ich einige offensichtliche Schlüsse und ein paar andere, die zumindest große Wahrscheinlichkeit besitzen. 'Perhaps it is not as thought-provoking as it once was,' he remarked, 'yet I find some obvious conclusions and a few others which at least have a high degree of probability. Daß der Mann sehr intellektuell ist, liegt auf der Hand, ebenfalls, daß er in den letzten drei Jahren recht wohlhabend war, obwohl er nun schlechte Zeiten durchmacht. It is obvious that the man is very intellectual, also that he has been quite prosperous for the last three years, although he is going through bad times now. Er ist vorsichtig, wenn auch jetzt weniger als früher, was auf moralisches Abrutschen deutet, das, zusammengenommen mit dem Dahinschmelzen seines Vermögens, auf schlechten Einfluß, wahrscheinlich durch Trinken, hinzuweisen scheint. He is cautious, though less now than he used to be, suggesting a moral slippage which, together with the dwindling fortunes, seems to indicate bad influence, probably through drinking. Hierin wird auch der Grund liegen, weshalb seine Frau aufgehört hat, ihn zu lieben.« This will also be the reason why his wife stopped loving him.”

»Mein lieber Holmes!« "My dear Holmes!"

»Dennoch hat er sich eine bestimmte Selbstachtung erhalten«, fuhr er fort, meinen Einwurf überhaupt nicht beachtend. "Nevertheless, he has retained a certain self-respect," he went on, ignoring my objection at all. »Der Mann sitzt meistens, geht selten fort, ist total aus der Übung, befindet sich in mittlerem Alter, hat graues Haar, das in den letzten Tagen geschnitten wurde und das er mit Zitronencreme salbt. 'The man is mostly sedentary, seldom goes out, totally out of practice, middle-aged, has gray hair that has been cut in the last few days and anoints it with lemon cream. Dies sind die offenkundigeren Tatsachen, die von dem Hut abgeleitet werden können. These are the more obvious facts that can be deduced from the hat. Überdies ist es äußerst wahrscheinlich, daß er in seinem Haus keinen Gasanschluß hat.« Besides, it's extremely likely that he doesn't have gas in his house."

»Nun scherzen Sie wirklich, Holmes.« "Now you're really joking, Holmes."

»Nicht im geringsten. 'Not in the slightest. Möglicherweise erkennen Sie auch jetzt noch nicht, da ich Ihnen die Ergebnisse mitgeteilt habe, wie ich an sie gekommen bin.« Even now that I've shared the results with you, you may not realize how I got them."

»Zweifellos bin ich sehr dumm, aber ich muß gestehen: Ich kann Ihnen nicht folgen. 'No doubt I'm very stupid, but I must confess I don't follow you. Woraus leiten Sie zum Beispiel ab, daß der Mann intellektuell ist?« How do you infer, for example, that the man is intellectual?”

Statt einer Antwort stülpte sich Holmes den Hut auf den Kopf. For an answer, Holmes put his hat on his head. Er reichte über die Stirn und saß ihm auf dem Nasenrücken auf. It reached over his forehead and sat on the bridge of his nose.

»Das ist eine Frage des Rauminhalts«, sagte er, »ein Mann mit einem so großen Hirn muß auch etwas drin haben.« "It's a question of volume," he said, "a man with a big brain must have something in it."

»Und was ist mit dem Schwinden des Vermögens?« "And what about the disappearance of wealth?"

»Dieser Hut ist drei Jahre alt. “This hat is three years old. Diese flachen, am Rand gerollten Krempen kamen damals auf. Those flat, rolled-edge brims came along then. Es ist ein Hut bester Qualität. It is a top quality hat. Sehen Sie sich das Band aus gerippter Seide und das hervorragende Futter an. Check out the ribbed silk band and superior lining. Wenn sich der Mann vor drei Jahren einen so teuren Hut kaufen konnte und sich seitdem keinen neuen angeschafft hat, dann ist es mit ihm sicherlich bergab gegangen.« If the man bought a hat that expensive three years ago and hasn't bought a new one since then, he must have gone downhill.”

»Gut, das leuchtet mir ein. 'Well, that makes sense to me. Aber wie steht es um die Vorsicht und das moralische Abrutschen?« But what about caution and the moral slip?”

