×

Wir verwenden Cookies, um LingQ zu verbessern. Mit dem Besuch der Seite erklärst du dich einverstanden mit unseren Cookie-Richtlinien.


image

H. P. Lovecraft - Der Ruf des Cthulhu, I. Der Schrecken im Lehm - 02

I. Der Schrecken im Lehm - 02

Bei den restlichen Manuskripten handelte es sich um kurze Notizen, manche davon Berichte über sonderbare Träume verschiedener Personen, andere Zitate aus theosophischen Büchern und Zeitschriften (vor allem aus W. Scott-Elliots Atlantis und das verlorene Lemuria), und der Rest von ihnen Anmerkungen über uralte Geheimgesellschaften und verborgene Kulte mit Hinweisen auf Abschnitte in mythologischen und anthropologischen Nachschlagewerken wie Frazers Der Goldene Zweig und Miss Murrays Der Hexenkult in Westeuropa. Die Zeitungsausschnitte bezogen sich hauptsächlich auf Fälle von schlimmer Geisteskrankheit und Ausbrüche von Massenhysterie und Manie im Frühjahr 1925.

Die erste Hälfte des Hauptmanuskriptes erzählte eine sehr sonderbare Geschichte. Es scheint, dass am ersten März des Jahres 1925 ein dünner dunkler Mann von neurotischem und erregtem Aussehen Professor Angell einen Besuch abstattete und dabei das eigenartige tönerne Flachrelief mitbrachte, das zu diesem Zeitpunkt noch äußerst feucht und frisch war. Seine Visitenkarte wies ihn als Henry Anthony Wilcox aus, und mein Onkel erkannte in ihm den jüngsten Sohn einer vornehmen ihm entfernt bekannten Familie, der seit kurzem an der Rhode Island School Of Design Bildhauerei studierte und im Fleur-de-Lys-Gebäude in der Nähe dieser Einrichtung allein lebte. Wilcox war ein frühreifer Jüngling von bekanntem Genie, aber großer Extravaganz, und er hatte von Kindheit an durch die merkwürdigen Geschichten und sonderbaren Träume, die er zu erzählen pflegte, Aufmerksamkeit erregt. Er bezeichnete sich selbst als ›psychisch überempfindlich‹, doch die bodenständigen Menschen der alten Handelsstadt taten ihn lediglich als wunderlich ab. Er hatte sich nie viel mit seinesgleichen umgeben, sich nach und nach aus dem gesellschaftlichen Leben zurückgezogen und war nun einzig einem kleinen Kreis von Ästheten aus anderen Städten bekannt. Selbst der auf seine konservativen Werte bedachte Künstlerclub von Providence hatte ihn als völlig hoffnungslos abgestempelt.

Angelegentlich seines Besuches, so berichtet das Manuskript des Professors, habe der Bildhauer plötzlich um die Hilfe der archäologischen Kenntnisse des Gastgebers gebeten, um die Hieroglyphen auf dem Flachrelief zu entziffern. Er sprach auf träumerische, geschraubte Weise, die ihn als Poseur auswies und Missfallen erregte; und mein Onkel antwortete ihm ein wenig streng, denn die verdächtige Frische der Relieftafel wies auf eine Verwandtschaft zu allem Möglichen hin, nur nicht zur Archäologie.

Die Erwiderung des jungen Wilcox, die meinen Onkel derart beeindruckte, dass er sich an den Wortlaut erinnerte und diesen festhielt, war von einer überaus dichterischen Art, die wohl seine ganze Konversation auszeichnete und die ich nun als höchst charakteristisch für ihn erkenne. Er sagte: »Es ist neu, in der Tat, denn ich schuf es letzte Nacht in einem Traum, der von sonderbaren Städten handelte – und Träume sind älter als das brütende Tyros oder die nachdenkliche Sphinx oder das von Gärten umrankte Babel.«

