×

We use cookies to help make LingQ better. By visiting the site, you agree to our cookie policy.


image

Mes imports, Endlich richtig DEUTSCH SPRECHEN lernen - DAS musst du tun! Deutschtipps!

Endlich richtig DEUTSCH SPRECHEN lernen - DAS musst du tun! Deutschtipps!

Oh man, ich lebe schon seit so vielen Jahren in Deutschland

und kann immer noch nicht richtig Deutsch sprechen.

Was kann ich nur machen?

Das gibt es nicht! Ich habe schon so viele Kurse besucht,

ich habe schon so viele Bücher gelesen und, ja, ich habe schon so viele Podcasts gehört.

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.

So fühlen sich viele meiner Schüler am Anfang, wenn sie zu mir kommen und sie sagen,

dass sie schon seit einigen Jahren oder seit einiger Zeit in Deutschland leben,

aber immer noch nicht richtig sprechen können.

Genau darum geht es in meinem heutigen Video.

Ich zeige dir, wie du richtig Deutsch sprechen lernen kannst.

Ich zeige dir auch, was du vielleicht bisher falsch gemacht hast und

woran es liegen könnte, dass du es noch nicht geschafft hast.

Ich möchte dich nämlich dabei unterstützen, dir ein erfolgreiches und glückliches Leben

in Deutschland zu ermöglichen, und zwar mit der deutschen Sprache.

Jetzt wünsche ich dir ganz viel Freude!

Du kannst dir das PDF zu diesem Video herunterladen unter: www.samantha-fernandez.com/deutschtipps.

Wie hast du in den letzten Jahren Deutsch gelernt?

Hast du viel geschrieben, hast du viel gehört,

hast du viel gelesen oder hast du viel gesprochen?

Überleg mal!

Diese vier Bereiche sind nämlich wichtig für die deutsche Sprache,

aber wenn du sprechen möchtest, musst du sprechen.

Und jetzt überleg mal und sei ganz ehrlich mit dir selbst,

zu wie viel Prozent du jeweils Deutsch gehört hast, Deutsch gelesen hast, Deutsch geschrieben hast,

hast Deutsch gesprochen?

Die meisten meiner Schüler, die zu mir kommen, sagen am Anfang:

Ja, ich habe ziemlich viel gelesen in den letzten Jahren,

also ich würde mal sagen, so 30 Prozent oder 40 Prozent.

Ich habe viel geschrieben für meine Prüfungen, ja, auch so 20 bis 30 Prozent.

Ich habe viel gehört, ja, Podcasts, Nachrichten, so 20 Prozent und ja,

gesprochen... ich glaube, ziemlich wenig, zu fünf oder zehn Prozent vielleicht.

Genau, und das ist der Knackpunkt!

Hier müssen wir ansetzen!

Denn wenn du besser sprechen möchtest, musst du ins Sprechen kommen!

Das heißt, du musst deine Theorie endlich praktisch anwenden

und das funktioniert auf verschiedene Arten und Weisen:

Zunächst einmal musst du wissen, was deine Ziele sind.

Welche Ziele hast du?

Möchtest du deine Aussprache verbessern, möchtest du flüssiger sprechen und sicherer?

Möchtest du deine Grammatik verbessern?

Möchtest du deinen Wortschatz verbessern?

Das ist die Frage.

Denn diese Ziele machen unterschiedliche Methoden und Wege erforderlich.

Wenn du deine Aussprache verbessern möchtest,

dann musst du erst einmal erkennen, welche Aussprachefehler du machst

und dann gezielt daran arbeiten, um deinen Akzent zu reduzieren.

Am besten ist das mit einem professionellen Lehrer.

Du kannst das zum Beispiel auch mit mir lernen.

Ich habe auch ein paar Aussprache-Analysen für dich gemacht und

auch andere Aussprachevideos,

mit denen du schon einmal ein Gefühl für deine Aussprache bekommen kannst

und die Aussprache ein wenig üben kannst.

Möchtest du gerne deine Grammatik verbessern?

Dann musst du natürlich Grammatikübungen machen.

Möchtest du grammatisch besser sprechen, musst du diese Grammatik praktisch anwenden.

Das bedeutet, dass es nicht nur wichtig ist,

in den Büchern irgendwelche Übungen zu machen und zu schreiben.

Ja, Akkusativ, okay, kann ich.