Sherlock Holmes lachte. »Hier haben Sie die Vorsicht«, sagte er und legte den Finger auf den Knopf und die Öse für die Hutsicherung. "You've got to be careful here," he said, putting his finger on the button and eyelet for the hat tie. »Hüte sind nicht von vornherein damit ausgestattet. “Hats don't come with them by default. Wenn der Mann sich so etwas hat anbringen lassen, deutet das auf einen gewissen Grad von Vorsicht; inzwischen ist er von seiner Art, Vorsorge gegen den Wind zu treffen, abgegangen. If the man had this done to him, it indicates a certain degree of caution; now he has lost his way of taking precautions against the wind. Das Gummiband, das riß, aber nicht ersetzt wurde, sagt uns, daß er jetzt weniger Vorsicht als früher walten läßt, was einen klaren Beweis für eine Schwächung seines Wesens darstellt. The rubber band that broke but was not replaced tells us that he is less cautious now than he used to be, which is clear evidence of a weakening of his nature. Andererseits war er bemüht, einige Flecken im Filz durch Tinte zu verbergen, was darauf hinweist, daß er seine Selbstachtung noch nicht ganz verloren hat.« On the other hand, he has made an effort to cover up some stains in the felt with ink, which indicates that he has not entirely lost his self-respect."

»Ihre Beweisführung leuchtet ein.« "Your argument makes sense."

»Die weiteren Besonderheiten – daß er mittleren Alters ist, daß er ergrautes Haar hat, welches er kürzlich schneiden ließ, und daß er Zitronencreme benützt – dies ergibt sich aus einer aufmerksamen Untersuchung des Futters. 'The other particulars - that he is middle-aged, that he has graying hair which he has recently had cut, and that he uses lemon curd - this emerges from a careful examination of the feed. Die Lupe enthüllte eine große Anzahl Haarspitzen, die alle sauber von der Schere eines Friseurs beschnitten sind. The magnifying glass revealed a large number of ends of hair, all neatly trimmed by a barber's scissors. Sie scheinen klebrig zu sein, und dann gibt es auch einen unverkennbaren Duft nach Zitronencreme. Dieser Staub, werden Sie finden, ist nicht der sandige graue Staub der Straßen, vielmehr der flockige braune des Hauses, und das verrät: Der Hut hat die meiste Zeit am Haken gehangen; die Schweißflecken im Futter beweisen eindeutig, daß der Mann leicht schwitzt und also kaum in bester körperlicher Verfassung sein dürfte.« This dust, you will find, is not the sandy gray dust of the streets, but rather the flaky brown of the house, and that gives away: the hat hung on the hook most of the time; the sweat stains on the lining clearly show that the man perspires easily and is unlikely to be in the best physical condition.”

»Aber was ist mit seiner Frau – Sie sagten, sie habe aufgehört, ihn zu lieben?« "But what about his wife - you said she stopped loving him?"

»Der Hut ist seit Wochen nicht abgebürstet. 'The hat hasn't been brushed off in weeks. Wenn ich Sie sehen sollte, wie Sie mit dem Staub einer Woche auf Ihrem Hut herumlaufen, wenn Ihre Frau Ihnen gestattet, in solchem Zustand auszugehen, dann würde ich befürchten müssen, Sie wären ebenso unglücklich, die Zuneigung Ihrer Frau verloren zu haben.« If I should see you walking about with a week's dust on your hat, if your wife allows you to go out in such a state, I should fear you would be just as unfortunate to have lost your wife's affection.'

»Aber kann er nicht Junggeselle sein?« "But can't he be a bachelor?"

»Nein, er wollte die Gans als Friedensangebot nach Hause tragen. 'No, he wanted to carry the goose home as a peace offering. Denken Sie an die Karte am Bein des Vogels.« Remember the card on the bird's leg.'

»Sie finden auf alles eine Antwort. “You find an answer for everything. Aber woraus, um Himmels willen, schließen Sie, daß er in seinem Haus keinen Gasanschluß hat?« But what on earth makes you think he doesn’t have gas in his house?”

»Ein Talgspritzer, vielleicht auch zwei mögen sich zufällig finden; doch wenn ich nicht weniger als fünf zähle, gibt es für mich nur noch geringe Zweifel daran, daß der Mensch häufige Berührung mit Talglichten haben muß – wenn er nachts die Treppe hinaufgeht, wahrscheinlich den Hut in der einen Hand, eine tropfende Kerze in der anderen. 'A splatter of tallow, maybe two by chance; but if I count no less than five, I have little doubt that man must have frequent contact with tallow candles - going up the stairs at night, probably hat in one hand, a dripping candle in the other . Jedenfalls verursacht Gaslicht keine Talgflecke. In any case, gas light does not cause sebum stains. Sind Sie befriedigt?« Are you satisfied?'

»Das ist alles sehr geistreich«, sagte ich lachend. "It's all very witty," I said, laughing. »Aber da, wie Sie selbst sagten, kein Verbrechen begangen und kein Schaden angerichtet wurde, außer daß jemand eine Gans verlor, scheint mir alles eine ziemliche Kraftvergeudung zu sein.« "But since, as you said yourself, no crime was committed and no harm was done, save someone losing a goose, it all seems like quite a waste of energy to me."