Dann begann er mit jener weitschweifigen Erzählung, die auf einer Traumerinnerung aufbaute und fieberhaftes Interesse seitens meines Onkels erregte. In der Nacht zuvor hatte es ein leichtes Erdbeben gegeben, das bedeutendste, das man seit Jahren in Neuengland erlebt hatte, und das hatte Wilcox' Fantasie stark erregt. Nach dem Zubettgehen überkam ihn ein noch nie geträumter Traum von zyklopisch-großen Städten aus titanischen Blöcken und vom Himmel gefallenen Monolithen, die allesamt vor grünem Schleim troffen und finster waren von verborgenen Schrecken. Wände und Säulen seien mit Hieroglyphen bedeckt gewesen, und von einer unbestimmten Stelle aus der Tiefe sei eine Stimme gedrungen, die keine Stimme gewesen sei, eher eine wirre Empfindung, die einzig die Einbildung in einen Klang übertragen konnte, die er jedoch mit einem fast unaussprechlichen Wirrwarr von Buchstaben wiederzugeben versuchte: »Cthulhu fhtagn.«

Dieses Gestammel wirkte wie ein Schlüssel zum Interesse des Professors Angell, der immer erregter und verstörter wurde. Er fragte den Bildhauer mit wissenschaftlicher Genauigkeit aus und untersuchte mit geradezu panischer Gründlichkeit das Flachrelief, an dem der Jüngling beim Erwachen gearbeitet hatte – verkühlt und nur mit einem Nachthemd bekleidet, nachdem die Realität sich verwirrend über ihn geschlichen hatte. Mein Onkel schob es auf sein Alter, wie Wilcox mir nachher sagte, dass er nicht sofort die Hieroglyphen und die bildliche Darstellung erkannte. Viele seiner Fragen schienen dem Besucher völlig fehl am Platze zu sein, insbesonders jene, welche die Figur mit sonderbaren Kulten oder Gesellschaften in Verbindung zu bringen suchten. Wilcox verstand auch nicht die wiederholten Versprechen der Verschwiegenheit, die mein Onkel anbot, wenn er im Gegenzug eine Mitgliedschaft in einer weitverbreiteten mystischen oder heidnischen Glaubensgemeinschaft erhielte.

Als Professor Angell zur Überzeugung gelangte, dass der Bildhauer wirklich keinerlei Wissen über einen Kult oder eine Geheimlehre besaß, bedrängte er seinen Besucher mit der Forderung, ihm künftig über seine Träume Bericht zu erstatten. Dies trug bald regelmäßige Frucht, denn nach dem ersten Gespräch verzeichnet das Manuskript tägliche Besuche des jungen Mannes, während derer er verwirrende Bruchstücke nächtlicher Fantasien wiedergab, die stets schreckliche zyklopische Visionen dunkler und triefender Steine zum Inhalt hatten, mit einer unterirdischen Stimme oder Wesenheit, deren Rufe monoton und rätselhaft auf die Sinne wirkten und die man wohl als Geschnatter bezeichnen konnte. Die beiden Laute, welche wiederholt vorkamen, sind mit den Begriffen ›Cthulhu‹ und ›R'lyeh‹ wiedergegeben worden.

Am 23. März, so fuhr das Manuskript fort, erschien Wilcox nicht, und Nachfragen in seiner Unterkunft ergaben, dass er an einem sonderbaren Fieber erkrankt und in sein Elternhaus in der Waterman Street gebracht worden war. Er hatte des Nachts geschrien und mehrere andere Künstler im Gebäude geweckt, und seit diesem Zeitpunkt vegetiere er zwischen Bewusstlosigkeit und Delirium vor sich hin.

Mein Onkel verständigte sogleich die Familie und wachte von da ab streng über den Fall; oft rief er Dr. Tobey, der mit dem Fall betraut war, in seiner Praxis in der Thayer Street an. Des jungen Mannes fieberkranker Geist drehte sich offensichtlich einzig um sonderbare Dinge, und der Arzt erschauderte zuweilen, wenn der Patient davon sprach. Es handelte sich dabei nicht bloß um eine Wiederholung der alten Träume, er sprach vor allem von etwas Gigantischem, »viele Meilen hoch«, das umherschritt oder -trampelte. Zu keinem Zeitpunkt beschrieb er das Objekt näher, doch gelegentlich stieß er panische Worte hervor, die Dr. Tobey wiederholte und die den Professor davon überzeugten, es müsse mit der namenlosen Scheußlichkeit identisch sein, die Wilcox mit seiner Traumskulptur darzustellen versucht hatte. Nach Erwähnung dieses Objektes, so fügte der Arzt hinzu, versinke der junge Mann ausnahmslos in einen lethargischen Zustand. Seine Temperatur sei merkwürdigerweise nicht sonderlich erhöht, doch stelle sein gesamter Zustand sich im Übrigen so dar, als leide er an echtem Fieber und nicht an einer Geistesverwirrung.