Dativ, ja, habe ich auch verstanden.

Nein, das alleine nützt nichts!

Du kannst das dann theoretisch,

aber das heißt noch lange nicht, dass du es in der Praxis kannst.

Deswegen: Wenn du Grammatikübungen machst,

die natürlich auch wichtig sind,

dann versuche immer, die Lösungen - die korrekten Lösungen, nachzusprechen.

Nimm ein Audio auf, höre es dir an, korrigiere dich, wenn du etwas Falsches gesagt hast.

Und dann, nimm nochmal ein Audio auf.

Audios sind eine sehr, sehr gute Möglichkeit, um deine Selbstreflexion zu verbessern,

um dich selbst besser wahrzunehmen und deine Fehler

und um das dann später auch spontan umsetzen zu können.

Du musst lernen, dich selbst besser wahrzunehmen, in allen Bereichen.

Sei es Aussprache, sei es Grammatik, sei es flüssiger sprechen.

Aber du musst dich besser wahrnehmen,

denn wir planen zuerst das Sprechen im Kopf und dann sprechen wir.

Und wir müssen, bevor wir einen Fehler machen -

wenn wir schon fortgeschrittene Sprecher sind -

den Fehler vorher bemerken, bevor er aus dem Mund herauskommt.

Da wollen wir hin.

Am Anfang, wenn du anfängst Deutsch zu lernen, ist es erstmal wichtig,

dass du überhaupt anfängst zu sprechen.

Aber wenn du schon ein B2 oder C1-Niveau hast,

ist deine Selbstreflexion extrem wichtig,

und dass du auch deine Fehler erkennst.

Denn durch Fehler lernt man.

Ja, das ist wirklich ein ganz wichtiger Punkt.

Meine Schülerin Aneta hat heute zu mir gesagt:

Ja, ich muss immer wieder sagen: Wenn ich die Fehler selbst mache, dann lerne ich das besser,

dann lerne ich mich selbst besser kennen und ich lerne mich selbst zu verbessern.

Das hilft mir sehr gut.

Wenn du flüssiger sprechen möchtest,

such dir am besten jemanden, mit dem du flüssig sprechen kannst.

Wie gesagt, ist es bei den niedrigeren Niveaustufen sehr wichtig,

dass du überhaupt sprichst.

Es ist noch nicht so wichtig, dass du die ganze Zeit korrigiert wirst - von jemand anderem,

sondern dass zuerst einmal sicherer wirst,

deinen Wortschatz anwendest und die Konstruktionen, die grammatischen Konstruktionen anwendest.

Es ist nicht so sinnvoll, jemanden im Unterricht die ganze Zeit zu verbessern,

der flüssiger sprechen möchte.

Denn das unterbricht den Redefluss.

Man sagt, das ist der Redefluss.

Wenn der die ganze Zeit unterbrochen wird, kannst du gar nicht ins flüssige Sprechen kommen.

Von daher musst du versuchen, mit einem Gesprächspartner regelmäßig zu sprechen.

Das kannst du über eine Tandemgruppe machen, einen Tandempartner.

Es gibt verschiedene Adressen, Websites im Internet.

Ich habe sie dir aufgelistet - in der Beschreibung.

Dort möchten immer wieder Leute vielleicht deine Muttersprache lernen,

zum Beispiel Italienisch oder Spanisch.

Du kannst dafür einen deutschen Muttersprachler suchen,

der eben genau diese Sprache lernen möchte

und dann könnt ihr euch austauschen,

ihr könnt eine halbe Stunde Spanisch sprechen und eine halbe Stunde Deutsch, zum Beispiel,

und über Themen sprechen, die dich interessieren,

denn diese Themen müssen für dich interessant sein, sonst verlierst du ganz schnell die Motivation.

Und ich weiß, wie das ist, wenn man die Motivation verliert.

Dann bleibt man nicht dran und vernachlässigt die Sprache oder das, woran man arbeiten sollte.

Deswegen: Achte immer darauf, dass dir die Themen Spaß machen,

dass sie wichtig für dich sind und interessant.

Wenn du dir Podcasts anhörst, dann höre sie dir nicht nur an,

sondern sprich die Sätze nach

DW bietet ganz tolle Angebote.

Sie haben dort Audios in Verbindung mit einem Manuskript

und Hörverständnisübungen oder Textverständnisübungen.