I. Der Schrecken im Lehm - 02

Bei den restlichen Manuskripten handelte es sich um kurze Notizen, manche davon Berichte über sonderbare Träume verschiedener Personen, andere Zitate aus theosophischen Büchern und Zeitschriften (vor allem aus W. Scott-Elliots __Atlantis und das verlorene Lemuria__), und der Rest von ihnen Anmerkungen über uralte Geheimgesellschaften und verborgene Kulte mit Hinweisen auf Abschnitte in mythologischen und anthropologischen Nachschlagewerken wie Frazers Der Goldene Zweig und Miss Murrays Der Hexenkult in Westeuropa. The remainder of the manuscripts were brief notes, some reporting strange dreams of various persons, others quoting from Theosophical books and journals (notably W. Scott-Elliot's Atlantis and the Lost Lemuria), and the rest annotations about ancient secret societies and hidden cults with references to passages in mythological and anthropological reference works such as Frazer's The Golden Branch and Miss Murray's The Witch Cult in Western Europe. Die Zeitungsausschnitte bezogen sich hauptsächlich auf Fälle von schlimmer Geisteskrankheit und Ausbrüche von Massenhysterie und Manie im Frühjahr 1925. The newspaper clippings related mainly to cases of serious insanity and outbreaks of mass hysteria and mania in the spring of 1925.

Die erste Hälfte des Hauptmanuskriptes erzählte eine sehr sonderbare Geschichte. The first half of the main manuscript told a very strange story. Es scheint, dass am ersten März des Jahres 1925 ein dünner dunkler Mann von neurotischem und erregtem Aussehen Professor Angell einen Besuch abstattete und dabei das eigenartige tönerne Flachrelief mitbrachte, das zu diesem Zeitpunkt noch äußerst feucht und frisch war. It seems that on March 1st, 1925, a thin, dark man, looking neurotic and agitated, paid a visit to Professor Angell, bringing with him the peculiar clay bas-relief, which at the time was extremely damp and fresh. Seine Visitenkarte wies ihn als Henry Anthony Wilcox aus, und mein Onkel erkannte in ihm den jüngsten Sohn einer vornehmen ihm entfernt bekannten Familie, der seit kurzem an der Rhode Island School Of Design Bildhauerei studierte und im Fleur-de-Lys-Gebäude in der Nähe dieser Einrichtung allein lebte. His calling card identified him as Henry Anthony Wilcox, and my uncle recognized him as the youngest son of a distinguished family he knew distantly, recently studying sculpture at the Rhode Island School Of Design and the Fleur-de-Lys building nearby lived alone in this facility. Wilcox war ein frühreifer Jüngling von bekanntem Genie, aber großer Extravaganz, und er hatte von Kindheit an durch die merkwürdigen Geschichten und sonderbaren Träume, die er zu erzählen pflegte, Aufmerksamkeit erregt. Wilcox was a precocious youth of noted genius but great flamboyance, and he had attracted attention from childhood by the odd tales and odd dreams he was wont to tell. Wilcox era un joven precoz de notable genio pero de gran extravagancia, y había atraído la atención desde la infancia por los extraños cuentos y extraños sueños que solía contar. Er bezeichnete sich selbst als ›psychisch überempfindlich‹, doch die bodenständigen Menschen der alten Handelsstadt taten ihn lediglich als wunderlich ab. He described himself as 'mentally hypersensitive', but the down-to-earth folk of the old trading town dismissed him as nothing more than odd. Se describió a sí mismo como 'mentalmente hipersensible', pero la gente con los pies en la tierra de la antigua ciudad comercial lo descartó como nada más que extraño. Er hatte sich nie viel mit seinesgleichen umgeben, sich nach und nach aus dem gesellschaftlichen Leben zurückgezogen und war nun einzig einem kleinen Kreis von Ästheten aus anderen Städten bekannt. He had never surrounded himself much with his peers, gradually withdrawing from social life and was now known only to a small circle of aesthetes from other cities. Nunca se había rodeado mucho de sus compañeros, retirándose gradualmente de la vida social y ahora solo lo conocía un pequeño círculo de estetas de otras ciudades. Selbst der auf seine konservativen Werte bedachte Künstlerclub von Providence hatte ihn als völlig hoffnungslos abgestempelt. Even the Providence Artists' Club, keen on its conservative values, had labeled him utterly hopeless. Incluso el Club de Artistas de Providence, entusiasta de sus valores conservadores, lo había calificado de absolutamente inútil.

Angelegentlich seines Besuches, so berichtet das Manuskript des Professors, habe der Bildhauer plötzlich um die Hilfe der archäologischen Kenntnisse des Gastgebers gebeten, um die Hieroglyphen auf dem Flachrelief zu entziffern. On the occasion of his visit, the professor's manuscript recounts, the sculptor suddenly asked for the help of the host's archaeological knowledge to decipher the hieroglyphs on the bas-relief. Con motivo de su visita, cuenta el manuscrito del profesor, el escultor solicitó repentinamente la ayuda de los conocimientos arqueológicos del anfitrión para descifrar los jeroglíficos del bajorrelieve. Er sprach auf träumerische, geschraubte Weise, die ihn als Poseur auswies und Missfallen erregte; und mein Onkel antwortete ihm ein wenig streng, denn die verdächtige Frische der Relieftafel wies auf eine Verwandtschaft zu allem Möglichen hin, nur nicht zur Archäologie. He spoke in a dreamy, screwed-up way that identified him as a poseur and aroused displeasure; and my uncle answered him a little sternly, for the suspicious freshness of the relief panel indicated a kinship with anything but archaeology. Hablaba de una manera soñadora y jodida que lo identificaba como un farsante y despertaba desagrado; y mi tío le respondió con cierta severidad, porque la sospechosa frescura del panel en relieve indicaba un parentesco con todo menos con la arqueología.

Die Erwiderung des jungen Wilcox, die meinen Onkel derart beeindruckte, dass er sich an den Wortlaut erinnerte und diesen festhielt, war von einer überaus dichterischen Art, die wohl seine ganze Konversation auszeichnete und die ich nun als höchst charakteristisch für ihn erkenne. Young Wilcox's reply, which so impressed my uncle that he remembered the words and retained them, was of an exceedingly poetic quality which probably marked his whole conversation and which I now recognize as highly characteristic of him. La respuesta del joven Wilcox, que impresionó tanto a mi tío que recordó las palabras y las retuvo, fue de una calidad sumamente poética que probablemente marcó toda su conversación y que ahora reconozco como muy característica de él. Er sagte: »Es ist neu, in der Tat, denn ich schuf es letzte Nacht in einem Traum, der von sonderbaren Städten handelte – und Träume sind älter als das brütende Tyros oder die nachdenkliche Sphinx oder das von Gärten umrankte Babel.« He said: "It is new, indeed, for I created it last night in a dream of strange cities - and dreams predate brooding Tyre, or the pensive Sphinx, or garden-twined Babylon."

Dann begann er mit jener weitschweifigen Erzählung, die auf einer Traumerinnerung aufbaute und fieberhaftes Interesse seitens meines Onkels erregte. Then he began that rambling tale, based on a dream memory, which aroused feverish interest on the part of my uncle. Entonces comenzó ese relato divagante, basado en un recuerdo onírico, que despertó un interés febril por parte de mi tío. In der Nacht zuvor hatte es ein leichtes Erdbeben gegeben, das bedeutendste, das man seit Jahren in Neuengland erlebt hatte, und das hatte Wilcox' Fantasie stark erregt. There had been a slight earthquake the night before, the largest that had been experienced in New England in years, and it had caught Wilcox's imagination. La noche anterior se había producido un pequeño terremoto, el mayor que se había experimentado en Nueva Inglaterra en años, y había captado la imaginación de Wilcox. Nach dem Zubettgehen überkam ihn ein noch nie geträumter Traum von zyklopisch-großen Städten aus titanischen Blöcken und vom Himmel gefallenen Monolithen, die allesamt vor grünem Schleim troffen und finster waren von verborgenen Schrecken. After bedtime he was overcome by a dream he had never dreamed of of cyclopean-sized cities of titanic blocks and monoliths fallen from the sky, all smothered with green slime and dark with hidden terrors. Después de la hora de acostarse, lo invadió un sueño que nunca había soñado de ciudades de tamaño ciclópeo de bloques titánicos y monolitos caídos del cielo, todo cubierto de limo verde y oscuro con terrores ocultos. Wände und Säulen seien mit Hieroglyphen bedeckt gewesen, und von einer unbestimmten Stelle aus der Tiefe sei eine Stimme gedrungen, die keine Stimme gewesen sei, eher eine wirre Empfindung, die einzig die Einbildung in einen Klang übertragen konnte, die er jedoch mit einem fast unaussprechlichen Wirrwarr von Buchstaben wiederzugeben versuchte: __»Cthulhu fhtagn.«__ Walls and pillars were covered with hieroglyphs, and from an indefinite place from below came a voice that was not a voice, rather a confused sensation that only the imagination could translate into a sound, but he did so with an almost inexpressible jumbled up letters: "Cthulhu fhtagn." Paredes y pilares estaban cubiertos de jeroglíficos, y de un lugar indefinido de abajo salía una voz que no era una voz, sino una sensación confusa que solo la imaginación podía traducir en sonido, pero lo hacía con un revoltijo de letras casi inexpresable: "Fhtagn de Cthulhu".