Ich packe dir den Link auch in die Beschreibung.

Dort kannst du erstmal das Audio anhören, versuchen, die Sätze nachzusprechen

und dann das Manuskript lesen.

Das heißt, du kannst alle Sinne kombinieren.

Je mehr Sinne wir verknüpfen, desto besser ist das, um eine Sprache zu lernen.

Aber wenn du sprechen möchtest, ist es natürlich am allerwichtigsten zu sprechen -

nicht nur zu lesen und zu hören.

Es gibt auch einen Podcast von SWR, SWR Wissen heißt er.

Dort findest du nicht nur die Audios, sondern auch die Texte zum Üben,

zu ganz aktuellen Themen.

Das ist wirklich wunderbar, um interessante Themen durchzunehmen und

dann auch mit diesem Wortschatz das Sprechen zu üben.

Nicht zu vergessen: Übe regelmäßig!

Versuche wirklich, jeden Tag etwas für das Sprechen zu tun.

Sprich den Podcast nach, sprich die Grammatiklösungen nach,

Nimm ein Audio auf, zu einem Text, zu einem Thema, das dich interessiert.

Triff dich mit deinem Tandempartner, nimm Unterricht.

Bleibe so am Ball, denn die Regelmäßigkeit führt dazu,

dass du in kurzer Zeit bessere Ergebnisse erzielst.

Wenn du nur einmal alle zwei Wochen übst, nützt es nicht so viel.

Es ist zwar nicht schlecht, aber es nützt leider nicht ganz so viel.

Nun hoffe ich, dass ich dir mit meinen Tipps helfen konnte!

Wenn du Fragen hast, dann schreibe mir gerne unter

info@samantha-fernandez.com.

Ich bin gerne für dich da.

Ich bin Online-Deutschtrainerin und Logopädin und freue mich dich zu unterstützen,

dir dein erfolgreiches und glückliches Leben in Deutschland zu ermöglichen.

Ich wünsche dir jetzt noch einen schönen Abend

und freue mich, dich bald wiederzusehen!

Sieh dir gerne meine anderen Videos an,

um bald richtig Deutsch zu sprechen!

Mach's gut und ganz liebe Grüße!


Endlich richtig DEUTSCH SPRECHEN lernen - DAS musst du tun! Deutschtipps!

Oh man, ich lebe schon seit so vielen Jahren in Deutschland

und kann immer noch nicht richtig Deutsch sprechen.

Was kann ich nur machen?

Das gibt es nicht! Ich habe schon so viele Kurse besucht,

ich habe schon so viele Bücher gelesen und, ja, ich habe schon so viele Podcasts gehört.

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.

So fühlen sich viele meiner Schüler am Anfang, wenn sie zu mir kommen und sie sagen,

dass sie schon seit einigen Jahren oder seit einiger Zeit in Deutschland leben,

aber immer noch nicht richtig sprechen können.

Genau darum geht es in meinem heutigen Video.

Ich zeige dir, wie du richtig Deutsch sprechen lernen kannst.

Ich zeige dir auch, was du vielleicht bisher falsch gemacht hast und

woran es liegen könnte, dass du es noch nicht geschafft hast.

Ich möchte dich nämlich dabei unterstützen, dir ein erfolgreiches und glückliches Leben

in Deutschland zu ermöglichen, und zwar mit der deutschen Sprache.

Jetzt wünsche ich dir ganz viel Freude!

Du kannst dir das PDF zu diesem Video herunterladen unter: www.samantha-fernandez.com/deutschtipps.

Wie hast du in den letzten Jahren Deutsch gelernt?

Hast du viel geschrieben, hast du viel gehört,

hast du viel gelesen oder hast du viel gesprochen?

Überleg mal!

Diese vier Bereiche sind nämlich wichtig für die deutsche Sprache,

aber wenn du sprechen möchtest, musst du sprechen.

Und jetzt überleg mal und sei ganz ehrlich mit dir selbst,

zu wie viel Prozent du jeweils Deutsch gehört hast, Deutsch gelesen hast, Deutsch geschrieben hast,

hast Deutsch gesprochen?

Die meisten meiner Schüler, die zu mir kommen, sagen am Anfang:

Ja, ich habe ziemlich viel gelesen in den letzten Jahren,

also ich würde mal sagen, so 30 Prozent oder 40 Prozent.