Dieses Gestammel wirkte wie ein Schlüssel zum Interesse des Professors Angell, der immer erregter und verstörter wurde. This mumbling acted as a key to Professor Angell's interest, who became more and more agitated and disturbed. Er fragte den Bildhauer mit wissenschaftlicher Genauigkeit aus und untersuchte mit geradezu panischer Gründlichkeit das Flachrelief, an dem der Jüngling beim Erwachen gearbeitet hatte – verkühlt und nur mit einem Nachthemd bekleidet, nachdem die Realität sich verwirrend über ihn geschlichen hatte. He questioned the sculptor with scientific accuracy and examined with almost panicky thoroughness the bas-relief the youth had been working on when he awoke, chilled and clad only in a nightgown, reality having crept up bewilderingly over him. Mein Onkel schob es auf sein Alter, wie Wilcox mir nachher sagte, dass er nicht sofort die Hieroglyphen und die bildliche Darstellung erkannte. My uncle put it down to his age, as Wilcox later told me, that he didn't immediately recognize the hieroglyphs and the pictorial representation. Mi tío atribuyó a su edad, como me dijo más tarde Wilcox, que no reconociera de inmediato los jeroglíficos y la representación pictórica. Viele seiner Fragen schienen dem Besucher völlig fehl am Platze zu sein, insbesonders jene, welche die Figur mit sonderbaren Kulten oder Gesellschaften in Verbindung zu bringen suchten. Many of his questions seemed completely out of place for the visitor, especially those trying to associate the character with odd cults or societies. Muchas de sus preguntas parecían completamente fuera de lugar para el visitante, especialmente aquellas que intentaban asociar al personaje con cultos o sociedades extraños. Wilcox verstand auch nicht die wiederholten Versprechen der Verschwiegenheit, die mein Onkel anbot, wenn er im Gegenzug eine Mitgliedschaft in einer weitverbreiteten mystischen oder heidnischen Glaubensgemeinschaft erhielte. Nor did Wilcox understand the repeated promises of secrecy my uncle offered in exchange for membership in a widespread mystical or pagan denomination. Wilcox tampoco entendió las repetidas promesas de secreto que mi tío ofreció a cambio de ser miembro de una denominación mística o pagana muy extendida.