Ich habe viel geschrieben für meine Prüfungen, ja, auch so 20 bis 30 Prozent.

Ich habe viel gehört, ja, Podcasts, Nachrichten, so 20 Prozent und ja,

gesprochen... ich glaube, ziemlich wenig, zu fünf oder zehn Prozent vielleicht.

Genau, und das ist der Knackpunkt!

Hier müssen wir ansetzen!

Denn wenn du besser sprechen möchtest, musst du ins Sprechen kommen!

Das heißt, du musst deine Theorie endlich praktisch anwenden

und das funktioniert auf verschiedene Arten und Weisen:

Zunächst einmal musst du wissen, was deine Ziele sind.

Welche Ziele hast du?

Möchtest du deine Aussprache verbessern, möchtest du flüssiger sprechen und sicherer?

Möchtest du deine Grammatik verbessern?

Möchtest du deinen Wortschatz verbessern?

Das ist die Frage.

Denn diese Ziele machen unterschiedliche Methoden und Wege erforderlich.

Wenn du deine Aussprache verbessern möchtest,

dann musst du erst einmal erkennen, welche Aussprachefehler du machst

und dann gezielt daran arbeiten, um deinen Akzent zu reduzieren.

Am besten ist das mit einem professionellen Lehrer.

Du kannst das zum Beispiel auch mit mir lernen.

Ich habe auch ein paar Aussprache-Analysen für dich gemacht und

auch andere Aussprachevideos,

mit denen du schon einmal ein Gefühl für deine Aussprache bekommen kannst

und die Aussprache ein wenig üben kannst.

Möchtest du gerne deine Grammatik verbessern?

Dann musst du natürlich Grammatikübungen machen.

Möchtest du grammatisch besser sprechen, musst du diese Grammatik praktisch anwenden.

Das bedeutet, dass es nicht nur wichtig ist,

in den Büchern irgendwelche Übungen zu machen und zu schreiben.

Ja, Akkusativ, okay, kann ich.

Dativ, ja, habe ich auch verstanden.

Nein, das alleine nützt nichts!

Du kannst das dann theoretisch,

aber das heißt noch lange nicht, dass du es in der Praxis kannst.

Deswegen: Wenn du Grammatikübungen machst,

die natürlich auch wichtig sind,

dann versuche immer, die Lösungen - die korrekten Lösungen, nachzusprechen.

Nimm ein Audio auf, höre es dir an, korrigiere dich, wenn du etwas Falsches gesagt hast.

Und dann, nimm nochmal ein Audio auf.

Audios sind eine sehr, sehr gute Möglichkeit, um deine Selbstreflexion zu verbessern,

um dich selbst besser wahrzunehmen und deine Fehler

und um das dann später auch spontan umsetzen zu können. et afin de pouvoir le mettre en œuvre ultérieurement spontanément.

Du musst lernen, dich selbst besser wahrzunehmen, in allen Bereichen. Il faut apprendre à être plus conscient de soi dans tous les domaines.

Sei es Aussprache, sei es Grammatik, sei es flüssiger sprechen. Que ce soit la prononciation, que ce soit la grammaire, que ce soit pour parler plus couramment.

Aber du musst dich besser wahrnehmen,

denn wir planen zuerst das Sprechen im Kopf und dann sprechen wir.

Und wir müssen, bevor wir einen Fehler machen -

wenn wir schon fortgeschrittene Sprecher sind -

den Fehler vorher bemerken, bevor er aus dem Mund herauskommt.

Da wollen wir hin.

Am Anfang, wenn du anfängst Deutsch zu lernen, ist es erstmal wichtig,

dass du überhaupt anfängst zu sprechen.

Aber wenn du schon ein B2 oder C1-Niveau hast,

ist deine Selbstreflexion extrem wichtig,

und dass du auch deine Fehler erkennst.

Denn durch Fehler lernt man.

Ja, das ist wirklich ein ganz wichtiger Punkt.

Meine Schülerin Aneta hat heute zu mir gesagt:

Ja, ich muss immer wieder sagen: Wenn ich die Fehler selbst mache, dann lerne ich das besser,

dann lerne ich mich selbst besser kennen und ich lerne mich selbst zu verbessern.

Das hilft mir sehr gut.

Wenn du flüssiger sprechen möchtest,

such dir am besten jemanden, mit dem du flüssig sprechen kannst.

Wie gesagt, ist es bei den niedrigeren Niveaustufen sehr wichtig,

dass du überhaupt sprichst.

Es ist noch nicht so wichtig, dass du die ganze Zeit korrigiert wirst - von jemand anderem,

sondern dass zuerst einmal sicherer wirst,

deinen Wortschatz anwendest und die Konstruktionen, die grammatischen Konstruktionen anwendest.

Es ist nicht so sinnvoll, jemanden im Unterricht die ganze Zeit zu verbessern,

der flüssiger sprechen möchte.

Denn das unterbricht den Redefluss.

Man sagt, das ist der Redefluss.

Wenn der die ganze Zeit unterbrochen wird, kannst du gar nicht ins flüssige Sprechen kommen.

Von daher musst du versuchen, mit einem Gesprächspartner regelmäßig zu sprechen.

Das kannst du über eine Tandemgruppe machen, einen Tandempartner.

Es gibt verschiedene Adressen, Websites im Internet.

Ich habe sie dir aufgelistet - in der Beschreibung.

Dort möchten immer wieder Leute vielleicht deine Muttersprache lernen,

zum Beispiel Italienisch oder Spanisch.

Du kannst dafür einen deutschen Muttersprachler suchen,

der eben genau diese Sprache lernen möchte

und dann könnt ihr euch austauschen,

ihr könnt eine halbe Stunde Spanisch sprechen und eine halbe Stunde Deutsch, zum Beispiel,

und über Themen sprechen, die dich interessieren,

denn diese Themen müssen für dich interessant sein, sonst verlierst du ganz schnell die Motivation.

Und ich weiß, wie das ist, wenn man die Motivation verliert.

Dann bleibt man nicht dran und vernachlässigt die Sprache oder das, woran man arbeiten sollte.

Deswegen: Achte immer darauf, dass dir die Themen Spaß machen,

dass sie wichtig für dich sind und interessant.

Wenn du dir Podcasts anhörst, dann höre sie dir nicht nur an,

sondern sprich die Sätze nach

DW bietet ganz tolle Angebote.

Sie haben dort Audios in Verbindung mit einem Manuskript

und Hörverständnisübungen oder Textverständnisübungen.

Ich packe dir den Link auch in die Beschreibung.

Dort kannst du erstmal das Audio anhören, versuchen, die Sätze nachzusprechen

und dann das Manuskript lesen.

Das heißt, du kannst alle Sinne kombinieren.

Je mehr Sinne wir verknüpfen, desto besser ist das, um eine Sprache zu lernen.

Aber wenn du sprechen möchtest, ist es natürlich am allerwichtigsten zu sprechen -

nicht nur zu lesen und zu hören.

Es gibt auch einen Podcast von SWR, SWR Wissen heißt er.

Dort findest du nicht nur die Audios, sondern auch die Texte zum Üben,

zu ganz aktuellen Themen.

Das ist wirklich wunderbar, um interessante Themen durchzunehmen und

dann auch mit diesem Wortschatz das Sprechen zu üben.

Nicht zu vergessen: Übe regelmäßig!

Versuche wirklich, jeden Tag etwas für das Sprechen zu tun.

Sprich den Podcast nach, sprich die Grammatiklösungen nach,

Nimm ein Audio auf, zu einem Text, zu einem Thema, das dich interessiert.

Triff dich mit deinem Tandempartner, nimm Unterricht.

Bleibe so am Ball, denn die Regelmäßigkeit führt dazu,

dass du in kurzer Zeit bessere Ergebnisse erzielst.

Wenn du nur einmal alle zwei Wochen übst, nützt es nicht so viel.

Es ist zwar nicht schlecht, aber es nützt leider nicht ganz so viel.

Nun hoffe ich, dass ich dir mit meinen Tipps helfen konnte!

Wenn du Fragen hast, dann schreibe mir gerne unter

info@samantha-fernandez.com.

Ich bin gerne für dich da.

Ich bin Online-Deutschtrainerin und Logopädin und freue mich dich zu unterstützen,

dir dein erfolgreiches und glückliches Leben in Deutschland zu ermöglichen.

Ich wünsche dir jetzt noch einen schönen Abend

und freue mich, dich bald wiederzusehen!

Sieh dir gerne meine anderen Videos an,

um bald richtig Deutsch zu sprechen!

Mach's gut und ganz liebe Grüße!