Als Professor Angell zur Überzeugung gelangte, dass der Bildhauer wirklich keinerlei Wissen über einen Kult oder eine Geheimlehre besaß, bedrängte er seinen Besucher mit der Forderung, ihm künftig über seine Träume Bericht zu erstatten. When Professor Angell became convinced that the sculptor really had no knowledge of any cult or secret doctrine, he pressed his visitor to demand that he report his dreams in the future. Dies trug bald regelmäßige Frucht, denn nach dem ersten Gespräch verzeichnet das Manuskript tägliche Besuche des jungen Mannes, während derer er verwirrende Bruchstücke nächtlicher Fantasien wiedergab, die stets schreckliche zyklopische Visionen dunkler und triefender Steine zum Inhalt hatten, mit einer unterirdischen Stimme oder Wesenheit, deren Rufe monoton und rätselhaft auf die Sinne wirkten und die man wohl als Geschnatter bezeichnen konnte. This soon bore regular fruit, for after the first conversation the manuscript records daily visits by the young man, during which he recited bewildering fragments of nocturnal fantasies, always involving horrible Cyclopean visions of dark and dripping stones, with an underground voice or entity whose Calls had a monotonous and enigmatic effect on the senses and which could probably be described as chatter. Esto pronto dio frutos regulares, pues después de la primera conversación el manuscrito registra las visitas diarias del joven, durante las cuales recitaba desconcertantes fragmentos de fantasías nocturnas, siempre involucrando horribles visiones ciclópeas de piedras oscuras y goteantes, con una voz subterránea o entidad cuyas llamadas tenía un efecto monótono y enigmático sobre los sentidos y que probablemente podría describirse como charla. Die beiden Laute, welche wiederholt vorkamen, sind mit den Begriffen __›Cthulhu‹__ und __›R'lyeh‹__ wiedergegeben worden. The two sounds that occurred repeatedly have been rendered by the terms 'Cthulhu' and 'R'lyeh'. Los dos sonidos que ocurrieron repetidamente han sido traducidos por los términos 'Cthulhu' y 'R'lyeh'.

Am 23. März, so fuhr das Manuskript fort, erschien Wilcox nicht, und Nachfragen in seiner Unterkunft ergaben, dass er an einem sonderbaren Fieber erkrankt und in sein Elternhaus in der Waterman Street gebracht worden war. On March 23, the manuscript continued, Wilcox did not appear, and inquiries at his lodgings revealed that he had fallen ill with a strange fever and had been taken to his parents' home in Waterman Street. Er hatte des Nachts geschrien und mehrere andere Künstler im Gebäude geweckt, und seit diesem Zeitpunkt vegetiere er zwischen Bewusstlosigkeit und Delirium vor sich hin. He had screamed during the night, waking up several other performers in the building, and he has been vegetating between unconsciousness and delirium ever since.

Mein Onkel verständigte sogleich die Familie und wachte von da ab streng über den Fall; oft rief er Dr. Tobey, der mit dem Fall betraut war, in seiner Praxis in der Thayer Street an. My uncle immediately informed the family and from then on kept a close eye on the case; he often called Dr. Tobey, who was in charge of the case, in his Thayer Street practice. Mi tío informó de inmediato a la familia y desde entonces siguió de cerca el caso; a menudo llamaba al Dr. Tobey, quien estaba a cargo del caso, en su práctica de Thayer Street. Des jungen Mannes fieberkranker Geist drehte sich offensichtlich einzig um sonderbare Dinge, und der Arzt erschauderte zuweilen, wenn der Patient davon sprach. The young man's febrile mind was apparently all about odd things, and the doctor sometimes shuddered when the patient spoke of them. Aparentemente, la mente febril del joven estaba ocupada con cosas raras, y el médico a veces se estremecía cuando el paciente hablaba de ellas. Es handelte sich dabei nicht bloß um eine Wiederholung der alten Träume, er sprach vor allem von etwas Gigantischem, »viele Meilen hoch«, das umherschritt oder -trampelte. It wasn't just a repetition of the old dreams, he was talking about something gigantic, "many miles high," striding or trampling about. No era solo una repetición de los viejos sueños, estaba hablando de algo gigantesco, "muchas millas de altura", caminando o pisoteando. Zu keinem Zeitpunkt beschrieb er das Objekt näher, doch gelegentlich stieß er panische Worte hervor, die Dr. Tobey wiederholte und die den Professor davon überzeugten, es müsse mit der namenlosen Scheußlichkeit identisch sein, die Wilcox mit seiner Traumskulptur darzustellen versucht hatte. At no point did he describe the object in detail, but occasionally he uttered panicked words that Dr. Tobey repeated, which convinced the professor that it must be identical to the nameless atrocity Wilcox had attempted to depict with his dream sculpture. Nach Erwähnung dieses Objektes, so fügte der Arzt hinzu, versinke der junge Mann ausnahmslos in einen lethargischen Zustand. Upon mentioning this object, the doctor added, the young man invariably descended into a lethargic state. Seine Temperatur sei merkwürdigerweise nicht sonderlich erhöht, doch stelle sein gesamter Zustand sich im Übrigen so dar, als leide er an echtem Fieber und nicht an einer Geistesverwirrung. Curiously, his temperature was not particularly high, but otherwise his overall condition appeared as if he were suffering from a real fever and not from a mental disorder.